Gleich von, Sigismund

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Ddc.png



von Gleich, Sigismund "Hans Heinrich Frei" (* Ludwigsburg/ Neckar 29. Sept. 1896 † 1. Nov. 1953 Zeist, Prov. Utrecht)



Vom wahren Inhalt des Evangeliums

Versuche einer zeitgemäßen Übersetzung des Neuen Testamentes mit Erläuterungen [von] Sigismund von Gleich

Goetheanum Bücherei

Stuttgart: Der Kommende Tag Verlag 1922. Erste Auflage / 1.- 3. Tausend


Paraphrase

So sollt ihr euch dem Heiligen also ergießen:

O Vater von uns in himmlischen Höhen!

Es komme dein Reich in der Eden- Zeit!

Es werde ins Dasein geboren dein Wille,

fürwahr auf   E r d e n   wie auch im Himmel!

Unser Brot für den morgenden Tag gib uns heute.

Überlasse uns zum Selbstausgleich unsere Verschuldigungen

am Gemeinwohl, sowie auch wir sie überlassen haben

den Schuldnern an uns.

Und führe uns nicht in Versuchung hinein.

Sondern behüte uns, seitdem wir in der Not der Verderbtheit sind.

Denn bei dir, o Vater, ist des Sohnes Sonnen= Reich, Kraft

und Herrlichkeit, bis zu den Zeiten- Schöpfern

im Himmelsumkreise hin.

Matth. 6 9- 13


Und ich schaute die neue Geistessphäre und eine neue

Jupiter= Erde. Denn die frühere Geisteswelt und die frühere Erde

waren abgeschieden, und das astrale „Meer" besteht hinfort nicht mehr;

und ich schaute die freie Geistselbst- Gemeinschaft, die geläuterte,

heilige Friedensstätte „Jerusalem", die aus der Geisteswelt herabkommt,

von dem Vatergott herausströmend, die sich, mit kosmischer Schönheit

ausgestattet, für ihren Gemahl bereit hält.

Und ich hörte auf ein erhabenes Geistestönen, das von dem

Thron=Geist her sprach: Siehe den Wohnplatz Gottes mit den

enschen zusammen! Und er wird mit ihnen zusammen

seinen Wohnplatz aufschlagen und sie selbst werden seine

Mitschaffenden sein und Gott selbst wird mit ihnen sein,

und er wird einweihend jede Träne aus ihren Augen wischen,

und der Tod wird hinfort nicht mehr bestehen; weder Leid, noch Wehruf,

noch Übel werden hinfort bestehen; weil die Anfänge abgeschieden sind.

Und es sprach der auf dem Throne Sitzende: Siehe, neu schaffe ich alles;

und er spricht: „Schreibe", weil diese Welten= Worte zuverlässig

und wahrhaft sind. Und er sprach zu mir: Es ist ins Dasein getreten

das   „ I c h “  , das A und das Ω, der Zeiten- Urbeginn und die Vollendung.

I c h   werde dem Dürstenden Lebenswasser aus der Quelle schenkend reichen.

Wer den inneren Sieg erringt, dessen Selbst werde ich dieses reichen,

und ich werde ihm ein Gott sein und er selbst wird mir ein Sohn sein.

