Einheitsübersetzung / Ökumenische Üs.

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzgelb.gif
Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift / Ökumenische Übersetzung der Bibel
Oikomene2.png

ÖKUMENISCHE ÜBERSETZUNG DER BIBEL

EinheitsBibel.png

Knoch, Otto Bernhard (* Sindelfingen, Württ. 7. Jan. 1926 † 17. Nov. 1993 Beutelsbach, Württ.) Priester, Prälat Prof. Dr. theol.



„Herr, tröste mein Gemüte!"

Dem Martin Luther wäre dieses brave, nach der sprachgesellschaftlichen Frisur höchst korrekte Ding gewiß zu fad gewesen; ihm hätt´ es kaum „geschmacket" Und was hätte erst das Hebräische zu dieser „sprachlichen Meisterleistung", das heißt Leistung deutscher Sprachmeister, made in Germany, zu sagen? Wörter, Bilder wandeln weinend umher, vergeblich im Deutschen sich suchend; und es singt nicht, es schreit nicht, und es schreitet nicht rhythmisch einher. Und das ist das Elend, das ich an dieser Arbeit, die keineswegs schlecht ist, beklage. Zieh heimwärts, Engel! In teutschen Sprachlanden gibt es teamweise tüchtige Bibel - und Deutschexperten, die nur darauf warten, dir die Flügel zu stutzen und es gibt sprachlahme Leute in Massen. Tröste mein Gemüt!".

Fridolin Stier über die ökumenische Psalmenübersetzung in: "Vielleicht ist irgendwo Tag"

(siehe Bibliographie)


Vorgeschichte:

Anders als in der evangelischen Kirche hat es im römisch-katholischen Bereich bis zum Erscheinen der im Folgenden beschriebenen Heiligen Schrift keine Bibel gegeben, die in amtlichem Auftrag angefertigt worden wäre. Alle bis dahin erschienenen Textausgaben konnten daher im Gottesdienst benutzt werden. Hauptsächlich waren das die Werke von >Allioli, >Arndt und >Hamp/ Stenzel/ Kürzinger, was die Gesamtausgaben betraf. Während der Zeit des Zweiten Vatikanums wurde durch den Beschluß »Dogmatische Konstitution über die Göttliche Offenbarung« der Wunsch nach einem einheitlichen Text, der in allen deutschsprachigen Diözesen und in allen Gottesdiensten der katholischen Kirche benutzt werden könnte, kronkretisiert. Überdies trug er dem Wunsch Rechnung, eine Übersetzung gemeinsam mit den „getrennten Brüdern" zuzulassen. Mitte des Jahres 1968 wurde dieses Dokument bekanntgegeben. Darin ist unter anderem festgelegt, daß protestantische und katholische Bibelwissenschaftler für das NT aus den kritischen Ausgaben das griechischen Urtextes eine Übersetzung anfertigen sollten. Wörtlich heißt es: "Eine gemeinsame Übersetzung für Katholiken und Protestanten sollte eine Sprachebene anstreben, durch die die Sprache verständlich und zum Vorlesen in der Öffentichkeit geeignet ist. Sie muß Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche etwas sagen. Sie muß die gesprochene Sprache spiegeln, aber auch durch Würde der Bedeutung der Botschaft entsprechen."

Lange vor der Veröffentlichung der Konstitution, nämlich bereits 1962, waren zwei Arbeitsgruppen ins Leben gerufen worden, je für das Alte und Neue Testament, in denen Fachtheologen und Germanisten aus den Deutschland, Österreich und der Schweiz mit den Vorbereitungen für die Üs- Arbeit beginnen sollen. Folgende Namen sind erwähnenswert: Dr. Knoch (Stuttgart), die Professoren Michl (Freiburg), Schmid (München), Bläser (Paderborn), und Hamp (München). Unter den Germanisten sind zu erwähnen: die Prof. Henz (Wien), W. Jens samt seinem Germanistischen Seminar (Tübingen), F. Stier (Tübingen) sowe H. Böll (Köln) und Ch. Reinig (München).

Die evangelische Kirche in Deutschland war seit 1967 bereit, in einer gemeinsamen Kommission die altkirchlichen Sonn- und Feiertags- perikopen, das Gebet des Herrn, die Loblieder des Neuen Bundes, das Matthäusevangelium, den Römer- und Galaterbrief sowie die Psalmen zu erarbeiten. Im Jahre 1971 erschien somit, ökumenisch verantwortet, der Psalter und ein Jahr später die vorläufige Ausgabe des NT.

