Roth, Manfred: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Das Neue Testament "NTR" (2°, überarbeitet, 2015))
(Die Sprüche Salomos)
Zeile 179: Zeile 179:
 
: King ''James'' Version (1769) • ''Isaac Leeser''´s Jewish Bible (1853) • ''J. P. Green''´s Literal Translation (1985) • ''Luther''–Bibel (neu durchgesehen 1912), Septuaginta • Neues Testament ''Roth'' (2015) • Revidierte Elberfelder Bibel (1985/99) • Schlachter Version 2000 (2002) • ''R. Young''´s Literal Translation (1862)
 
: King ''James'' Version (1769) • ''Isaac Leeser''´s Jewish Bible (1853) • ''J. P. Green''´s Literal Translation (1985) • ''Luther''–Bibel (neu durchgesehen 1912), Septuaginta • Neues Testament ''Roth'' (2015) • Revidierte Elberfelder Bibel (1985/99) • Schlachter Version 2000 (2002) • ''R. Young''´s Literal Translation (1862)
  
<u>'''Bemerkung'''</u>: Zitate und Wortfolgen aus dem Buch der Sprüche finden sich im Neuen Testament über 100 Mal. Eigentlich erwarte ich von einem Titel wie diesem, der sich ja nur mit einem einzigen der 39 Bücher der Hebräischen Bibel befasst, dass auf die im Neuen Testament vorkommenden Zitate, direkt oder indirekt, ausdrücklich hingewiesen wird, vor allem dann, wenn der Übersetzer auch das NT übersetzt hat. Dr. ''Roth'' hat von dieser übergroßen Auswahl nicht mal zehn (in Zahlen, 8!) vermerkt. Obwohl er reichlich Fußnoten mit AT– Verweisstellen gesetzt hat, hierauf hat er leider keine Mühe verwendet. Schade!  
+
<u>'''Bemerkung'''</u>: Zitate und Wortfolgen aus dem Buch der Sprüche finden sich im Neuen Testament über 100 Mal. Eigentlich erwarte ich von einem Titel wie diesem, der sich ja nur mit einem einzigen der 39 Bücher der Hebräischen Bibel befasst, dass auf die im Neuen Testament vorkommenden Zitate, direkt oder indirekt, ausdrücklich hingewiesen wird, vor allem dann, wenn der Übersetzer auch das NT übersetzt hat. Dr. ''Roth'' hat von dieser übergroßen Auswahl nicht mal zehn (in Zahlen, 8!) vermerkt. Obwohl er reichlich Fußnoten mit AT– Verweisstellen gesetzt hat, hierauf hat er leider keine Mühe verwendet. Schade!
 +
 
 +
'''Das 29. Kapitel endet abrupt bei V. 17; es fehlen also neun Verse. '''
  
 
{{Vorlage:Text}}
 
{{Vorlage:Text}}

Version vom 20. Mai 2020, 10:43 Uhr

Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Ichthys-rot.gif
RothMbgs.png


Roth, Manfred (* Arbon, Thurgau 22. März 1965) Pastor, Bibelschullehrer, Dr. theol.


Das Neue Testament (Römer – Offenbarung)

– Eine erklärende Übersetzung / Römerbrief bis Offenbarung

übersetzt von Manfred Roth

Hrsg. vom Biblischen Glaubenszentrum Schaffhausen, edition epitagê

Zürich (Schweiz): Zoe Evangelistische Vereinigung 2006; 1. Auflage

Koph.png Wortstimme

"Auf vielerlei Weise und in wechselnden Bildern hat Gott schon vor langer Zeit zu den Vätern geredet.

Er tat dies durch die Propheten, in ihren Büchern finden wir seine Botschaft aufgezeichnet. /

Am Ende dieser langen Reihe steht als krönender Abschluß das, was er uns auf diese letzten Tage hin in seinem Sohn zugesprochen hat, den er zum Erben über alles eingesetzt, und durch den er auch die Zeitalter in ihrer Eigenart und Bestimmung geschaffen hat.

