Keppler-Bibel

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz8.gif

»Stuttgarter Kepplerbibel«

von Keppler, Paul Wilhelm (* Schwäbisch Gmünd/ Württ. 28. Sep.1852 † 16. Juli 1926 Rottenburg am Neckar) Priester, Dr. theol. Bischof

Ketter, Peter (* Zilshausen/ Hunsrück 16. März 1885 † 19. Nov. 1950 Trier/ Mosel) Priester, Prof. Dr. theol.

Lösch, Stephan (*Harthausen, OA Oberndorf/ Zollernalb 25. Aug. 1881 † 25. Okt. 1966 ebenda) Priester, Dr. theol. & phil.

Schweitzer, Vinzenz (* Altheim ü. Horb/ Schwarzw. 10. Dez. 1872 † 5. Dez. 1931 Würzburg/ Ufr.) Priester, Repetent, Dr. theol & phil.


Die Stuttgarter Kepplerbibel (NT) hatte ab 1915 eine mehr als 40-jährige Tradition und gehört(e) zu den am meisten verbreiteten Testamenten unter den Katholiken. Mehr als 1.5 Mio Exemplare wurden gedruckt. Der Bischof der Diözese Rottenburg, Paul Wilhelm v. Keppler, war Initiator des erfolgreichen Projektes.

22 Jahre nach Erscheinen des NT wurden 1937 auch die Psalmen "aus dem Urtext" übertragen. 1938 erschien dann noch die "Familienbibel" mit den zusätzlich aus dem AT und den Deuterokanonen übersetzten Büchern Psalmen, Ruth und Tobias.

Das "Volkstestament" von 1915 war von mehreren Geistlichen - ohne Namensnennung - der Diözese Rottenburg übersetzt. Danach wurde sie zuerst von Vinzenz Schweitzer, Stephan Lösch und schließlich von Peter Ketter be- bzw. neu überarbeitet.

Die Übersetzung des NT ist zwar einigermaßen formal, bringt jedoch nur die traditionellen Lesarten und ist nicht sehr genau.

Unter ultramontanistischen Traditionalisten, die die Einheitsübersetzung geringschätzen, weil sie nicht nur ökumenisch übersetzt ist, sondern auch Empfehlungen von "a- katholischen" Bischöfen enthält, ist die Kepplerbibel, obwohl nicht aus der Vulgata- Vorlage übertragen und seit 1969 vergriffen, eine gut akzeptierte und empfohlene Version. Ein der Priesterbruderschaft St. Pius nahestehender konservativer Verlag (Sarto, Stuttgart) hat die Ausgabe von 1961 nachgedruckt.

Das Neue Testament. (Volkstestament 1915)

Für das katholische Volk übersetzt. ["Volkstestament"]

Stuttgart, Württ.: Druck und Verlag der A.=G. Deutsches Volksblatt 1915


Koph.png Wortstimme

Im Anfange war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott.

Dieses war im Anfange bei Gott.

Alles ist durch dasselbe geworden und ohne dasselbe ist nichts geworden, was geworden ist.

In ihm war Leben und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erkannt.

Ev. Johannes 1. Kap.
Imprimatur: Rottenburg 1915
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Im Duodez-Format herausgegeben mit 520 S,, enthält dieses Büchlein den NT- Text zweispaltig in Frakturschrift, mit nur wenigen Anmerkungen; daher wohl „Volkstestament“ genannt. Die Auflage betrug etwa 100.000 Ex.

KepplerNT15.png
KepplerNT15T.png

Anstelle eines Vorwort schrieb der Initiator, Paul Wilhelm [Keppler], eine bischöfliche Empfehlung, datiert Rottenburg, 12. Juli 1915.