Bereits ab 1969 waren Teile des AT erschienen, die innerhalb des Gottesdienstes und im persönlichen Gebrauch erprobt werden sollten.

Die Einheitübersetzung wurde im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, der Bischöfe von Luxemburg und Lüttich von der Katholischen Bibelanstalt in Stuttgart herausgegeben.


Zur Art der Übersetzung wird später weiter unten noch etwas zu sagen sein.

Die nun folgende Auflistung erzählt die Herausgabefolge der einzelnen Bücher der Probe- Übersetzung sowie der Gesamtausgaben der Endfassung:


Inhaltsverzeichnis

EINHEITSÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT (Probetexte Einzelausgaben)

herausgegeben von den Bischöfen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz

Stuttgart: im Verlag Katholisches Bibelwerk

Das Evangelium nach Johannes - Die Briefe des Johannes

Stuttgart: wie oben, 1969

Koph.png Wortstimme

"Im Anfang war das Wort,

und das Wort war bei Gott,

und das Wort war Gott.

Im Anfang war es bei Gott.

Durch das Wort ist alles geworden,

und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.

In ihm war das Leben,

und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Licht leuchtet in der Finsternis,

und die Finsternis hat es nicht ergriffen."

Johannes Prolog 1:1-5)
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Kartonierter Oktavband mit Klammerheftung, 68 S. Schrifttext einspaltig, Verweisstellen am Rand, Kurzerklärungen in Fußnoten. – Die bischöflichen Referenten für die Einheitsübersetzung, + Karl Joseph Leiprecht, Bischof von Rottenburg, und + Eduard Schick, Weihbischof von Fulda, verfassten eine Art Vorwort mit dem Titel “An die Leser dieser Ausgabe"; darin ist u. a. zu lesen,

»Die Übersetzung will den urtext möglichst sinn– und begriffstreu in der deutschen Sprache wiedergeben; zugleich aber soll sie auch mit Geist und Gesetzen unserer heutigen Sprache übereinstimmen. Da diese Texte vor allem für die Verkündigung der Kirche, also für das Vorlesen, Singen und Hören bestimmt sind, müssen sie auch diesem Zweck entsprechen. (…)

Im Anhang gibt es noch ein "Verzeichnis der ökumenisch erarbeiteten altkirchlichen Perikopen, "Namen und Abkürzungen der biblischen Bücher" sowie ein Inhaltsverzeichnis.

EinhJoh69.png

Die Apostelgeschichte

Stuttgart: wie oben, 1969

Koph.png Wortstimme

"Da begann Petrus zu reden und sagte: Wahrhaftig, jetzt begreife ich,

daß Gott nicht auf die Person sieht, sondern daß ihm in jedem Volk willkommen ist,

wer ihn fürchtet und Gerechtigkeit übt. Er hat das Wort zu den Söhnen Israels gesandt,

indem er Frieden verkündete durch Jesus Christus;

dieser ist der Herr aller. Ihr wißt, was im ganzen Judenland geschehen ist,

angefangen in Galiläa, nach der Taufe, die Johannes verkündet hat:

Wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit heiligem Geist und Kraft,

wie dieser umherzog, Gutes tat und alle heilte, die vom Teufel geknechtet waren;

den Gott war mit ihm."

Apg. 10: 34-37
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Kartoniertes Buch mit Klammerheftung, 64 S.; weiteres wie oben.

Die Briefe an Timotheus und Titus - Der Brief an die Hebräer

Stuttgart: wie oben, 1969


Koph.png Wortstimme

"Viele Male und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen

durch die Propheten; in dieser Endzeit aber hat er zu uns gesprochen durch den Sohn,

den er zum Erben des Alls eingesetzt, durch den er auch die Welt erschaffen hat;

er ist Abglanz seiner Herrlichkeit und Abbild seines Wesens;

er trägt das All durch sein machtvolles Wort, hat Reinigung von den Sünden bewirkt

und sich dann zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.

Er ist um so viel erhabener geworden als die Engel, wie der name,

den er geerbt hat, den ihren überragt."

Hebr. 1:1-4 
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Kartoniertes Buch mit Klammerheftung, 48 S.; weiteres wie oben.

