Wangemann, Hermann Theodor

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzbraun.gif

Wangemann, Hermann Theodor (* Wilsnack in der Prignitz 27. März 1818 † 18. Juni 1894 Berlin) Dr., Archidiakonus und Königl. Seminar-Director


Inhaltsverzeichnis

Der Prediger Salomonis

nach Inhalt und Zusammenhang praktisch ausgelegt von Dr. Wangemann

Berlin: Verlag von Justus Albert Wohlgemuth. 1856

Koph.png Wortstimme

9. Was für bleibenden Gewinn hat der Arbeiter in Allem, worin er sich mühet?

10. Ich habe die Noth gesehen, welche Gott dem Menschen gegeben hat, daß sie sich darin mühen sollen.

11. Er hat Alles schön gemacht zu seiner Zeit; und auch die Ewigkeit hat er in ihr Herz gegeben, ohne welche der Mensch das Werk nicht verstehn würde, welches Gott gemacht hat, von Anfang bis zu Ende.

12. Da habe ich erfahren, daß nichts Besseres darinnen ist, als Sich freuen und Guter Dinge sein in seinen Lebzeiten.

13. Aber will ein Mensch essen und trinken und guter Dinge sein in all seiner Mühe, der soll wissen, daß das auch nur Gottes Gabe ist.

14. Das habe ich erfahren, daß Alles, was Gott thut, das ist für die Ewigkeit; man kann nichts hinzuthun, noch davon tun; das hat Gott darum also gesetzet, damit man sich fürchte vor seinem Angesicht.

15. Was auch geschieht, Er ist längst da; und was auch geschehen soll, Er ist längst gewesen; und Gott sucht heim den, der fortgetrieben wird.

Cap. 3
Bookmitband.gif
Zum Buch: st

Buch in Frakturdruck; 210 & (2) S. Schrifttexte einspaltig und versweise gesetzt in Abschnitten, darauf folgend der Kommentar. Die eigentliche "Einleitung" zum Prediger umfasst 58 Seiten. Der Anhang, beginnend mit S. 182, heißt bei Wangemann "Schluß"; hier finden sich A) Zweck, Plan und Anordnung des Werkes, B) Der Verfasser des Buches, C) Literatur. S. 200 bringt einen "Nachtrag" über elf S.

In seinem knapp dreiseitigen Vorwort, das auf eine zweiseitige Vorrede folgm schreibt der Verfasser u. a.:

»Freilich das ganze exegetisch=kritische Gerüst, welches dem Bau hat dienen müssen, habe ich weggelassen. Der Sachkundge wird an der neugelieferten Uebersetzung selbst ersehen, daß dieses Gerüst der Arbeit nicht gefehlt hat, daß die hier dargebotene Uebersetzung vielmehr in wesentlichen Puncten die genauere Uebereinstimmung mit dem Grundtext, mit der Septuaginta und der Vulgata herstellt, und überhaupt die besten unter den bisherigen Uebersetzungen sorgsam verglichen und benutzt hat.«
WangemannKohelet.png

Biogramm:

https://www.deutsche-biographie.de/sfz84497.html#adbcontent