Das Neue Testament (Schweitzer 1932)

Für das katholische Volk übersetzt im Verein mit mehreren Geistlichen der Diözese Rottenburg von Vinzenz Schweitzer

Stuttgart: Kepplerhaus 1932. 110.-130. Tsd. (der Kepplerbibel)

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Rottenburg 1930
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Doudezband gebunden, 578 S. Drei farbige Abb. Zwei Landkarten der Privileg. Württ. Bibelanstalt Stuttgart. Schrifttext einspaltig in Frakturdruck; Erklärungen in den Fußnoten.

Keppler32.png
Christos Alpha et Omega= Symbol auf der 1932er Ausgabe 

Dr. Vinzenz Schweitzer schrieb zur Neuausgabe Altshausen (Württ.), den 19. März 1930, im Vorwort unter anderem:

„ .. Der Text wurde durchgesehen und an vielen Stellen verbessert, ... da und dort neue Anmerkungen eingefügt, ... eine kurze Einleitung vorausgeschickt.“ Eine Aussage über den verwendeten griechischen Text ist nicht gemacht. Eingesehen wurden auch folgende Übersetzungen: J. Ecker, J. E. Niederhuber, J. Schäfer, R. Storr und Fr. Tillmann.

Das Neue Testament (Lösch 1934)

Für das katholische Volk übersetzt im Verein mit mehreren Geistlichen der Diözese Rottenburg. Von Vinzenz Schweitzer

Stuttgart: Kepplerhaus Verlag o. J. (ca. 1934) 153.-177. Tsd. (der Kepplerbibel)

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Rottenburg 1930
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Duodezband gebunden, 520 S. Frakturdruck einspaltig. Statt Karten finden sich im Anhang die Verzeichnisse der Episteln und Evangelien sowie ein Namens- und Sachverzeichnis

Zusätzlich zu den bekannten Vorworten ist vermerkt:

„Diese neueste Ausgabe wurde in dankenswerter Weise von Universitätsprofessor Dr. theol. Stephan Lösch, Tübingen, durchgesehen.“


Das Neue Testament (Ketter 1936)

Stuttgarter Kepplerbibel

Neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart- S: Kepplerhaus Verlag 1936; 201. – 300. Tsd. (der Kepplerbibel)

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Trier 1936
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Diese Auflage ersetzte die vorherige, von Vinzenz Schweitzer bearbeitete, aus dem Jahr 1930. Der Text wurde dem NT graece et latine nach Augustin Merk angepaßt. Im Gegensatz zur ersten Ausgabe von 1915 ist der Frakturdruck nun einspaltig, die Anmerkungen sehr vermehrt. Auch ein Namens- und Sachverzeichnis war beigegeben. Das Format jedoch beibehalten.

Das Neue Testament (Ketter 1937)

Stuttgarter Kepplerbibel

Neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart- S: Kepplerhaus Verlag 1936. 301.-450. Tsd. 1937 (der Gesamtausgabe)


Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Gebunden, fadengeheftet, 501 & (11) Seiten Frakturdruck einspaltig.

Zum unveränderten Text wurden Beigaben wie Karten, Namens- und Sachverzeichnis sowie Zeittafeln anders gestaltet. Dr. Peter Ketter schrieb das Vorwort des Herausgebers Trier, Pfingsten 1936; darin: »Als Unterlage diente die neueste Ausgabe des Novum Testamentum graece et latine von P. Aug. Merk S. J., Rom 1936


Das Neue Testament (Ketter 1948)

Stuttgarter Kepplerbibel

Neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart- S: Kepplerhaus Verlag. Auflage: eine Million. Sonderauflage 50.000. Juli 1948

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Trier 1936
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Gebunden und fadengeheftet, 542 & (2 Karten-) seiten. Einspaltiger Frakturdruck

Aus dem Vorwort von Dr. Peter Ketter (Trier, 30. Sept. 1937): Für die Neuauflage 901. - 950 Tsd. ist der Text nochmals verbessert worden. Die Erläuterungen wurden erweitert.


