Haller, Manfred

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Fischschwarz.gif

Haller, Manfred R. (*............) Pastor, Bibellehrer



Die Briefe von Paulus an die Gemeinde in Rom

Auf Deutsch übersetzt von Manfred R. Haller

Adliswil, Ct. Zürich: Christliche Gemeinde in Adliswil. o. J. (ca. 1991)

Koph.png Wortstimme

(12) Aus all dem folgt: Wie durch einen Menschen die Sünde in den Kosmos hineingelangt ist und wegen der Sünde der Tod auftrat; und wie daraufhin der Tod alle Menschen erreicht hat – gerade der Tod beweist, dass sie alle gesündigt haben(Einschub:)

(13) Schon vor dem Gesetz war die Sünde im Kosmos; aber damals konnte die Sünde nicht angerechnet werden, denn es gab ja noch gar kein Gesetz.

(14) (Trotzdem) herrschte der Tod wie ein König von Adam bis Mose auch über diejenigen, die nicht so gesündigt haben, dass man es mit der Uebertretung Adams vergleichen könnte, der ja als Typus den verkörperte, der erst kommen sollte (nämlich Christus).

(15) Aber das Charisma (der ausgeschütteten Lieb Gottes in Christus) steht in keinem Verhältnis zu der Uebertretung (Adams).

An die Römer 5
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: DIN_A5 mit Klammerheftung, 44 S. Schrifttext einspaltig, keine Beigaben.

Im zweisitigen Vorwort schreibt Mafred R. Haller undatiert (Auszug):

„Ich bin ein langjähriger Freund der Elberfelderbibel. Ihre unbestechliche Texttreue und die Konsequenz, mit der die Uebersetzer versucht haben, geistliche Exaktheit zu vermitteln, hat mich immer angesprochen und mir Vertrauen zu dieser Bibel geschenkt. Und doch, was das Sprachgewand anbetrifft, verband mich mit dieser Bibel trotz aller Sympathie eine gewisse 'Hassliebe'. (...) Nach jahrelanger Zurückhaltung habe ich mich nun entschlossen, einen eigenen Uebersetzungsversuch des neutestamentlichen Textes zu wagen. Zwei Dinge habe ich mir zum Ziel gesetzt: Die Uebersetzung muss genauer sein als der unrevidierte Elberfeldertext, und gleichzeitig muß sie verständlich und deutsch klingen, so, dass auch ein Kind, wenn es die nötigen Voraussetzungen mitbringt, ohne weiteres verstehen kann, was es da liest. (...) Ich lege Wert darauf, dass es sich hier trotz aller notwendigen Zusätze um eine Uebersetzung, und zwar um eine äusserst genaue Uebersetzung des griechischen Grundtextes handelt, und nicht bloss um eine sogenannte 'Uebertragung'"

Welchen Grundtext Haller benutzt hat, verrät er nicht; jedenfalls ist es weder der ´Textus receptus` oder ein anderer aus der Familie der ´Mehrheitstexte`, sondern ein so genannter kritischer, wie ihn das NTG von Nestle–Aland bringt. So ist zum Beispiel der Vers 24 aus Römer 16 folgendermaßen charakterisiert: "(24) (nicht im Original)".

Einige Übersetzungen muten dem Leser eher wie Versuche an, unter allen Umständen etwas Alternatives zu kreieren, so z. B. in Römer 11:4, Welchen Bescheid er hielt er aber von der (göttlichen) Unternehmensleitung?; (griech.:) χρηματισμός. Die alte ELB und die Brockhaus–Revision der ELB lesen beide: Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? Als Beispiel für eine originelle Übertragung dieses Passus zitiere ich hier Walter Jens: Und was antwortete ihm darauf Gottes Orakel, der Traumspruch des Herrn? (Der Römerbrief, 2000)

Der Brief an die Gemeinden in Galatien, Ephesus, Philippi, Kollosae

Auf Deutsch übersetzt von Manfred R. Haller

Adliswil, ZH: Christliche Gemeinde in Adliswil. o. J. (ca. 1992)

Koph.png Wortstimme

7 (Mit der praktischen Verwirklichung unserer Berufung verhält es sich so:) Jedem einzelnen von uns wurde die Gnade entsprechend dem Mass der Gabe, die Christus (ihm zugeteilt hat), verliehen.