Er ist die Ausstrahlung der Herrlichkeit und ein exakter Abdruck seines wahren Wesens.

Er trägt und stützt all das, was wir heute sehen.

Das gesprochene Wort seiner befreienden Kraft ist nicht leer zu ihm zurückgekehrt — es hat die sühnende Reinigung unserer Sünden bewirkt. Danach hat er sich zur rechten Hand der Majestät in höheren Gefilden gesetzt.

Er ist um ein vielfaches erhabener als die Engel — so wie er ja auch einen vorzüglicheren Namen geerbt hat.

Brief an hebräische Christen 1: 1 - 4
Bookmitband.gif
Zum Buch:
RothNTR.png

"Diese Übersetzung basiert auf dem Textus Receptus, dem griechischen Grundtext der Reformation." So eine Info auf der hinteren Umschlagseite des kartonierten Quartbandes.

Klebebindung, VIII, (2) & 300 S. Schrifttexte einspaltig im Blocksatz, abschnittweise gesetzt. In den Fußnoten sind Wort– und andere Erklärungen sowie Verweis– und Parallelstellen zu finden. Beigegeben ist ein Korrekturblatt.

Manfred Roth schrieb im Herbst 2006 den zweiseitigen Prolog. Darin werden Text und Buch vorgestellt. Betreffs der Wahl des TR ist auf den Anhang verwiesen. Dort wird ausführlichst auf 18 Seiten zur Übersetzungsmethodik Stellung bezogen. M. R. hält den TR für die authentischere Grundtextzusammenstellung im Vergleich zum N/A, der einen größeren Verbreitungskreis hat. Hingewiesen wird vor allem auf die Auslassungen des N/A.

Folgende Stelle ist problematisch übertragen: Eph. 5:20 »Vergesst dabei nicht die andern, sondern dankt allezeit für alle Menschen im Namen unseres Herrn Jesus Christus dem Gott und Vater.«, "alle Menschen" wurde später korrigiert zu "für alles", im Griechischen "ὑπὲρ πάντων".


Das Neue Testament "NTR" (1° 2009)

Eine leicht erweiterte Übersetzung mit Erklärungen zum Text. [Von] Manfred Roth

Hrsg. vom Biblischen Glaubenszentrum Schaffhausen, edition epitagê

Zürich (Schweiz): Zoe Evangelistische Vereinigung 1. Auflage 2009


Koph.png Wortstimme

...


Bookmitband.gif
Zum Buch:
RothNTR1.png

Hauptsächlich wie oben. 12, (2) & 500 S. Schriftexte einspaltig. Der Anmerkungsapparat ist erweitert worden, vor allem sind die griechischen Worterklärungen vermehrt.

Auf neun Seiten Hat M. Roth sein NT eingeführt, datiert im November 2009. Darin begründet er seine Wahl des TR,

»Der Grund, warum ich den Textus receptus als Grundlage gewählt habe, lag aber nicht sosehr in wissenschaftlichen oder textkritischen Überlegungen, sondern hauptsächlich in der Tatsache, dass mir die Lesarten des TR beim Übersetzen bis auf ganz wenige Ausnahmen theologisch richtiger, konsequenter oder im Zusammenhang passender erschienen.« 

Anmerkung:

Folgende Unstimmigkeiten sind zu notieren:

Matth. 27:45f “Abends um sechs (....) die bis um neun dauerte. Etwa um neun aber (...) »Eli, eli, sabachtani?«“. Es muss hier heißen “Mittags um zwölf (...) die bis nachmittags um drei dauerte. Etwa um drei aber (…)  »Eli, eli, lami sabachtani?«“
Lukas 2:14 “Ruhm und Ehre in den höchsten Höhen [sei] Gott (…).

In der Matthäus– Stelle sind die Stundenangaben mit der Uhrzeit verwechselt. Das "lami" ist zu ergänzen. Ob M. Roth bei Lukas die "höchsten Höhen" mit "Gott in der Höhe" gleichsetzt, muß noch in Erfahrung gebracht werden!


