Gerlach, Martin von

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzbraun.gif

von Gerlach, Martin (* Münster i. W. 28. Dez. 1860 † 15. Feb. 1929 Blankenburg am Harz (oder:) Braunschweig) Pastor, Stiftspfarrer


Deutscher Führer durch den hebräischen Psalter und dessen Lieder

1. Teil: Die Psalmen 1 bis 50. [Von] Martin von Gerlach

Berlin: Der Reichsbote. Abteilung Buchverlag 1924

Koph.png Wortstimme

"Dem Klangmeister, ein Spiel Davids.

Die Himmel erzählen der Gottheit Ehre,

und das Werk seiner Hände kündet das Gewölbe.

Ein   T a g   dem   T a g e   sprudelt einen   S p r u c h,

und eine   N a c h t   der   N a c h t   meldet Erkenntnis.

N i c h t   g i b t s   d a   S p r u c h ,   und   n i c h t   g i b t s   W o r t e ;

mitnichten gehört wird ihre Stimme.

Auf der ganzen Erde   a u s   ist   g a n g e n   ihr Klang

und am Ende des Erdreichs ihre Reden;

dem Sonn hat er ein Zelt gesetzt in ihnen."

___________________________________________________

(Weil „Sonne" auf hebr. männlich ist, läßt sich der Vergleich mit dem Bräutigam und dem Helden v. 6 nicht verdeutschen, man wage denn zusagen: „der Sonn".)

Ps. 19: GOttes heiße Sonne; Jehowas süßes Gesetz 1- 5


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Der lutherische Pastor schrieb das Vorwort zu diesem Sammelband am 18. November 1924 in Königsberg / Neumark (Brandenbg). In Buchform sind hier die Psalmenübersetzungen/ -auslegungen aus dem evangelischen Pfarrerblatt »Der Reichsbote« (Deutsche Wochenzeitung für Christentum und Volkstum) von Januar 1923 bis Ende 1924 abgedruckt........ (wird fortgesetzt)

Zur Person:

Familiengut der von Gerlachs: Rohrbeck in der Mark ...... Mutter Ehrengard von Gerlach- Rohrbeck;... echtes, tätiges und bekennendes Christentum war in dieser Familie seit Generationen lebendig.................Verheiratet mit Klara v. Treskow.......Oberpfarrer in Ziegenrück / Thüringen.......Stiftspfarrer im Zoar - Martinshof zu Kraschnitz.................Ambulante Männerkrankenpflege in Breslau.... emeriert kaufte er das Kloster Königsberg in der Mark, in dem er wohnte, bis er sich einen schönen Sitz in Blankenburg am Harz erwarb, wo er im bitterkalten Winter 1929 starb.....

Völlig divergierende Angaben gibt es über die Identität seiner Ehefrau: Er heiratete am 25 Jan. 1910 in Roschau (an der Waldnaab ?) Eva Elisabeth Maria von Tiedemann (* Danzig 7. Nov. 1855 † 11. April 1945 Blankenburg, Harz)