Geheim- Offenbarung des Johannes 21: 1- 7
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Vorneweg sei bemerkt, daß der Titel ein vollständiges NT impliziert, was durchaus nicht der Fall ist. Als eine Art Vorwort schreibt Sigismund von Gleich eine neunseitige Einführung unter dem Titel >Gesichtspunkte.< Darauf folgt eine Art Tabelle der menschlichen, irdischen und astralen Körper bzw. Wesenheiten und ihre Beziehungen zueinander. Um eine Bezug zum neutestametlichen Urtext herzustellen, sind die griechischen Begriff miteinbezogen. Falls von Gleich den "wahren Inhalt" auch mit dem Umfang des Übersetzten in Eins setzt, dann haben wir es hier mit einem extrem gekürzten Bundesbuch zu tun. Aus dem Matthäusevangelium werden Auszüge aus 14 Kapiteln, aus dem MarkusEv. Auszüge aus zwei; aus dem LukasEv. Auszüge aus zehn, aus dem JohannesEv Auszüge aus 13 Kapiteln herausgelöst. Weiterhin finden sich Auszüge aus drei Apg- Kapiteln; es folgen Verse aus Röm. 8; 1. Kor. 1, 2, 12 , 14 und 15; 2. Kor 4; Kolosser 1, 2 und 4; 1. Thess. 4; 2. Thess 1 und 2; 1. Tim. 3; 2. Petrus 1 und 3; Hebr. 12 und aus der Geheim- Offenb. 1 bis 4 und 21. Der Epheserbrief ist, um das sechste Kapitel gekürzt, vorhanden. Zehn Seiten "Weitere Erläuterungen" beschließen das Buch mit 167 Seiten in gr.8°- Format. Sehr ansprechend und lesbar ist die Schrift, eine künstlerisch gestaltete Antiqua.

Die zeitliche Nähe und Unmittelbarkeit zur neuen Lehre Rudolf Steiners, der Anthroposophie, bestimmt die Wortwahl der Übersetzung dieses Werkes aufs Extremste. Man muß sich vor Augen führen, daß die >Christengemeinschaft< in jenem Jahr der Herausgabe des Buches erst gegründet wurde! In den abgedruckten Wortstimmen mag man nur einige der Begriffsschöpfungen anthroposophischer Colœr ersehen. Für einen "uneingeweihten" Leser gestaltet sich die verständige Lektüre nicht eben einfach, weil Christosophie nicht vereinbar ist mit traditionell- biblischer Sichtweise und sich somit ein völlig anderes Welt- und Jenseitsbild ergibt: Der Begriff Kirche / Gemeinde ist hier generell mit Menschheit / Welt wiedergegeben (z. B. Eph. 5:23); Gottes Gericht ist hier "Karma" (z. B.. 2. Thes 5); Erkenntnis Gottes ist "gnostische Erkenntnis des Initiationsmysteriums" (2. Pet.1: 2); Dämmerung / Morgenstern heißt in 2. Pet 1:19 "Luzifer - Morgenstern / Venus" (wobei Luzifer nicht gleich Satan ist, denn das Wort heißt ja "Lichtträger"; d. Vf.); die heilige Dinge Geringschätzenden (Hebr. 12:16) sind "Uneingeweihte", die außerhalb der Gemeinde Stehenden sind "Exoteriker". Weiterhin finden sich folgende Ausdrücke, etwa für Jünger / Schüler "Geheimschüler" und für Synagoge / Bethaus "Geheimschule". Andere Begriffe, wie etwa "Atma", "Manas", "aurische Astralwolke", "Kamaloka", "Ahriman", "Devachan" und "Mineralen" sind nur aus der weiterführenden Lektüre der Steinerschen Geheimlehre zu entschlüsseln.

Unvoreingenommen gelesen - sofern das möglich ist - hat von Gleichs Übersetzung durchaus seine Reize, denn die Sprache verfremdet gewohnte biblische Terminologie und hinterläßt beim Leser ein kosmisch - mystisches Erleben des Textes.


Biogramm:

Sigismund von Gleich, Sohn eines hohen Offiziers der Reichswehr aus katholischem Hause erkrankte während des Ersten Weltkrieges an einer Lungeninfektion und kam in der Rekonvaleszenz mit Lektüre von Rud. Steiner ("Theosophie") in Kontakt. Dergleichen infiziert, wurde er zu einem der Protagonisten der Steinerschen Geheimlehre. 1936 floh er aus Nazideutschland in die Niederlande, wo er 1953 starb. Weitere biographische Notizen siehe unter biographien.kulturimpuls