Vulgata deutsch

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Schreibfeder.gif

Vulgata deutsch

»Freude herrscht! Die Übersetzung ist vollständig abgeschlossen und wird planmässig im Jahr 2018 erscheinen. Am Dienstag, 23. Oktober 2018 wird an der Theologischen Hochschule Chur in einem Festakt das Buch „Vulgata Deutsch“ präsentiert.«

Hieronymus, Sophronius Eusebius (* Stridon (Dalmatia) 347 † 30. Sept. 420 Bethlehem (Syria Palaestina))

_______________________________

Beriger, Andreas (* Zürich (Schweiz) 15. Feb. 1956) Dr. phil.

Ehlers, Widu-Wolfgang (* Hamburg 12. April 1941) Prof. (em.) Dr. phil.

Fieger, Michael (* Bukarest (Rumänien) ... 1959 ) Priester, Prof. Dr.


Biblia Sacra Vulgata, Lateinisch – deutsch

[Von S. E.] Hieronymus. / Herausgegeben von Andreas Beriger, Widu-Wolfgang Ehlers, Michael Fieger, Vulgata Verein Chur

Berlin: Verlagshaus De Gruyter / Tusculum Reihe

Übersetzungsgrundlage: Robert Weber & Roger Gryson, Biblia Sacra Vulgata. Editio quinta, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart, 2007.

Diese Vulgata wird in zwei Varianten erscheinen: Als deutsche Übersetzung sowie als zweisprachige Ausgabe. https://projekt-vulgata.ch/Projekt-Vulgata/Startseite.html

Band I: Genesis – Exodus – Leviticus – Numeri – Deuteronomium

Berlin: wie oben. 2018

Koph.png Wortstimme

..

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Kleinoktavband mit SU; Fadenheftung; 890 & (2) S. Lateinischer Text auf linker, Übersetzung auf rechter Seite; Verweisstellen in Fußnoten.

Übersetzer:
  • Genesis 1–29:Rebekka Schirner, 30–50: Jessica Wanzek.
  • Exodus: Dorothea Keller
  • Leviticus: Manfred Niehoff
  • Numeri / Zahlen: Jessica Wanzek
  • Deuteronomium: Dominik Markl

Band II: Iosue – Iudices – Ruth – Samuhel – Malachim – Verba dierum – Ezras – Tobias – Iudith – Hester – Iob

Berlin: wie oben. 2018

Koph.png Wortstimme

..

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: wie oben; 1484 S.


Band III: Psalmi – Proverbia – Ecclesiastes – Canticum canticorum – Sapientia – Iesus Sirach

Berlin: wie oben. 2018

Koph.png Wortstimme

..

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Kleinoktavband mit SU; Fadenheftung; 1248 S. Lateinischer Text auf linker, Übersetzung auf rechter Seite; Verweisstellen in Fußnoten. Die Psalmen sind zweifach übersetzt, einmal aus der LXX "nach der Siebzig verbessert“ (iuxta Septuaginta), und "nach dem Hebräischen übersetzt" (iuxta Hebraicum). Die Einleitung, von den Herausgebern unterzeichnet, umfasst fünf Seiten, darauf die Vorrede des Eusebius Hieronymus »Incipit Praefatio Eusebii Hieronymi in Libro Psalmorum, lateinisch / deutsch; darauf "Es beginnt eine weitere Vorrede desselben" (alia eiusdem Praefatio) , ebenfalls Lat. / dt. Im Anhang: Masse, Gewichte, Währungen.

Übersetzer: Psalmen 1–16, 18–41, 89, 106–150: Andreas Beriger • 17: Sophie Holland • 42–72: Francesco de Vecchi • 73–88: Michael Margoni–Kögler • 90–105: Marianne Luginbühl.
Übersetzer: Sprichwörter • Lied der Lieder: Christine Schmitz, Stefan Stirnemann.
Übersetzer: Ecclesiastes: Elisabeth Birnbaum
Übersetzer: Weisheit: Daniel Lanzinger
Übersetzer: Jesus Sirach: Barbara Feichtinger, Ingo Schaaf.
FiegerVulg3.png