EinhTim69.png

Die Briefe des Jakobus - Die Briefe des Petrus - Der Brief des Judas

Stuttgart: wie oben, 1969

Koph.png Wortstimme

"Gepriesen sei der Gott und vater unseres Herrn Jesus Christus:

Er hat uns in seinem großen Erbarmen neu gezeugt,

damit wir durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten

eine lebendige Hoffnung haben und das unzerstörbare,

unbefleckte und unvergängliche Erbe empfangen,

das für euch im Himmel aufbewahrt ist. Denn Gottes Macht behütet euch,

durch den Glauben, damit ihr das Heil erlangt,

das am Ende der Zeit offenbart werden soll."

1 Petrus 1: 3-5
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Oktavband, kartoniert mit Klammerheftung, 36 S.; weiteres wie oben.

Genesis

Stuttgart: wie oben, 1970

Koph.png Wortstimme

"Im Anfang hat Gott Himmel und Erde geschaffen.

Die Erde war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut,

und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.

Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.

Gott sah, daß das Licht gut war.

Gott schied das Licht von der Finsternis,

und Gott nannte das Licht Tag

und die Finsternis nannte er Nacht.

Es wurde Abend und es wurde Morgen: der erste Tag."

 Gen 1: 1-5
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter klammergehefteter Oktavband, 92 S.; Schrifttext einspaltig, Verweisstellen am Rand, Kurzerklärungen in Fußnoten. – Die bischöflichen Referenten für die Einheitsübersetzung, + Karl Joseph Leiprecht, Bischof von Rottenburg, und + Eduard Schick, Weihbischof von Fulda, verfassten eine Art Vorwort mit dem Titel “An die Leser dieser Ausgabe"; darin ist u. a. zu lesen,

»Die Übersetzung will den Urtext möglichst sinn– und begriffstreu in der deutschen Sprache wiedergeben; zugleich aber soll sie auch mit Geist und Gesetzen unserer heutigen Sprache übereinstimmen. Da diese Texte vor allem für die Verkündigung der Kirche, also für das Vorlesen, Singen und Hören bestimmt sind, müssen sie auch diesem Zweck entsprechen. (…)

Im Anhang gibt es noch "Namen und Abkürzungen der biblischen Bücher" sowie ein Inhaltsverzeichnis.

EinhGen69.png



Genesis1-1.png










Die Landung der ersten Menschen
auf dem Erdtrabanten 1969 
veranlaßte die U.S.- amerikanische
Post, die ersten Worte der Genesis 
auf einer Briemarke abzudrucken,
etwa zeitgleich mit dem Erscheinen
des Genesis- Heftes.

Exodus - Levitikus

Stuttgart: wie oben, 1971

Koph.png Wortstimme

"Sie aber werden mich fragen: Wie heißt er?

Was soll ich ihnen dann sagen?

Gott antwortete Mose: ich bin der „Ich- bin- da".

Und er fuhr fort: So sollst du zu den Israeliten sagen:

der „Ich- bin- da" hat mich zu euch gesandt.

Weiter sprach Gott zu Mose: So sag zu den Israeliten:

Jahwe (Er- ist- da), der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams,

der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt.

Das ist mein Name für immer, und so wird man mich nennen

in allen Generationen."

Ex. 3: 13-15
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband, fadengeheftet, 128 S.


Das Buch Ijob - Das Hohelied - Die Klagelieder

Stuttgart: wie oben, 1970


Koph.png Wortstimme

"Gefallen ist die Krone von unserm Haupt.

Wehe uns, daß wir gesündigt haben!

Darum ist krank unser Herz,

darüber sind trüb unsre Augen:

über den Zionsberg, der verwüstet liegt;

Füchse laufen dort umher.

Du aber, Herr, bleibst ewig,

dein Thron von Geschlecht zu Geschlecht.

Warum willst du für immer uns vergessen,

uns verlassen fürs ganze Leben?

Kehre uns, Herr, zu dir, daß wir umkehren können,

erneure unsre Tage, daß sie werden wie früher!

Oder hast du uns denn ganz verworfen,

zürnst du uns unerbittlich?"

Klagelieder 5: 16-22
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband mit Klammerheftung, 86 S.

