Luther–Bibel (Georg Müller Vg).

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


LutherRoseSW.png

Luther, Martin (* Eisleben, Anhalt- Bernburg 10. Nov. 1483 † 18. Feb. 1546 ebenda) Priester Prof. D. theol.

Müller, Georg (* Mainz am Rhein 29. Dez. 1877 † 29. Dez. 1917 München, Obb.) Buchhändler, Verleger

Floerke, Hanns (* Weimar, Thür. 25. März 1875 † 1944 ...) Kunsthistoriker, Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber


 »Hier ist nun eine deutſche Bibelauſgabe, welche jenen Duft von Schulſtube und Konfirmandenunterricht aus ihren Blättern nicht hat, welche einfach ein altes Buch in guter neuer Form wiederbringen will. So ſehr es mir wünſchenswert ſcheint, daß die ſchulmäßige Bibelautorität und Bibelmoral an Boden verliere, ſo wenig lag unſerer Neuausgabe irgend ein polemiſcher Gedanke zu Grunde. Wir wollten nur zeigen, daß man auch die Bibel, wie jedes andere Buch, anſtändig und geſchmackvoll drucken kann. Und wir hoffen, damit manchen Bücherfreunden den Weg zur Lektüre des alten, ſchönen, von nichtreligiöſen bedauerlich wenig geleſenen Buche zu erleichtern.«*

Sehr ſchwierig war die Frage nach der Form des Textes. Den Wortlaut der früheren Lutherbibel (der bei allen Fehlern ſicher der ſchönste geweſen wäre) buchstabengetreu wieder abzudrucken, ging nicht an. Er würde Leſern, die nicht an den Umgang mit älteren deutſchen Texten gewöhnt ſind, fremd und recht ſchwer lesbar erſchienen ſein. (...) Von älteren Texten war keiner verwendbar, auch den mit Sorgfalt gereinigten Canſteinſchen Text mochten wir nicht einfach abdrucken. Unſere Bibel fußt auf Canſtein (Canstein) und dem „revidierten", ſeit Jahrzehnten offiziellen Text, iſt aber ſorgfältig durchgeprüft und weiſt überall reichliche Korrekturen auf.«

Dass sich im drittletzten Abschnitt der vierseitigen Werbebroschüre (angeblich aus 1913) bereits ein deutsch-nationalistischer Gedankengang herauslesen läßt, der den christliche Neuen Bund in einen krassen Gegensatz zum jüdischen Alten setzt, kann gewiß aus nachfolgenden Behauptungen gefolgert werden. Hier ist Gottes Wort aus Luthers Hand zu einem rein literarischen Werk herab"gewürdigt" - eben einem "Klassiker" der deutschen Literaturgeschichte. Man liest:

In religiöſer Hinſicht war die ſeit der Vulgata exiſtierende Zusammenfaſſung beider Teſtamente, durch Luther auch für Deutſchland und den Proteſtantismus beſtätigt und befeſtigt, ganz gewiß von Übel. Die „Bibel" ist kein Ganzes: Altes und Neues Teſtament ſind für jeden unbefangenen Leſer ſchreiende Gegenſätze, in welchen nur ſcholaſtische Theologie Äußerungen eines und desſelben Geiſtes finden konnte. So ſehr wir diesen Grundirrtum beklagen müſſen, der die Entwicklung wahren Chriſtentums mehr geſchädigt und verhindert hat als alle äußeren Feinde, – rein literariſch, rein künſtleriſch betrachtet bleibt Luthers deutſche Bibel ein großes Meiſterwerk.

Die Heiligen Schriften des Alten und Neuen Bundes

Nach Martin Luthers Text in vollſtändiger Faſſung neu herausgegeben /

Mit einem beigelegten Geleitwort von Hermann Heſſe*

München, Obb. und Leipzig, Sachsen: bei Georg Müller / o. J. (ca. 1910 / 1913)

[Nachdruck: Berlin: Im Propyläen=Verlag 1920]

Bookmitband.gif
Zum Buch:

LutherGMüllerA.png

Lutherbibel- Titel in Verlagsanzeige

Reihe: Klassiker des Altertums, zweite Buchreihe. Herausgegeben von Hanns Floerke

Erster Band: Das Alte Testament / Erster Teil

deutsch von Martin Luther

Das erste Buch Moses - bis - Das zweite Buch Samuel


Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

»Gedruckt bei Mänicke und Jahn in Rudolſtadt. Einhundertundfünfzig Exemplare wurden auf van Gelder abgezogen und in der Preſſe numeriert. Ein Neudruck dieſer Ausgabe findet nicht ſtatt. Die Bindearbeiten beſorgten Hübel und Denck in Leipzig nach Entwürfen von Paul Renner«,

so am Ende des ersten Bandes zu lesen.

Daten: Oktavband gebunden und fadengeheftet, 576 S.; einspaltiger Druck in edler Breitkopf= Fraktur. Kapitel- und Versnummerierung; Überschriften und Verweisstellen sowie der Fettdruck von Kernstellen sind nicht vorhanden.

|* Das "beigelegte Geleitwort" von Hermann Hesse ist in dieser Ausgabe nicht vorhanden oder nicht mitgeliefert worden. Wer immer dieses Geleitwort besitzt, möge sich bitte bei mir melden! Danke!

(...)

Zweiter Band: Das Alte Testament / Der andere Teil

deutsch von Martin Luther

Das erste Buch der Könige - bis - Das Hohelied Salomos

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Oktavband gebunden und fadengeheftet, 580 S.; einspaltiger Druck in edler Breitkopf= Fraktur. Kapitel- und Versnummerierung; Überschriften und Verweisstellen sind nicht vorhanden.

Dritter Band: [Die Prophetenbücher &] Die Apokryphen

deutsch von Martin Luther

Der Prophet Jesaia - bis - Das Gebet Manasses, des Königs

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Oktavband gebunden und fadengeheftet, (8) & 698 S.; einspaltiger Druck in edler Breitkopf= Fraktur. Kapitel- und Versnummerierung; Überschriften und Verweisstellen sind nicht vorhanden.

Vierter Band: Das Neue Testament

deutsch von Martin Luther

Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Oktavband gebunden und fadengeheftet, (6) & 488 S.; einspaltiger Druck in edler Breitkopf= Fraktur. Kapitel- und Versnummerierung; Überschriften und Verweisstellen sind nicht vorhanden.

LutherGMüller.png
Vierbändige Erstausgabe; eine Abbildung der Propyläen– Ausgabe 
kann bei Kollege Vegelahn besichtigt werden http://www.bibelarchiv-vegelahn.de/


Biogramme:

Georg Müller: http://www.druckkunst-museum.de/Ausstellungsarchiv/articles/271.html ___ http://www.deutsche-biographie.de/sfz70759.html

Floerke, Hanns: https://www.literaturportal-bayern.de/nachlaesse?task=lpbestate.default&id=1234 ___ https://de.wikipedia.org/wiki/Hanns_Floerke