Leimbach, Karl A.

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz8.gif

Biblische Volksbücher. Ausgewählte Teile des Alten Testamentes


Leimbach, Karl Alexander (* Geisa, Rhön 4. Juli 1868 † 16. März 1941 Fulda, Osthessen) Prof. Dr.


DomFulda.png

Biblische Volksbücher

Oben rechts: Fulda - Ort und Bistum der Imprimaturen

Ausgewählte Teile des Alten Testamentes

Übersetzt und kurz erklärt von Karl A. Leimbach

Fulda, Osthessen: Druck und Verlag der Fuldaer Actiendruckerei

Erstes Heft: Das Buch des Propheten Isaias Kap. 1 - 12

Fulda: wie oben. ❶ 1907. ❷ 3. Aufl. 1913

Imprimatur: Fuldae ❶ 1907, ❷ 1913

Koph.png Wortstimme

Und es wird geschehen an jenem Tage,

nicht mehr wird sich der Rest Israels und die Entronnenen
des Hauses Jakobs auf den stützen, der sie schlägt,
sondern sie werden sich auf den Herrn,
auf den Heiligen Israels, in Treue stützen.

Der Rest wird sich bekehren, der Rest Jakobs zu dem starken Gott.

Denn wenn auch dein Volk, Israel, wie der Sand am Meere wäre,

nur ein Rest wird sich bekehren.

Vertilgung ist beschlossen, daherflutend Gerechtigkeit.

Denn die beschlossene Vernichtung wird Gott der Herr der Heerscharen ausführen inmitten der ganzen Erde.

Zehntes Kap. 20 -23


Bookmitband.gif
Zum Buch:

❶ Auflage 1907: Gebundener, fadengehefteter Oktavband, 100 S. Frakturdruck. Schrifttexte einspaltig kapitelweise gesetzt, darauf die Erklärungen; innerhalb dieser auch die Bezüge zum Neuen Bund.

Dr. Leimbach verfasste ein eineinhalbseitiges Vorwort, datiert Fulda, am Feste der Himmelfahrt des herrn (9. Mai) 1907, unter anderem:

»(…) Nicht etwa Geringschätzung gegen die offizielle lateinische Bibel unserer Kirche, deren hoher Wert auch in nichtkatholischen Kreisen Anerkennung findet, sondern der praktische Zweck, auf der einen Seite, nicht durch wiederholte, notwendige Verweisungen den Leser zu ermüden, andererseits bei Zugrundelegung der Vulgata für die Erklärung den Hinweis auf den hebräischen Text zu erleichtern, war die Veranlassung, die Uebersetzung des Urtextes darzubieten, Sie ist so frei als nötig, so wörtlich als möglich, und insbesondere im engen Anschlußan den Buchstaben gehalten, wo der Text Schwierigkeiten bereitet und die Erklärung die nötige Ergänzung bringt. Aus guten Gründen sind nur da, wo es durchaus notwendig erschien, Vorschläge für Textänderungen angegeben. (…)« 

Der Prophet ist auf elf Seiten aingeleitet, weiterhin findet sich ein Literaturverzeichnis. Übersetzt ist nach der Biblia Hebraica von Kittel, eingesehen weiterhin die so genannte Regenbogenbibel (Cheyne), die Septuaginta ausgabe von Swete und die Vulgata–Ausgabe von Fillion. Benutzt hat der Katholik Leimbach auch nicht–katholische Kommentare, etwa die von Delitzsch, Dillmann–Kittel, Marti, Nägelsbach und Orelli.