¶ Das Neue Testament (Ketter 1950)

Stuttgarter Kepplerbibel

Neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart= S: Kepplerhaus Verlag 1950


Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Rottenburg 19..
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Für die Neuauflage 1001.- 1025. Tsd. („nochmals verbessert“), die ab 1950 gedruckt wurde, ist Antiqua verwendet worden.

Das Neue Testament. (Ketter 1961 & 1969)

Stuttgarter Kepplerbibel

Neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart= S.: ❶ Kepplerhaus Verlag 1961. ❷ Verlag Kepplerhaus. 1557.- 1576. Tausend 1969

Nachdrucke: ❶ St. Roberto Bellarmin Foundation, Charlottesville VA (U.S.A.) 1986 – ❷ Sarto Verlag, Stuttgart 2008ff

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Rottenburg 1961.
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten (1961): Skivertex fadengeheftet, 542 & (10) S. Antiquadruck einspaltig. Auswahl der Bilder: Prof. Lothar Schreyer. Das Vorwort des Herausgebers von 1936 wurde zusätzlich ergänzt durch Peter Ketters Nachtrag zur Neuauflage 101. - 125. Tausend, Trier, am Fest ds hl. Hieronymus, 30. Sept. 1950. So in allen Ausgaben bis 1969.

Daten (1969): Kunststoffeinband, klebegebunden. 542 & (2 Karten-) Seiten. Mit dieser letztgedruckten Ausgabe von 1969 endete die Karriere der Kepplerbibel.

Die Nachdrucke aus Charlottesville und Stuttgart (Sarto) liegen nicht vor, daher können keine Angaben über zusätzliche Vermerke gemacht werden.

KepplerNT61.png
KepplerNT1969.png
links: NT gebunden 1961; rechts finale Auflage 1969

_______________________________________________


Ab 1937 übersezte Peter Ketter noch die Psalmen aus dem Urtext. Diese gab es als Separatdruck oder mit dem NT zusammengebunden. Als 1945 auf Geheiß Pius XII. das vom Päpstlichen Bibelinstitut hergestellte LIBER PSALMORUM, sog. » Pianum«, als erstes Produkt der Nova Vulgata dem Klerus vorgelegt wurde, hat Ketter diese Übersetzung seinem neuen Pss- Buch zur Vorlage bestimmt.

Die Psalmen (1937)

Aus dem Urtext übertragen und kurz erläutert von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart= S.: (Kepplerhaus Verlag 1937); hier: Neudruck o. J. (ca. 1946) [=dritter Druck]

Koph.png Wortstimme

Ein Psalm von Asaph.

Der Mächtige, der Herrgott, spricht und ruft die Erde auf vom Sonnenaufgang bis zum Niedergang.

Von Sion her erstrahlt die höchste Schönheit, Gott!

Es nahet unser Gott und wird nicht länger schweigen.

Vor ihm flammt Feuer auf, und rings um ihn tobt starker Sturm.

Er ruft herbei den Himmel droben

und auch die Erde, um sein Vok zu richten:
„Ruft meine Heiligen mir zusammen,
die einen Bund beim Opfer mit mir schlossen!"

Und sein gerechtes Walten tun die Himmel kund;

denn Gott will Richter sein.

„So höre denn, mein Volk, und laß mich reden,

ich will dich mahnen, Israel:
Der Herr, dein Gott, bin ich!"
Psalm 50 (49): 1-  7

Alleluja!

Lobpreiset, ihr Diener des Herrn lobpreiset den Namen des Herrn!

Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit!

Vom Sonnenaufgang bis zum Untergang sei der Name des Herrn!

Erhaben über alle Völker ist der Herr, den Himmel überragt sein Ruhm.

Wer ist wie Jahve, unser Gott,

der so erhaben thront
und doch herabschaut auf das Kleine
im Himmel und auf Erden.
Psalm 113 (112 V)
Imprimatur: Rottenburgi 1937
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses Buch ist ein frühes Nachkriegsprodukt, denn es enhält eine Zulassungsnummer der Nachrichtenkontrolle der (U.S.-) Militärregierung. Nachgedruckt wurde die Erstausgabe, denn sie entält nicht die Erweiterungen der zweiten Auflage von 1939. Warum das nicht geschah, ist nicht bekannt.