Das Neue Testament "NTR" (2°, überarbeitet, 2015)

Eine präzise Übersetzung | nach dem Grundtext der Reformation. [Von] Manfred Roth

Schaffhausen (Schweiz): FamousWord / Biblisches Glaubenszentrum Schaffhausen. Völlig überarbeitete Neufassung, 2015

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:
RothNTR2.png

Grundlage: Textus receptus, Stephanus received text, 1550. Nestle / Aland–Lesarten in Fußnoten.

Manfred Roth schrieb im Oktober 2015 das achtseitige Vorwort zur revidierten Auflage. Darauf folgen Erklärungen zur Textgrundlage und –form.

Kartonierter, klebegebundener Quartband, XI, (3) & 482 S. Schrifttexte in Doppelspalte, abschnittweise mit Überschriften; reichhaltige Fußnoten, darin Worterklärungen und Verweisstellen. Endnoten zu einigen Büchern. Zwei Seiten Bibliographie am Buchschluß.

Interessant zu lesen sind die Übersetzungen und Kommentarwerke, die im NTR2015 verwertet wurden:

Ludwig Albrecht, J. A. Bengel, J. B. Rotherham, Elberfelder in der Brockhaus Edition, J. P. Green, Luther 1912, KJV 1769, H. J. Jantzen, J. B. Philipps, Schlachter 2000, W. Tyndale, R. F. Weymouth, Kenneth S. Wuest, die LXX und das NTG von Nestle/ Aland. Weiterhin u. a. die Wuppertaler Studienbibel.

Folgende Unstimmigkeiten sind (nach wie vor) zu notieren:

Matth. 27:45f “Abends um sechs (....) die bis um neun dauerte. Etwa um neun aber (...) »Eli, eli, sabachtani?«“. Es muss hier heißen “Mittags um zwölf (...) die bis nachmittags um drei dauerte. Etwa um drei aber (…) »Eli, eli, lami sabachtani?«“
Lukas 2:14 “Herrlichkeit in den höchsten Höhen [sei] Gott (…).

In der Matthäus– Stelle sind die Stundenangaben mit der Uhrzeit verwechselt. Das "lami" ist notwendig zu ergänzen; ist wohl bei der Durchsicht untergegangen. Ob M. Roth bei Lukas die "höchsten Höhen" mit "Gott in der Höhe" gleichsetzt, wird wohl noch zu erfahren sein!

{Danke an Christian W., der mich auf diese Auslassungen und Sinnfehler aufmerksam machte!}

Das Neue Testament "NTR" (3°, völlig überarbeitet, 2018)

Eine präzise Übersetzung | nach dem Grundtext der Reformation. [Von] Dr. Manfred Roth

Schaffhausen (Schweiz): FamousWord. Völlig überarbeitete Neufassung, 2018

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Grundlage: Textus receptus, Stephanus Greek Text, 1550. [Nestle / Aland–Lesarten in Fußnoten]

Manfred Roth schrieb im März 2018 das vierseitige Vorwort zur wiederum revidierten Auflage.

Kartonierter, klebegebundener Quartband, X, (2) & 494 S. Schrifttexte in Doppelspalte, abschnittweise mit Überschriften; reichhaltige Fußnoten, darin Worterklärungen und Verweisstellen. Endnoten zu einigen Büchern. Zwei Seiten Bibliographie am Buchschluß.

Die Übersetzungen und Kommentarwerke, die im NTR2018 verwertet wurden, siehe bei NTR2015:

Die Sprüche Salomos

Reichtum und Ehre und Leben

Neu übersetzt von Manfred Roth

Schaffhausen (Schweiz): ⓒ FamousWord / 1. Auflage 2017

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Klebegebundener kartonierter Oktavband, XIV, 117 & (3) S.; Schrifttexte abschnittsweise, oft auch versweise, gesetzt; Verweisstellen, Lesarten, alternative Übersetzungen – oft aus Englisch–sprachigen Ausgaben – sowie Worterklärungen in Fußnoten. Diese Worterklärungen beinhalten eine Transkription des jeweiligen hebräischen Begriffes, der mit der Nummer in "Strong´s Exhaustive Concordance" verlinkt ist ("geared to Strong`s": z. B. "checed [02617]", Barmherzigkeit, Güte, Gnade etc.; Roth hat aber hier die englische Schreibweise zur Aussprache des hebräischen Begriffes übernommen (Online–Bibel Computersoftware), das passt im Deutschen nicht, es muss "chesed" heißen.