❷ 3. Auflage 1913: Kartonierer Oktavband, 98 S. Zeilenumbruch und –abstände verändert. Auch am Isaias– Text wurden einige Veränderungen vorgenommen. Ein kurzes Vorwort zur 2. Auflage, datiert Fulda, den 24. Mai 1908, ist von Dr. Leimbach geschrieben; darin:

»Ich habe mich bemüht, den Ausstellungen, die gemacht worden sind, sorgfältig Rechnung zu tragen.«

Zu den ersten 13 Heften:

Der Titel "Volksbücher" hat einen etwas irreführenden Charakter, jedenfalls was die katholische Konnotation anbetrifft: Leimbach schrieb diese Bibel - Literatur durchaus nicht für die gemeine katholische Laienschaft, sondern für den durchaus sprachlich "gebildeten" engagierten Leser. Dies erörtert der hessische Professor in seinem Vorwort zum ersten Heft.

Im Blick seiner Ausführungen hat er die Kreise der gebildeten Laien, Kleriker und Studierende der Theologie. Unter anderem schreibt Leimbach, daß "diese kleinen und billigen Hefte zur privaten Schriftlesung, zur Wiederholung und, in der Übersetzung wenigstens, auch für die exegetische Vorlesung dienen können und wollen.“

Zweites Heft: Das Buch des Propheten Isaias Kap. 40 - 66

Fulda: wie oben ❶ 1907, ❷ 1909 = 2. Aufl. 1910

Imprimatur: Fuldae ❶ 1907, ❷ 1908
Koph.png Wortstimme

Dieser wird sagen: Ich bin des Herrn,

und jener nennt sich mit Jakobs Namen umd jener
wird mit seiner Hand sich dem Herrn verschreiben
nd mit dem Namen Israels sich bezeichnen.
So spricht der Herr, der König Israels und sein Erlöser,
der Herr der Heerscharen:
Ich bin der Erste und der Letzte
und außer mir gibt es keinen Gott.
Und wer verkündet gleich mir? —
er soll es kund tun und mir darlegen —
seit ich das Volk der Urzeit gegründet habe.
Und das Zukünftige und was kommen wird, sollen sie doch ansagen.
Seid nicht bange und zittert nicht.
Habe ich es nicht längst dich hören lassen und es verkündet?
Und ihr seid meine Zeugen: Ist ein Gott außer mir,
Und kein Fels ist sonst, ich weiß keinen.
24: 5-8


Bookmitband.gif
Zum Buch:
Leimbach2.png

❶ Auflage 1907: Gebundener Oktavband, 146 S. ; weiteres wie oben. Das Buch ist auf gut zehn Seiten eingeleitet, ein Literaturverzeichnis ist vorhanden.

❷ 2. Auflage 1909: Kartonierter Oktavband, 148 S. weiteres wie oben. Ein Zeilenumbruch wurde an einigen Stellen vorgenommen. Die Einleitung wurde um den lateinischen Wortlaut einer von der päpstlichen Bibelkommission am 29. Juni 1908 verfaßten Erklärung »De libri Isaiae indole et auctore« erweitert.

Drittes Heft: Die Weissagungen des Osee, Amos und Michäas

Fulda: wie oben; ❶ 1907 ❷ 2. [bearbeitete] Aufl. 1922

Imprimatur: Fuldae ❶ 1907. ❷ 1922

Koph.png Wortstimme

Und du, Bethlehem Ephrata, klein zu sein unter den Tausenden Judas,

aus dir wird mir hervorgehen, der Herrscher sein wird über Israel,
und seine Ausgänge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit.
Darum wird er sie hingeben bis zu der Zeit,
da geboren hat die Gebärerin, und der Rest seiner Brüder
wird zurückkehren zu den Söhnen Israels.
Und er wird stehen und weiden in der Kraft des Herrn,
in der Majestät des Namens des Herrn seines Gottes,
und sie werden wohnen, denn nun wird er groß sein
bis zu den Enden der Erde. Und dieser wird Friede sein."
❷ Michäas 5: 1-4a


Bookmitband.gif
Zum Buch:
Leimbach3.png

❶: Gebundener Oktavband, 158 S. ❷ Kartonierter Oktavband, 160 S.; weiteres wie oben. Osee ist einschließlich Literaturverzeichnis auf sechs, Amos auf zwei, Michäas auf knapp 3 Ss. eingeleitet.