8 Darum heisst es (in der Schrift): Nachdem er zur Höhe hinaufgestiegen ist, hat er Kriegsgefangene gemacht und sie mit sich geführt, und dann hat er den Menschen Gaben ausgeteilt.

9 Hat das 'er ist hinaufgestiegen' irgend einen Sinn, wenn er nicht vorher in die Niederungen der Erde (nämlich ins Totenreich) hinabgestiegen ist? (Nein!) (Es ist vielmehr so:)

10 Der, der hinabgestiegen ist, ist genau derselbe der hoch hinaufgestiegen ist, höher als alle Himmel, um (letztendlich) alles (d.h. alle materiellen und geistigen Räume des Kosmos) (mit sich selbst) auszufüllen.

Eph 4 
Bookmitband.gif
Zum Buch:

DIN_A5 Heft, geklammert, 60 S. Schrifttext hauptsächlich einspaltig fortlaufend, erklärende Wortzusätze in Klammern. Das Vorwort ist aus dem Römerbrief unverändert übernommen.

Der Brief an die Gemeide in Thessalonike, an Timotheus I und II, Titus, Philemon

Auf Deutsch übersetzt von Manfred R. Haller

Adliswil, ZH: Christliche Gemeinde in Adliswil. o. J. (ca. 1992)

Koph.png Wortstimme

13 (Folgendes) lege ich dir vor Gott, der alles lebendigmacht, und vor Cjristus Jesus, der vor Pontius Pilatus das gute Bekenntnis bezeugt hat, dringend ans Herz:

14 Widme dich unbefleckt und unbescholten (deinem) Auftrag und erfülle ihn bis zur Erscheinung (gr.: Epiphanie) unseres Herrn Jesus Christus.

15 Diese wird der vielgepriesene und einzige Herrscher, der König über alle, die als Könige herrschen, der Herr (gr.: kyrios) über alle, die Herren sind,

16 der als einziger Unsterblichkeit besitzt, der in einem (für das Fleisch) unzugänglichen Licht wohnt, den keiner von uns (Menschen) je gesehen hat und (mit den Augen) sehen kann, zu dem von ihm bestimmten Zeitpunkt herbeiführen. Ihm (gehört) Lobpreis und ewige Macht! Amen.

An Timotheus I, 6
Bookmitband.gif
Zum Buch:

DIN_A5 Heft, geklammert, 48 S. Schrifttext hauptsächlich einspaltig fortlaufend, erklärende Wortzusätze in Klammern. Das Vorwort ist identisch zu dem im ersten Heft, wurde aber ergänzt durch Erklärungen von Begriffen, die er im Text mit einem Asteriks versehen hat, das sind 17 griechische Worte von ´angelos` bis ´psyche`.

(1.) Und wir sahen seine Herrlichkeit - Die neutestamentlichen Schriften des Lieblingsschülers Jesu

Das Evangelium nach Johannes - Die drei Briefe - Die Apokalypse

Neu übersetzt von Manfred R. Haller

Eschenbach, SG: CGV – Christlicher Gemeinde Verlag 1992

Koph.png Wortstimme

1 Im Urbeginn war der Logos (schon da), der Logos war (in ständiger Bewegung) auf Gott hin, (ja), der Logos war (selber) Gott.

2 Dieser (der Logos also) war im Urbeginn (in ständiger Bewegung) auf Gott hin.

3 Alles ist durch ihn (den LOgos) entstanden; und (zwar) ist nicht eines von (allem), was entstanden ist, ohne ihn entstanden.

4 In ihm war (göttliches, ewiges) Leben, und dieses Leben war (in seiner Fülle und in der in Christus geoffenbarten und gelebten Wirklichkeit) das Licht der Menschen.

5 (Seit dem Kommen) durchleuchtet das Licht die Dunkelbereiche (dieses Kosmos), aber die Dunkelbereiche sind nicht darauf gestossen und haben es nicht wahrgenommen (geschweige denn angenommen und akzeptiert).

