Goldwitzer, Franz Wenzel

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz8.gif


Goldwitzer, Franz Wenzel Wenceslaus (* Bamberg, Mittelfranken 29. März 1778 † 1840 Biburg bei Zusmarshausen, Schwaben)


Inhaltsverzeichnis

Die Psalmen Davids,

metrisch nach dem Parallelismus aus dem Hebräischen treu ins Deutsche übersetzt von Fr. W. Goldwitzer.

Sulzbach, Oberpfalz: in des Kommerzienraths J. E. von Seidel Kunst= und Buchhandlung 1827

 Imprimatur: ------
Koph.png Wortstimme

1) Dem Vorsänger, – Ein Gesang Davids.

2) Die Himmel erzählend die Ehre Gottes, / Und das Werk seiner Hände verkündend die (Himmels) Feste.

3) Ein Tag verkündet (sprudelt zu) das Wort (die Rede), / Und eine NAcht der andern thut kund die Kenntniß:

4) Keine Rede und keine Worte, / Daß (wovon) nicht gehört wird ihre Stimme.

5) In (über) die ganze Erde gieng aus ihre Saite (ihr Klang) / Und in (über) das Ausserste (Ende) des (Erd)kreises ihre Reden.

Der Sonne setzte er ein Zelt – in ihnen (allda.)

6) Und sie – (ist) wie ein Bräutigam, hevorgehend von seinem Brautbette, / Sie freuet sich wie ein Held zu laufen die Bahn.

7) Von einem Ende des Himmels (ist) ihr Aus (Auf)gang, / Und ihr Umlauf (bis) zu ihren (aeussersten) Enden., / Und nichts verbergend sich vor ihrer Wärme (Glut.)

8) Das Gesetz Jehovahs (ist) vollkommen, erquickend die Seele, / Das Zeugniß Jehovahs (ist) wahr, weiß machend den Einfältigen.

Ps XVIII (Hebr. XIX)


Bookmitband.gif
Zum Buch: st


Band in Antiquadruck, 358 & (2) S. Psalmtexte einspaltig, versweise gesetzt, darunter der Anmerkungsapparat. Gezählt ist nach der Vulgata bzw. der LXX, die Hebraica in Klammern.

Ab S. 3 schrieb der Verfasser "Allgemeine Bemerkungen", ab S. 20 ist ein umfangreiches "Litteratur"– Verzeichnis mitgegeben. Die Bemerkungen sind leider nicht datiert noch verortet.




Biogramm:

Der Bamberger Theologe F. W. Goldwitzer war "Pfarrer zu Büchenbach bei Erlangen, später zu Biburg bei Zusmarshausen in der Diöcese Augsburg". Zum Priester geweiht wurde er am 22. Sept. 1805.