Viertes Heft: Die Weisagungen der Propheten Joel, Abdias, Jonas, Nahum, Habakuk, Sophonias, Aggäus, Zacharias und Malachias

Fulda: wie oben 1908

Imprimatur: Fuldae 1908
Koph.png Wortstimme

Und nimm Silber und nimm Gold und mache Kronen (eine Krone)

und setze sie auf das Haupt des Hohenpriesters Jesus.
Und sage zu ihm folgendes: So spricht der Herr der Heerscharen,
nämlich: Siehe, ein Mann, Sproß ist sein Name, und unter ihm
wird es sprossen (von unten auf wird er sprossen)

und er wird den Tempel des Herrn erbauen.

Und er wird Herrlichkeit gewinnen und er wird sitzen

und herrschen auf seinem Throne.
Und er ist Priester auf seinem Throne
und Rat des Friedens wird zwischen beiden sein.
Zach 6: 11- 13


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Oktavband, Fadenheftung; 204 S.; weiteres wie oben. Joel ist einschließlich Literaturverzeichnis auf zwei, Abdias auf zwei, Jonas auf gut 3, Nahum auf zwei, Habakuk auf knapp drei, Spohonias auf zwei, Aggäus auf knapp zwei und Zacharias auf gut zwei Ss. eingeleitet. Ab S. 201 findet sich weiterhin ein Nachwort inkl. Literaturverzeichnis.

Fünftes Heft: Die Psalmen Erster Teil: 1 - 75

Fulda: wie oben 1909

Imprimatur: Fuldae 1908 


Koph.png Wortstimme

"Dem Musikmeister ein Psalm Davids.

Die Himmel erzählen die Herrlichkeit Gottes,

und das Werk seiner Hände verkündet das Firmament.

Ein Tag strömt dem anderen die Botschaft zu

und eine Nacht teilt der anderen Kunde mit.

Nicht ist es eine Rede und nicht sind es Worte,

deren Schall unhörbar.

Ueber die ganze Erde geht aus ihre Meßschnur

und bis zum Ende des Erdkreises ihre Worte.

Dem Sonnenball hat er an ihnen ein Zelt gesetzt."

Achtzehnter - hebr. 19. - Psalm: 1-5


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband, XVIII & 208 S. weiteres wie oben. Die ausführliche Einleitung (samt Literaturverzeichnis) zum Psalmenbuch umfasst 15 S.; als Anschuungsbeispiel für einen weiteren römisch–katholischen Übersetzer und dessen Arbeit ist der 131. Psalm von Konrad Zenner abgedruckt. – Zur Übersetzung hat Leimbach folgendes vermerkt:

»In vielen Fällen muß insbesondere die griechische Uebersetzung und die aus ihr geflossene altlateinische, die, vom heiligen Hieronymus auf Grund der Hexapla des Origenes revidiert, in unserer offiziellen Bibel sich findet, herangezogen werden, um den verderbten hebräischen Text zu verbessern. Die von uns gebotete Uebersetzung soll keine freie sein; eine solche wäre leichter herzustellen und für viele Leser jedenfalls auch angenehmer gewesen. Doch entsprach es mehr dem angestrebten Zweck, ein möglichst treues Bild des hebräischen Textes der Psalmen samt den wertvollsten verbesserungsvorschlägen darzubieten.«

Sechstes Heft: Die Psalmen Zweiter Teil: 76 - 150

Fulda: wie oben 1909

Imprimatur: Fuldae 1909
Koph.png Wortstimme

"Ein Gebet von Moses, dem Mann Gottes.

Herr, Obdach bist du uns gewesen in Geschlecht und Geschlecht.

Bevor die Berge geboren waren

und du die Welt und den Erdkreis hervorbrachtest
[und die Welt und der Erdkreis hervorgebracht waren],
und von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, o Gott.

Du lässest den Menschen zum Staube zurückkehren und sprichst: Kehrt zurück, ihr Menschenkinder.

