Ritter, Karl Bernhard

Aus Bibelpedia
Version vom 10. Dezember 2012, 12:23 Uhr von Birnbaum (Diskussion | Beiträge) (DER DEUTSCHE DOM)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz7.gif

Ritter, Karl Bernhard (* Hessisch Lichtenau 17. März 1890 † 15. Aug.1968 Königstein im Taunus) Dr. phil.


Inhaltsverzeichnis

DER DEUTSCHE DOM

Der Psalter

Nach D. Martin Luthers Übersetzung im Auftrage der Berneuchener Konferenz für den liturgischen Gebrauch herausgegeben von Karl Bernhard Ritter

Hamburg 36: Hanseatische Verlagsanstalt 1925 (sowie)

Kassel: Im Bärenreiter = Verlag 1935

Koph.png Wortstimme

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen,

von welchen mir Hilfe kommt.

Meine Hilfe kommt von dem Herrn,

der Himmel und Erde gemacht hat.

Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,

und der dich behütet, schläft nicht.

Siehe, unser Hüter

schläft noch schlummert nicht.

Der Herr behütet dich,

der Herr ist dein Schatten über deiner rechten Hand,

Daß dich des Tages die Sonne nicht steche,

noch der Mond des Nachts.

Der Herr behüte dich vor allem Uebel,

er behüte deine Seele!

Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang

von nun an bis in Ewigkeit!
Psalm 121
Bookmitband.gif
Zum Buch:

.. Datei:.png.

Die Portalinschrift an der evangelischen Kirche
in Ludwigswinkel/ Pfalz (1893)liest die Schriftstelle
aus Psalm 121 in Verbindung mit 5. Mose 28: 6 etwas anders.



Biogramm: Karl Bernhard Ritter: Studium der ev. Theologie und Philosophie in Heidelberg, Halle und Erlangen. 1912 Promotion zum Dr. phil. Kriegsfreiwilliger im 1. Weltkrieg. 1922 Mitbegründer der Berneuchener Bewegung. In Marburg zählt er mit Wilhelm Stählin zu den Gründern der Michaelsbruderschaft und wurde ihr erster Leiter. Er war aktiv in der Hochkirchlichen und Liturgischen Bewegung. 1934 entzogen ihm die Nationalsozialisten das Amt des Studentenseelsorgers. Er schloss sich de Bekennenden Kirche an. Während des 2. Weltkrieges lebte er in Wien. Nach dem Krieg nahm er am ersten Treffen des Reichsbruderrates vom 21.- 24. August 1945 in Frankfurt teil.