Das 192- seitige Psalmenbuch im Sedez- Format ist in Fraktur gedruckt. Der Übersetzer Dr. Peter Ketter schrieb, datiert Trier, am Feste des hl. Hieronymus, 30. Sept. 1937, ein knapp zweiseitiges Vorwort. Leider geht er darin - wie auch in der folgenden Einleitung zu den Psalmen - nicht auf die benutzte Grundtextvariante ein. Der Titel schreibt lediglich "aus dem Urtext" . Das griechisch/ lateinische Alleluja! läßt auf einen großen Einfluß der Septuaginta schließen.

Die Texte sind einspaltig gesetzt und in Verszeilen gedruckt. In der Fußnote finden sich katholisch geprägte Anmerkungen zum Psalter mit christologischen Bezügen. An der Übersetzung fällt auf, daß Dr. Ketter das Tetragramm יהוה individuell sogar innerhalb eines Kapitels verdeutscht: Ps. 113 zu Beginn mit `Herr´<, in V. 5 mit `Jahve´. Dies trifft aber nur für die ersten Ausgaben zu, die (noch) nicht nach dem „Pianum" gefertigt sind.

Die Psalmen [samt vier Cantica] (1939)

Aus dem Urtext übertragen und kurz erläutert von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart= S.: Kepplerhaus Verlag. [Zweite, verbesserte und erweiterte Ausgabe] 1939

Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Rottenburgi 1937
Bookmitband.gif
Zum Buch:
KepplerPss.png

Im Gegensatz zur ersten Ausgabe von 1937, die zwischen 1946 und '48 nachgedruckt wurde, ist diese zweite, texlich veränderte und verbesserte Ausgabe inhaltlich um vier Cantica erweitert: Das der Maria, des Lukas, Simeon und der drei Jungmänner (Dan. 3 nach der LXX); desweiteren ist das Athanasianische Glaubensbekenntnis mitgegeben. Umfang 208 Seiten in Frakturdruck.

Peter Ketter schrieb ein weiteres knappes Vorwort, datiert Trier, am Feste der Erscheinung des Herrn 1939. Darin heißt es unter anderem: »In der Neuausgabe ist eine bessere Übersichtlichkeit dadurch erstrebt worden, daß die zum Psalmentext gehörigen Titel in Kleindruck gesetzt wurden und ohne Verszahl blieben. Auch der Strophenbau wurde erkenntlich gemacht.«
Psalmenausgabe 1939

Die Psalmen [samt vier Cantica] (1949 Pianum)

Aus dem Urtext übertragen und kurz erläutert von Peter Ketter

Vierte, nach dem neuen römischen Liber Psalmorum überarbeitete Ausgabe

Stuttgart- S.: Kepplerhaus Verlag 1949

Koph.png Wortstimme

Dem Musikmeister; ein Psalm Davids.

Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes, und seiner Hände Werk macht kund das Firmament.

Es raunt ein Tag dem andern diese Botschaft zu, und eine Nacht gibt an die andre die Kunde weiter.

Das sind nicht Reden oder Worte, deren Klang man überhört.

In alle Lande dringt ihr Schall und bis ans Erdenende ihre Rede.

Er hat dem Sonnenball ein Zelt dort aufgeschlagen.

Der schreitet wie ein Bräutigam hervor aus seiner Kammer und freut sich wie ein Held, zu laufen seine Bahn.

An einem End' des Himmels steigt er auf, und bis zum andern Ende geht sein Umlauf, nichts kann vor seiner Glut verborgen bleiben.

Untadelig ist das Gesetz des Herrn und herzerquickend.

Ps 19 (18 V): 1- 8a

Ein Gebet von Moses, dem Gottesmann.