Das Buch Jeremia - Das Buch Baruch

Stuttgart: wie oben, 1971


Koph.png Wortstimme

"Seht, Tage werden kommen — Wort des Herrn —,

da erwecke ich dem David einen rechtmäßigen Sproß.

Er herrscht als König und handelt weise.

Recht und Gerechtigkeit schafft er im Land.

In seinen Tagen wird Juda gerettet, Israel kann in Sicherheit wohnen;

und diesen Namen wird man ihm geben:

„Der Herr ist unsre Gerechtigkeit."

Darum seht, Tage werden kommen — Wort des Herrn —,

da sagt man nicht mehr: „So wahr der Herr lebt,

der die Söhne Israels aus Ägypten herausgeführt hat",

sondern: „So wahr der Herr lebt, der das Geschlecht des Hauses Israel

aus dem Nordland und aus allen Ländern, wohin ich sie verstoßen hatte,

herausgeführt und zurückgebracht hat!"

Denn sie werden wieder in ihrem Heimatland wohnen."

Jer. 23: 5-8
Bookmitband.gif
Zum Buch: Daten:
EinhBaruch.png

Zu den vorläufigen Ausgaben:

Die Hefte wurden kartoniert hergestellt in 8° - Format. "Die bischöflichen Referenten der Einheitsübersetzung" , das sind Carl Joseph Leiprecht, Bischof von Rottenburg und Eduard Schick, Weihbischof in Fulda schrieben »An die Leser dieser Ausgabe« in einem Vorwort, datiert Stuttgart, 19. März 1969 für alle Ausgaben u.a. folgendes: "Die Übersetzung will den Urtext möglichst sinn- und begriffstreu in der deutschen Sprache wiedergeben.... Zugleich aber soll sie auch mit Geist und Gesetzen unserer heutigen Sprache übereinstimmen..... Dem vorläufigen Charakter dieser Veröffentlichung entspricht die einfache Ausstattung der Einzelausgaben."

Alle Textausgaben der Probehefte stammen vom KBw Stuttgart. Der Bibeltext ist einspaltig gedruckt. Auf der breit gehaltenen Marginalie sind die Verweis- und Sachparallelstellen gesetzt. In den Fußnoten stehen die spärlich vorhandenen alternativen Lesarten sowie textliche Anmerkungen. Im Anhang der NT- Teilausgaben sind die ökumenisch erarbeiteten altkirchlichen Perikopen gelistet, auch Zeittafeln und ein Abkürzungsverzeichnis sind beigefügt. Das gilt ebenso für die Probehefte des AT.

Die Einheitsübersetzung der Heligen Schrift ✜ Die Probetexte

Leipzig, Sachsen (DDR): St. Benno Verlag, o. J. (1970)

Reihe: Pastoral-katechetische Hefte. Herausgegeben von Hugo Aufderbeck und Martin Fritz. Heft 42, von Paul Dissemond.

Kirchl. Druckerlaubnis: Bautzen, Sachsen 10. April 1970
Koph.png Wortstimme


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: DIN_A5 Heft, 188 S. Schrifttext einspaltig. Lesarten in den Fußnoten, Verweis- und Parallelstellen am Außenrand. Der Drucksatz stammt nicht aus Stuttgart, sondern aus dem thüringischen Heiligenstadt (F. W. Cordier) und unterscheidet sich somit.

EinhProbeL.png

Dieses Heft enthält als Lizenzausgabe des Katholischen Bibelwerkes Stuttgart

• Das Evangelium nach Johannes

• Die Apostelgeschichte

• Der Brief an Titus

• Der Brief an die Hebräer

Der Generalsekretär der Berliner katholischen Bischofskonferenz, Paul Dissemond (* Berlin 1920 † 2006 ebenda), schrieb eine knapp achtseitige Einführung in die EÜ, darin sind als Schwerpunkte u. a. der "Kirchenamtliche Text in deutscher Sprache", die "Forderungen des Vaticanum II", "Planung und Durchführung", "Richtlinien der Übersetzung", Ökumenische Zusammenarbeit", "Neufassung biblischer Namen" sowie "Erprobung und Kritik" der Probetexte" behandelt.


Neues Stundenbuch

Ausgewählte Studientexte für ein künftiges Brevier

herausgegeben von den Liturgischen Instituten Salzburg • Trier • Zürich

Einsiedeln, Schwyz, & Zürich (Schweiz): Benziger

Freiburg i. B., Wien (Austria): Herder. Manuskriptdruck.