Denn tausend Jahre sind in deinen Augen

wie der gestrige Tag, denn er geht vorüber,
und [wie] eine Wache in der Nacht.
Neunundachtzigster (hebr. 90.) Psalm: 1-4


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten wie oben; 190 & (2) S. Am Schluß des Buches ist noch eine Erweiterung des Literaturverzeichnisses aus Band 5 angefügt.

Siebentes Heft: Das Buch des Propheten Isaias Kap.13 - 39

Fulda: wie oben 1910

Imprimatur: Fuldae 1910
Koph.png Wortstimme

"Wie bist du vom Himmel gefallen, du Glanzgestirn, Sohn der Morgenröte? Niedergestoßen bist du zur Erde, der du Völker niederstrecktest.

Und du sprachst in deinem Herzen:

Zum Himmel will ich emporsteigen, über die Sterne Gottes will ich meinen Thron erheben und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden.

Ich will auf Wolkenhöhen steigen, dem Höchsten mich gleich machen.

Doch zur Unterwelt wirst du hinabgestürzt, in die äußerste Tiefe der Grube."

Kap. 14: 12-14


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener, fadengehefteter Oktavband, VIII & 104 S. Frakturdruck. Weiteres wie in Heft 1. Die Texte sind auf knapp sechs Seiten eingeleitet.

Achtes Heft: Das Buch Job

Fulda: wie oben. (1911). Zweite Auflage 1919

Imprimatur: Fuldae 1919
Koph.png Wortstimme

"Kannst du die Erforschung Gottes finden

oder bis zum Grunde des Allmächtigen dringen?
Himmelshöhen, — was kansst du ausrichten?

Tiefer als die Unterwelt, — was kannst du wissen?

Länger als die Erde ist das Maß

und breiter als das Meer.

Wenn er vorbeifährt und verhaftet

und zur Versammlung ruft, wer will ihn zurückhalten?

Denn er kennt die Männer des Truges

und sieht den Frevel, ohne aufzumerken."
11: 7 - 9

21 Erbarmet euch meiner, erbarmet euch meiner, ihr, meine Freunde,

denn die Hand Gottes hat mich getroffen.

22 Warum verfolgt ihr mich gleichwie Gott,

und könnt von meinem Fleische nicht satt bekommen?

23 O daß doch meine Worte aufgeschrieben würden,

daß sie in ein Buch verzeichnet würden,

24 mit eisernem Griffel und Blei,

auf ewig in den Fels sie gegraben würden!

25 Un dich weiß es, mein Erlöser lebt,

und als Letzter wird er über dem Staube sich erheben.

26 Und danach wird mit meiner Haut dieses umgeben sein,

und aus meinem Fleische werde ich Gott schauen;

27 den ich mir schauen werde und meine Augen sehen und nicht ein anderer (?) .

Es schwinden die Nieren in meinem Innern.
29. Kapitel


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten der ²1919: wie oben, XX & 164 S. Die Einleitung zum Buch Job umfasst einschließlich Literaturverzeichnis 17 S.

LeimbachHiob.png

¶ Neuntes Heft: Das Buch Daniel

Fulda: 19..

Imprimatur: Fuldae 19..  
Koph.png Wortstimme

...


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieser Titel fehlt noch im BB

Zehntes Heft: Das Buch der Weisheit

Fulda: wie oben 1916

Imprimatur: Fuldae 1916 
Koph.png Wortstimme

"Denn beweglicher als jede Bewegung ist die Weisheit,

sie geht und dringt durch alles wegen ihrer Reinheit.

Denn ein Hauch von Gottes Kraft ist sie,

und ein reiner Ausfluß der Herrlichkeit des Allherrschers.

Deshalb kommt nichts Beflecktes in sie.

Denn sie ist ein Abglanz des ewigen Lichtes

und ein makelloser Spiegel der Kraft Gottes
und ein Abbild seiner Güte.