RothMSpr.png

Dr. Manfred Roth hat eine gut zwei Seiten lange Einleitung geschrieben, datiert Frühjahr 2017; darin heißt es unter anderem:

»Es bleibt die Frage, warum ich auch hier die Mühe einer eigenen Übersetzung auf mich genommen habe. Als Hauptgrund dafür nenne ich an erster Stelle gerne meinen Hang zur größtmöglichen Genauigkeit und an zweiter ein gewisses Misstrauen gegenüber den traditionellen Übersetzungen, dahingehend, ob auch in heiklen Fragen wirklich immer mit der vollen Bedeutung der Ursprache übersetzt wird. Schon in der englischen King James Version der Sprüche war mir aufgefallen, dass gerade das Thema Geld, Finanzen und Wohlstand dort viel klarer zum Ausdruck kam als ich es von den deutschen Übersetzungen kannte. (…)

Zur Bestätigung, dass es sich hier nicht um die private Vorliebe des Schreibenden handelt, der einen bestimmten Punkt beweisen möchte und nicht bereit ist, sich dem Offensichtlichen zu beugen, ist am Ende die Übersetzung von Isaak Leeser (1806–1868) ⇒ [[1]] zitiert, einem amerikanischen Rabbiner deutscher Herkunft, der eine eigene, sehr genaue Übersetzung des AT herausgebracht hat. Seine Übersetzung, die natürlich auch die jüdische Sicht repräsentiert (was im Falle alttestamentlicher Texte stets hilfreich ist), war für mich im Übrigen in Zweifelsfällen ein wichtiger Referenzpunkt und wird häufig in den Fußnoten erwähnt.

Da es sich beim vorliegenden Text nicht in erster Linie um ein theologisches oder linguistisches Werk handelt, sondern um eines, das dem Leser zur Erbauung oder Ermutigung dienen soll, habe ich mir erlaubt, die Stellen, die eine direkte oder indirekte Aussage zu einem der drei Stichworte Reichtum, Ehre und Leben machen, fett gedruckt darzustellen, damit sie bei Bedarf schneller aufgefunden werden können.«

Folgende Bibelausgaben hat Dr. Roth eingesehen bzw. verarbeitet, wie im Literaturverzeichnis zu lesen:

King James Version (1769) • Isaac Leeser´s Jewish Bible (1853) • J. P. Green´s Literal Translation (1985) • Luther–Bibel (neu durchgesehen 1912), Septuaginta • Neues Testament Roth (2015) • Revidierte Elberfelder Bibel (1985/99) • Schlachter Version 2000 (2002) • R. Young´s Literal Translation (1862)

Bemerkung: Zitate und Wortfolgen aus dem Buch der Sprüche finden sich im Neuen Testament über 100 Mal. Eigentlich erwarte ich von einem Titel wie diesem, der sich ja nur mit einem einzigen der 39 Bücher der Hebräischen Bibel befasst, dass auf die im Neuen Testament vorkommenden Zitate, direkt oder indirekt, ausdrücklich hingewiesen wird, vor allem dann, wenn der Übersetzer auch das NT übersetzt hat. Dr. Roth hat von dieser übergroßen Auswahl nicht mal zehn (in Zahlen, 8!) vermerkt. Obwohl er reichlich Fußnoten mit AT– Verweisstellen gesetzt hat, hierauf hat er leider keine Mühe verwendet. Schade!

Das 29. Kapitel endet abrupt bei V. 17; es fehlen also neun Verse.

Internetpräsenz:

www.neuestestament.ch ___ www.famousword.ch/

Biogramm

Manfred Roth: www.glaubenszentrum.ch/gemeinde/ __ www.gospeltrainingcenter.ch/lehrer/manfred-roth