Band 1: Tagzeiten 1970

Band 2: Geistliche Lesung 1971

Reihe: Pastoralliturgische Reihe in Verbindung mit der Zeitschrift „Gottesdienst"

Kirchliche Druckerlaubnis: Band 1: Trier 1970; Band 2: Trier o. J. (1971)
Koph.png Wortstimme

Erbarmt, erbarmt euch meiner, ihr, meine Freunde! Denn Gottes Hand hat mich getroffen.

Warum verfolgt ihr mich wie Gott, werdet ihr an meinem Fleisch nicht satt?

Daß doch meine Worte geschrieben würden, in einer Inschrift eingegraben mit eisernem Griffel und mit Blei, für immer gehauen in den Fels!

Docvh ich, ich weiß: mein Löser lebt, als letzter erhebt er sich über dem Staub!

Ohne meine Haut, die so zerfetzte, und ohne mein Fleisch werde ich Gott schauen.

Ihn selber werde ich dann für mich schauen; meine Augen werden ihn sehen, nicht mehr fremd.

Danach sehnt sich mein Herz.

Ijob 19 (Band II, S. 1133)


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Zu Band eins:

»Die Psalmen sind der deutschen ökumenischen Psalmenübersetzung entnommen, andere Schrifttexte soweit wie möglich der katholischen Einheitsübersetzung. Ein Großteil der Hymnen und viele andere Texte wurden neu geschaffen«

Die Herausgeber schrieben ein zweiseitiges Vorwort, datiert 10. November 1970.

Buchdaten: XIV, 36* plus 1036 Seiten samt einer zweiseitigen Beilage.

Diese Prototexte umfassen einen recht großen Teil der beiden Testamente (samt Deuterokanonen).

Anmerkung: Sehr ärgerlich ist, dass für beide Bände kein Index der Schrifttexte mitgegeben wurde. Wer diese beiden Bände als Auswahlbibel benutzen möchte, muß sich ein Inhaltsverzeichnis selbst anlegen.


Zu Band zwei:

Die Psalmtexte sind entnommen der »Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift« / »Ökumenische Übersetzung der Bibel« 1971. Eine Vielzahl von weiteren Schrifttexten aus dem AT und NT ist enthalten. Die Übersetzungen aus den bis dahin erschienenen Heften der EINHEITSÜBERSETZUNG wurden weitgehend übernommen; die Übertragung der noch nicht für die Veröffentlichung fertiggestellten Texte, etwa aus Jesaia oder Numeri, werden im Vorwort, datiert 4. Juli 1971 (für den 2. Band), als "neu geschaffen" bzw. "eigener Anteil" beschrieben.

Buchdaten: XIV plus 1778 Seiten Bibeldünndruckpapier sowie eine vierseitige Beilage. Fadengehefteter Oktavband, dunkelblau broschiert; gesetzt und gedruckt in der Adamas- Antiqua.

ÖKUMENISCHE ÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT (Prototext)

Die Psalmen – Scheyerer Ausgabe

Protokoll der der auf der letzten Arbeitstagung der Psalmengruppe der Gemeinsamen ev.- kath. Übersetzerkommission in Wiesbaden vom 15. bis 19. September 1970 beschlossenen Textfassung

Abtei Scheyern, Kr. Pfaffenhofen/ Obbay.: Manuskript- Vervielfältigung o. J. (1970)

Verantwortlich für die Herstellung des Protokolls: Pastor Klaus D. Fricke, Bovenden; Pater Ambrosius Schmid, Scheyern

Koph.png Wortstimme

"(Ein Gebet des Mose, des Mannes Gottes.)

Herr, du warst unsre Zuflucht

von Geschlecht zu Geschlecht.

Ehe die Berge geboren wurden, /

ehe Erde und Weltall entstanden,

von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, o Gott!

Du läßt die Menschen zurückkehren zum Staub

und sprichst: »Kommt wieder, ihr Menschen!«

Denn tausend Jahre sind vor dir

wie der Tag, der gestern vergangen ist,

wie eine Wache in der Nacht."