Und obschon [nur] eine, vermag sie alles,

und in sich bleibend, erneuert sie das All,
und von Geschlecht zu Geschlecht in heilige Seelen eingehend,
macht sie Freunde Gottes und Propheten."
Siebentes Kap: 24 - 27


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten: wie oben; XXIV & 124 S. Die Einleitung umfasst einschließlich Literaturverzeichnis 18 S.

Elftes Heft: Das Buch Ekklesiastes oder der Prediger

Fulda: wie oben 1919

Imprimatur: Fuldae 1919

Koph.png Wortstimme

"Welchen Gewinn hat der Arbeitende Davon, daß er sich abmüht?

Ich sah die Plage,

Die Gott zugeteilt hat
Den Menschenkindern,
Sich damit abzuplagen.

Alles hat er schön gemacht

Zu seiner Zeit,
Auch die Welt (Ewigkeit?)
Hat er in ihr Herz gelegt,
Doch so, daß nicht
Zu durchdringen vermag der Mensch
Das Werk Gottes
Von Anfang bis zu Ende.

So erkannte ich denn, daß es [unter ihnen]

Nicht Besseres gibt,
Als sich zu freuen und Gutes zu tun in seinem Leben."
Ekkl. 3: 9-12


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten: wie oben; XXIII & 72 S. Die Einleitung umfasst einschließlich Literaturverzeichnis 18 S.

Zwölftes Heft: Das Buch des Propheten Jeremias (Kapitel 1 - 25)

Fulda: wie oben 1923

Imprimatur: Fuldae 1922
Koph.png Wortstimme

"Siehe, Tage kommen, spricht der Herr, und ich erwecke dem David einen gerechten Sproß, und der herrscht als König und ist weise und schafft Recht und Gerechtigkeit im Lande.

In jenen Zagen wird Juda geholfen sein und Israel wird in Sicherheit wohnen, und das ist sein Name, womit man ihn nennen wird, Jahve, unsere Gerechtigkeit. ¹

Darum siehe, Tage kommen, sagt der Herr, da wird man nicht mehr sagen:

So wahr der Herr lebt, der die Kinder ² Israels aus Aegyptenland heraufgeführt hat,

sondern: So wahr der Herr lebt, der heraufgeführt und gebracht ³ hat den Samen des Hauses ³ Israel aus dem Lande gegen Norden, wohin ichsie verstoßen hatte, und sie sollen in ihrem Lande wohnen.

__________________________________________________________

¹ LXX: Herr, Josedek. ² LXX: das Haus. ³ fehlt in LXX. ⁴ LXX + ganzen. ⁵ LXX: er. ⁶ LXX: er läßt sie wieder wohnen.

23: 5-8
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Oktavband, sonst wie oben. XXVIII & 144 S. Die Einleitung zum Jeremiasbuch umfasst einschließlich Literaturverzeichnis 23 S.

Dreizehntes Heft: Das Buch des Propheten Jeremias (Kapitel 26 - 52)

Fulda: wie oben 1924

Imprimatur: Fuldae 1924
Koph.png Wortstimme

"So spricht der Herr. Wehre deiner Stimme das Weinen und deinen Augen ¹) die Tränen, denn es gibt einen Lohn für deine Arbeit, spricht der Herr, und sie kehren zurück aus Feindesland.

²) Und es ist eine Hoffnung vorhanden für deine Zukunft, spricht der Herr, und die Söhne kehren zurück zu ihrem Gebiet.

Gar wohl höre ich Ephraim klagen: Du hast mich gezüchtigt und ich ward gezüchtigt wie ein ungewöhntes Rind; laß mich zurückkehren [zu dir], daß ich zurückkehre, denn du bist er Herr, mein Gott.

Denn nach meiner Abkehr³ reute es mich, und nachdem ich zur Erkenntnis gekommen bin, schlug ich mich in die Hüfte;º) ich schäme mich und fühle meine Schande,*) denn ich trage die Schmach meiner Jugend. Ist denn ein Lieblingssohn mir Ephraim oder ª) ein Schoßkind?