_____________________________________________

Vorabinformation eines der Herausgeber Andreas Beriger:

1. Die Vulgata ist zwar nur eine Übersetzung, hat aber durch ihre Funktion als während Jahrhunderten einzig verfügbarer Text eine kaum zu überschätzende Rolle in der Entwicklung der Theologie und der Kirchengeschichte gespielt. Nachdem der Vulgata-Text von Hieronymus teils aus dem Hebräischen neu übersetzt, teils aus bestehenden, aber von seiner Hand revidierten Übersetzungen herausgegeben wurde, fielen die ausschliesslich auf die LXX zurückgehenden Vorgängerversionen (Itala, Vetus Latina) allmählich ausser Gebrauch; der Text der Vulgata wurde kanonisch.
2. Mit der Reformation - die einen Frontalangriff auf die Vulgata darstellt - wurde die Kritik an dem lat. Bibeltext auch für die katholische Kirche untragbar; sie reagierte, indem sie beim Konzil von Trient eine revidierte Ausgabe, die sog. Clemento-Sixtina herausgab, und bis 1852 an dieser Textausgabe als einzig massgeblicher festhielt.
3. Das Projekt Vulgata ist keiner theologischen Richtung verpflichtet, sondern bemüht sich einzig, die historische Vulgata einem grösseren Publikum zugänglich zu machen. Seit unter der Leitung von Weber und Gryson eine wissenschaftlichen Ansprüchen verpflichtete Edition des lat. Textes herausgegeben wurde, ist der historische Text (der mit grösster Wahrscheinlichkeit von Hieronymus erschaffene Text) verfügbar. Unser Bestreben ist es nun, dem Leser zu helfen, diesen Text richtig zu verstehen, indem in der von uns vorbereiteten Ausgabe der lat. Text gemäss der 5. Edition (2007) mit einer deutschen Übersetzung ergänzt wird. Die Übersetzung erhebt keinen Anspruch auf liturgische oder klerikale Verwendung, sondern versucht einzig, zu erklären, was in dem lat. Text steht. Aus diesem Grunde nennen wir unsere Edition eine “wissenschaftliche” (und nicht etwa ideologisch voreingenommene) Arbeit.
4. Die Mitarbeiter am Projekt Vulgata rekrutieren sich aus einem Kreis von ca. 45 Latinisten und Theologen, die keineswegs einer einzigen Konfession zugehörig sind. Bei keinem unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen war die Frage nach der Konfession in irgend einer Weise gestellt. Michael Fieger ist Priester und Professor an der Theologischen Hochschule Chur (die jedoch nicht unter dem Diktat des Bischofs von Chur steht); Prof. Widu-Wolfgang Ehlers ist emeritierter Professor für Latinistik mit keinerlei klerikalem Hintergrund; ich selbst bin aus einem reformationshistorischen Zusammenhang zu dem Projekt gestossen, auch ich habe keinerlei klerikalen Hintergrund. - Kriterium für unsere Übersetzung ist einzig das korrekte Verstehen des lat. Textes.
5. Natürlich wird die Vulgata immer noch und immer wieder von ultramontanen Kreisen für sich beansprucht; es dürfte aber gerade diesen Kreisen wenig Begeisterung entlocken, wenn sie feststellen werden, dass z.B. der Begriff “virgo” im NT bei uns nicht mit “Jungfrau” übersetzt wird, sondern mit “junge Frau” (weil “virgo” im Kontext der lat. Sprache keineswegs ausschließlich für “sexuell unberührte Frau” steht).

Biogramme:

Sophronius Eusebius Hieronymus: https://www.heiligenlexikon.de/BiographienH/Hieronymus.htm __ http://www.kreudenstein-online.de/Bibelkritik/hieronymus_leben.htm

Andreas Beriger: https://www.projekt-vulgata.ch/Projekt-Vulgata/Andreas_Beriger_files/Andreas%20Beringer%20Kurzcurriculum%20und%20Publikationen.pdf

Widu Wolfgang Ehlers: https://www.frommann-holzboog.de/autoren/widu-wolfgang_ehlers

Michael Fieger: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Fieger __ https://www.kath.ch/skz/skz-2001/theologie/th36.htm