90: 1-4


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Als reine Textausgabe ohne alle Beigaben und Vorwort präsentiert sich dieser in grünlichem Karton ohne Titel (!) geleimte 250 Seiten starke Oktav- Band. Der Text ist versweise einspaltig gesetzt. Kapitel- und Versangaben sind somit durchgängig vorhanden. Im Anhang werden zwei Seiten Erläuterungen zum Druck (des Psalmtextes), Anmerkungen zum Text sowie Bemerkungen zur Bearbeitungen beigegeben.

Diese Übersetzung ist als Proto- Text der Psalmenausgabe der EinheitsÜbersetzung zu sehen. Der vorgegebene Bibeltext ist identisch mit dem der im Folgenden beschriebenen vorläufigen Ausgabe aus Stuttgart. Beschriebenes Buch ist in der Benediktinerabtei Scheyern gedruckt bzw. vervielfältigt; der Text wurde kurz darauf auch für den gottesdienstlichen Gebrauch bearbeitet und ist als >Scheyerer Psalter bekannt. Dieser wird (in Kürze) auch an Ort und Stelle beschrieben

ÖKUMENISCHE ÜBERSETZUNG DER BIBEL

Die Psalmen (Textfassung 1971)

Herausgegeben im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland und des Evangelischen Bibelwerks

Stuttgart: © Katholische Bibelanstalt. 1971

Stuttgart: Württembergische Bibelanstalt

Koph.png Wortstimme

(Für den Chormeister. Ein Psalm Davids.)

Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes

vom Werk seiner Hände kündet das Firmament.

Ein Tag sagt es dem anderen,

eine Nacht tut es der anderen kund.

Nicht sind es Worte, nicht sind es Reden,

unhörbar bleibt ihre Stimme!

Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus,

ihre Kunde bis zu den Enden der Erde.

Dort hat er der Sonne ein Zelt errichtet...........

Die Worte meines Mundes mögen dir gefallen, /

das Sinnen meines Herzens stehe dir vor Augen,

Herr, mein Fels und mein Erlöser!"

Psalm 19: 1- 5 • 15
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieser kartonierte Oktavband ist durch die grüne Einbandfarbe unterschieden von den anderen Probeheften. Das bischöfliche Geleitwort, datiert im Juli 1971 und verfaßt in München, ist hier nur für die Psalmenausgabe bestimmt. Der evangelische Bischof Dietzfelbinger und der römisch- katholische Kardinal Julius Döpfner schreiben im Geleitwort unter anderem:

EinhPss71.png
"Ein Kreis von Fachleuten .... beider Kirchen hat seit dem Jahr 1967 diese Übersetzung vorbereitet. Als Aufgabe war gestellt, die Psalmen aus dem hebräischen Urtext unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der modernen Bibelwissenschaft in ein gutes, auch dem heutigen Menschen verständliches Deutsch zu übertragen, das zugleich im Gottesdienst gemeinsam gebetet und gesungen werden kann." Noch ist die Ausführung der Texte zur Diskussion gestellt. Dazu wird denn auch eingeladen. Der Freude darüber, daß nach Jahrhunderten konfessioneller und diözesaner Unterschiedenheit [wie lange mögen die Verantwortlichen über diesem garantiert mit großem Bedacht gewählten Ausdruck wohl gebrütet haben?? (d.V.)] nun ein gemeinsam betbarer Text gefunden ist, wird ebenfalls Ausdruck verliehen."

Die altkirchlichen Perikopen

Witten/ Ruhr: von Cansteinsche Bibelanstalt

Stuttgart: Württembergische Bibelanstalt © 1972

Koph.png Wortstimme

Auf, Zion, werde licht, denn es kommt dein Licht, und die Herrlichkeit des Herrn erstrahlt über dir.

Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker. Doch über dir erstrahlt der Herr und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Völker wallen hin zu deinem Licht und Könige zu deinem strahlenden Glanz.

Erheb deine Augen und schau ringsum: sie alle sammeln sich, kommen zu dir.

Deine Söhne kommen von ferne, deine Töchter werden auf den Armen getragen.

Dann wirst du schauen und strahlen, dein Herz wird vor Freude beben und sich weiten.

Denn der Reichtum des Meeres wendet sich dir zu, und die Schätze der Völker kommen zu dir.

Die Menge der Kamele wird dich bedecken, Dromedare von Midian und Efa.

Aus Saba kommen alle, bringen Gold und Weihrauch und verkünden die Ruhmestaten des herrn.

Jesaia 60:1-6

Wir haben durch Christus großes Vertrauen zu Gott.