Denn, sooft ich auch über [gegen] ihn rede, muß ich doch immer wieder seiner gedenken.

Darum wallt auf mein Inneres,~) für ihn, ich muß mich seiner erbarmen, spricht der Herr."

____________________________________________________________

¹)LXX: +deinen ²) V.17 in LXX: Beständiges [gibt es ] für deine Kinder.

³) Gefangenschaft. °) LXX: stöhnte ich über den Tag der Schmach.

*) LXX: und ich zeigte dir, daß ich ... ª)In LXX Aussagesatz. ~) beeilte ich mich.

Einunddreißig: 16 - 20


Bookmitband.gif
Zum Buch:
LeimbachKarlJerem.png
Dreizehntes Heft

Daten: wie oben, 180 S. Ab S. folgt ein "Nachtrag"; darin Ch. J. Gadds Ubertragung eines keilinschriftlichen Textes aus dem Britischen Museum, London: „The Fall of Niniveh. The newly discovered Babylonian Chronicle“ No. 21901, in the British Museum (1923).


Vierzehntes Heft: Die biblische Urgeschichte.

Genesis 1,1 - 11, 9. Uebersetzt und kurz erläutert von Dr. Karl A. Laimbach, Professor

Fulda: wie oben 1937

 Imprimatur: Fuldae 1937


Koph.png Wortstimme

"Im Uranfange schuf Gott den Himmel und die Erde.

Die Erde aber war wüst und leer,

und Finsternis war über dem Urmeer,
und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

Und es sprach Gott: Es werde Licht, und es ward Licht.

Und Gott sah, daß das Licht gut war,

und Gott schied das Licht von der Finsternis.

Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht.

Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein Tag."
Die Erschaffung der Welt, Gn 1: 1-5


Bookmitband.gif
Zum Buch:
Leimbach14.png
14. und letztes Heft

Kartonierter Oktavband, XVI, 198 & (2) S. Frakturdruck. Sonst wie oben.

Zu Fulda, den 11. April 1937, schreib Dr. Leimbach ein einseitiges Vorwort. Darin ist u. a. gesagt, wohl auch im Hinblick auf die bevorstehenden finsteren Zeiten des NS– Regimes:

»Es wird wohl das letzte Bändchen der „Biblischen Volksbücher“ sein, das ich hiermit herausgebe.«

Die Einleitung , der Inhalt, benützte Literatur, Abkürzungen und Besonderheiten im Druck gehen über 9 Seiten. Die Erklärungen stehen hier nicht im Anschluß an Kapitel, sondern an Verszusammenhänge.




Biogramm:

1887: Abitur, anschließend Eintritt in das Priesterseminar in Fulda; 20.12.1890: Priesterweihe

Jan. 1891: Kaplan am Dom zu Fritzlar; Ostern 1982: Studium an der UNI Würzburg

März 1893: Erwerb des Dr. theol.; 1893 bis 1927: Präses des kath. Arbeiterinnenvereins

ab Ostern 1894: Vorlesungen an der Falkultät des Priesterseminars in Fulda; 1895: Ernennung zum Professor

25. Mai 1897: Ernennung zum Dompräbendaten; ab 1907: Herausgabe der "Biblischen Volksbücher"

1909 bis 1932: Gründer und Leiter des kath. Kaufmännischen Gehilfenvereins; 1910 bis 1927: 1. Diözesanpräses der Jünglingsvereine

Nov. 1919: Ernennung zum Domherrn und damit Wiklicher Geistlicher Rat am Generalvikariat

1920: Erster Domkustos ; 1921 bis 1931: Präses der Marianischen Bürger= und Junggesellensodalität

seit 1924: im Diözesanvorstand des Albertus=Magnus=Vereins; Silvester 1925: Berufung zum Domdechant

1927: Übertragung des Amtes des Canonicus theologus am Dom.