Johannes 1
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband, Klebebindung, 142 S. Schriftext einspaltig und meist fortlaufend. Das aus dem ersten (Römer)brief bekannte Vorwort hat Haller hier unter "Vorbemerkungen des Übersetzers" seinem eigentlichen Vorwort vorausgeschickt, das er im Herbst 1992 zu Adliswil schrieb (Auszug):

»Die Texte wurden sorgfältig aus dem griechischen neu übersetzt. Diese Übersetzung spürt dem griechischen Wortlaut nach und versucht, dessen Sinngahlt so präzise und umfassend wie möglich wiederzugeben.«

Auch hier verrät uns Haller nicht, welchen griechischen Quelltext er für seine ÜS gewählt hat; es ist jedenfalls ein kritischer, vermutlich Nestle – Aland.

(3.) Alles und in allen Christus - Die Paulusbriefe

neu angeordnet in der Reihenfolge ihrer Entstehung

Aus dem Griechischen übersetzt und mit Einleitungen versehen von Manfred R. Haller

Adliswil, Zürich: CGV – Christlicher Gemeinde Verlag. 1996

Koph.png Wortstimme

6 Ich bin (aufs höchste) erstaunt, daß ihr euch so schnell von dem absetzt, der such kraft der Gande von Christus (in die Gemscinschaft von ihm) berufen hat, und euch einem andern Evangelium (an den Hals werft),

7 das gar kein Evangelium ist. (Was ist nur mit euch los? Merkt ihr nicht, daß) es da nur einige gibt, die euch durcheinanderbringen und das Evangelium von Christus (in sein pures Gegenteil) verkehren wollen? (Ich sage euch:)

8 Sogar wenn wir selbst es wären, oder auch wenn ein Engel vom Himmel käme und euch etwas als Evangelium andrehen wollte, an dem vorbei, was wir euch als Evangelium verkündigt haben, so soll er dem Fluch verfallen.

9 Wie wir vorher schon gesagt haben, so sage ich jetzt nochmals (in aller Schärfe:) Wenn einer euch etwas als Evangelium verkündigt an dem vorbei, was ihr (von gehört und) abgenommen habt, so soll er dem Fluch verfallen.

An die Galater 1 
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband, Klebebindung, 286 & (4) S. Schriftext einspaltig und meist fortlaufend. Kurze Anmerkungen und Worterklärungen in den Fußnoten. Ausführliche Einführungen. Das aus dem ersten (Römer)brief bekannte Vorwort hat Haller hier unter "Vorbemerkungen des Übersetzers" seinem eigentlichen undatierten Vorwort vorausgeschickt. Darin beginnt er:

»Wir legen hier die Briefe des Apostles Paulus in einer vollständig neuen Anordnung vor. Wie sind überzeugt, daß die übliche Reihenfolge, beginnend mit dem Römerbrief bis hin zu den Pastoralbriefen, ein verfälschtes Bild von der Verkündigung dieses größten aller Apostel ergibt, und daß es deshalb an der Zeit ist, hier eine Veränderung und eine Neuordnung vorzunehmen.«

(Anmerkung: Dass die übliche Anordnung, wie in den meisten Biblen zu finden, keine zeitliche Reihenfolge der Abfassung vorgibt, sondern nach der Länge der Briefe geordnet ist, ist lange bekannt. Auch ist Haller durchaus nicht der erste, der sich einer "Neuordnung geradezu verpflichtet fühlt", also eine zeitlich bestimmte Abfolge vornimmt.)


[2. In der Gestalt eines Menschen]

Die Schriften von Lukas: Evangelium • Apostolische Praxis

waren als 1996 als Band 2 einer Übersetzung des Neuen Testaments angekündigt, sind aber bis Ende 2014 nicht erschienen.

[4. Außerhalb des Lagers]

Die „hebräischen" Schriften: Matthäusevangelium • Hebräerbrief • Jakobus

waren als 1996 als Band 4 einer Übersetzung des Neuen Testaments angekündigt, sind aber bis Ende 2014 nicht erschienen.