O Herr, du bist für uns ein Zufluchtsort gewesen von Geschlecht bis zu Geschlecht.

Bevor die Berge in das Dasein traten, bevor die Erde und die Welt gebildet wurden,

ja, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, o Gott.

Zu Staub läßt du die Menschen wieder werden

und sprichst: „Nun kehrt zurück, ihr Menschenkinder!"

Denn tausend Jahre sind in deinen Augen

als wie der Tag von gestern, der vorüberging
sie gleichen einer Wache in der Nacht.
Psalm 90


Imprimatur: Rottenburgi 1949
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Betreffs der äußerlichen Aufmachung ist dieses neue Psalmbuch identisch zu den früheren (hier: 208 S.). Die Übersetzung ist nun nach dem "Pianum" veranstaltet.

Dr. Peter Ketter schrieb Trier, Weihnachten 1948, im Vorwort zur vierten Ausgabe: »Nachdem die verbesserte zweite Ausgabe [von 1939] jahrelang vergriffen war, konnte nach dem Weltkrieg zunächst nur ein notdürftiger Neudruck [der ersten Ausgabe von 1937] erscheinen. Als dann auf Geheiß Papst Pius XII. die Professoren des Päpstlichen Bibelinstitutes in Rom eine neue lateinische Übersetzung der Psalmen aus den Urtexten herausgaben, die vor allem für das Breviergebet bestimmt ist, schien es angebracht, die schon weitverbreitete deutsche Übersetzung des Kepplerhausverlages dieser römischen Ausgabe möglichst anzupassen, zugleich aber auch sonstige Verbesserungen der deutschen Texte vorzunehmen.«

Familienbibel

Das Buch Ruth, Das Buch Tobias, Das Buch der Psalmen, Das Neue Testament

Aus dem Urtext übersetzt, neu bearbeitet und mit Erläuterungen versehen von Prof. Dr. Peter Ketter

Stuttgart= S: Kepplerhaus Verlag. 6.- 11. Tausend 1938 (finale .. Auflage 1955)

Koph.png Wortstimme

Boaz gab ihr zur Antwort:

„Man hat mir alles erzählt, was du nach deines Mannes Tod an deiner Schwiegermutter getan hast; wie du deinen Vater und deine Mutter und dein Heimatland verlassen hast und zu einem Volke gezogen bist, das du vorher nicht kanntest.

Dei Herr vergelte dir dein Tun, und voller Lohn möge dir zuteil werden vom Herrn, dem Gott Israels, unter dessen Fittichen Schutz zu suchen du hergekommen bist."

Sie erwiderte: „Ich habe Gnade bei dir gefunden, mein Herr; denn du hast mich getröstet und deiner Magd freundlich zugesprochen, obwohl ich nicht einmal einer deiner Mägde gleich bin."

Ruth 3: 11- 13

Ein Gebet von Moses, dem Gottesmann.

Herr, ein sicherer Hort bist du, du bist es uns zu aller Zeit gewesen.

Bevor die Berge in das Dasein traten, bevor die Erde und die Welt gebildet wurden,

ja, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du.

Zu Staub läßt du die Menschen wieder werden

und sprichst: „Nun kehrt zurück, ihr Menschenkinder!"

Denn ein Jahrtausend ist in deinen Augen

wie der Tag von gestern;
er geht vorüber gleich einer Wache in der Nacht.
Psalm 90
Imprimatur: Rottenburgi 1937
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Bei den Büchern Ruth, Tobias und Psalmen handelt es sich um Neuübersetzungen von Prof. Dr. Peter Ketter aus dem Urtext; die Bücher Ruth und die Psalmen wurden also aus dem Hebräischen, das Buch Tobias aus der Septuginta übertragen.

KepplerFam1955.png
Familienbibel letzte Aufl. 1955




Biogramme:

Paul Wilhelm v. Keppler:

..

Peter Ketter:

..

Stephan Lösch:

...

Vinzenz Schweitzer:

...