[5. Aus der Finsternis zu Seinem wunderbaren Licht]

Die „petrinischen" Schriften: Markusevangelium • Petrus I + II • Judas

waren als 1996 als Band 5 einer Übersetzung des Neuen Testaments angekündigt, sind aber bis Ende 2014 nicht erschienen.

Und wir sahen seine Herrlichkeit (2° 2007)

Die neutestamentlichen Schriften der Apostel Paulus und Johannes neu angeordnet in der Reihenfolge ihrer Entstehung

Aus dem Griechischen übersetzt und mit Einleitungen versehen von Manfred R. Haller

Ein Sammelband aus ALLES UND IN ALLEN CHRISTUS 1. Aufage 1996 und WIR SAHEN SEINE HERRLICHKEIT 1. Auflage 1992

Sehnde, Niedersachsen: Wohlkunde–Verlag. 1. Auflage [der] 2. überarbeitete[n] Auflage. Juli 2007

Koph.png Wortstimme

9 Ich, Johannes, bin Euer Bruder und teile mit Euch zusammen den Druck, (dem wir ständig ausgesetzt sind), aber auch die Königsherrschaft und das Ausharren und Bleiben (unter diesen unmöglichen Umständen); beides ist in Jesus (vollkommen zu Ausdruck gebracht worden und wir sind gerade darin seine wahren Nachfolger und Repräsentanten). So bin ich auf die Insel gebracht worden, die man Patmos nennt, und das (wie Ihr wisst), wegen des Wortes Gottes und des Zeugnisses von Jesus Christus.

10 Da ist es mir passiert, dass ich an einem Tag, der dem Herrn gehört, vom Geist (ergriffen und in einen) ekstatischen Zustand versetzt wurde und hinter mir eine gewaltige Stimme hörte – es klang wie ein Trompetensignal –

11 die zu mir sagte: „Schreibe alles, was du nun siehst, auf eine Papyrusrolle (in Briefformat) und schicke sie an folgende sieben Gemeinden: nach Ephesus, Smyrna, Pergamon, Thyatira, Sardes, Philadelphia und Laodikea.“

Apokalypse 1
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieser Band vereinigt die Titel "Alles und in allen Christus" und "Und wir sahen seine Herrlichkeit" in einem Band, jedoch in überarbeiteter Form.

Daten: Gebundener Großoktavband, fadengeheftet. 504 S. Schrifttext einspaltig mit breiter Marginalie. Anmerkungen, Kurz– und Worterklärungen in den Fußnoten. Keine Parallel- oder Verweisstellen.

»Die Übersetzung besticht durch ihre erfrischende Aktualität und durch die Bloßlegung des Urgesteins neutestamentlicher Offenbarung«, so auf der Buchrückseite zu lesen.

Von einer Fortführung der Übersetzung, wie 1996 angezeigt, ist hier im Buch nichts mehr zu lesen. Vielleicht hat M. R. Haller sie ja schon in der Schublade ...

Anm.: Der "Wohlkunde Verlag - Agentur für göttliches Wohlbefinden" – hat sein Büro in Nürnberg.

Biogramm:

Bisher liegen keine Erkenntnis vor; geschrieben steht (2007): Der Schweizer Mafred Haller ist seit mehr als 30 Jahren ein Pionier in der Offenbarung der Neuen Schöpfung und der Wiederherstellung des Neutestamentlichen Christentums. Er ist ein außergewöhnlich fundierter, leidenschaftlicher und gesalbter Bibellehrer (...) Deshalb gilt er bis heute als „Geheimtip". In der Vergangenheit war kein Verlag bereit, Manfred Haller zu verlegen, weil die Masse der christlichen Leser für solch geistliche Tiefe nicht bereit war. Doch nun ist die Zeit gekommen (...).« 

Kritische Stimmen zu der Wort+Geist Gemeinde, zu der Manfred R. Haller wohl Verbindungen hat, stehen u. a. hier: https://www.betanien.de/forum/viewtopic.php?t=782&sid=deee4b2a15ba897545c7adb05e223ea0