Freilich sind wir dazu nicht von uns aus fähig, so daß wir selber uns etwas zuschreiben könnten; unsere Befähigung stammt vielmehr von Gott.

Er hat uns fähig gemacht, Diener des Neuen Bundes zu sein, und zwar nicht des Buchstabens, sondern des Geistes.

Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.

Wenn aber schon der Dienst, der zum Tod führt und dessen Buchstaben in Stein gemeißelt waren, so herrlich war, daß die Israeliten Mose nicht ins Gesicht sehen konnten, weil es eine Herrlichkeit ausstrahlte, die doch vergänglich war, wie sollte da der Dienst des Geistes nicht viel herrlicher sein?

Wenn schon der Dienst, der zur Verurteilung führt, herrlich war, so wird der Dienst, der zur Gerechtigkeit führt, noch viel herrlicher sein.

2Kor 3:4-9


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Kartonierter, fadengehefteter Oktavband, 160 S. Dieser Titel ist - anders als die weiteren Probehefte - von zwei evangelischen Verlagen herausgebracht und weinrot.

EinhPerikop.png

Der evangelische Bischof Kurt Scharf schrieb das zweiseitige Vorwort in Berlin, den 1. Advent 1972, und bedauert darin, dass dieses Buch innerhalb des römisch- katholischen Gottesdienstes nicht mehr zur Verwendung kommen würde, da die vatikanische Zentrale in Rom zu Advent 1969 eine neue Perikopenordnung eingeführt hatte und somit die Gemeinsamkeit der (bisherigen) Perikopenordung aufgegeben worden sei. Daher ist das Ergebnis der Arbeit alleine von der evangelischen Seite aus vorgelegt worden. Zu hoffen sei, dass Pfarrer und Gemeinden neben dem Luthertext auch diese ökumenisch verantwortete Übersetzung, die sich bewußt an die Sprachgestalt des Urtextes hält und Paraphrasen und Interpretationen vermeidet, zur Hand nehmen würden.

138 Stellen sind aus der H. S. herausgesucht, bis auf zwei Texte aus Jesaia (60:1-6 siehe "Wortstimme" und 52:13 bis 53:12) in den Epistelreihen stammen alle Texte für die Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres aus dem NT (für die Evangelien- und Epistelreihen); in diesen Perikopenreihen kommen lediglich Texte aus den Timotheusbriefen, dem Philemon–, dem Judasbrief und aus dem 2., und 3. Johannesbrief nicht vor.


EINHEITSÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT (Vorläufige Endfassung)

Das Neue Testament (1972)

Herausgegeben im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Bischofs von Luxemburg und des Bischofs von Lüttich

Stuttgart: in der Katholischen Bibelanstalt 1972. 5. Aufl. 1974

Koph.png Wortstimme

"Ehre sei dem, der die Macht hat, euch Kraft zu geben -

auf Grund meines Evangeliums und der Verkündigung

von Jesus Christus,

auf Grund der Offenbarung jenes Geheimnisses,

das seit ewigen Zeiten unausgesprochen war,

jetzt aber nach dem Willen des ewigen Gottes offenbart

und durch prophetische Schriften kundgemacht wurde,

um alle Völker zum Gehorsam des Glaubens zu führen, -

ihm, dem einen, weisen Gott,

sei Ehre durch Jesus Christus

in alle Ewigkeit! Amen.

Röm 16: 25 - 27
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Das Alte Testament (1974)

(Vorläufige Endfassung)

Herausgegeben im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Bischofs von Luxemburg und des Bischofs von Lüttich

Stuttgart: in der Katholischen Bibelanstalt 1. Aufl. 1974

Koph.png Wortstimme

"Keiner ist wie der Gott Jeschuruns,

der in den Himmel steigt mit Macht,

der mit Pracht auf die Wolken steigt:

in die Wohnung des Gottes der Urzeit,

in das Zelt, ausgespannt vor den Augen des Ewigen.

Er treibt den Feind vor dir her,

er sagt dir: Vernichte ihn!

Israel wohnt in Sicherheit,

ungestört siedelt Jakob - El.

Das Land trägt Korn und Wein,

sein Himmel spendet Tau.

Wohl dir, Israel!

Wo ist ein Volk, das so siegreich ist wie du -

durch Jahwe, den Schild, die dich schützt,

durch seine Kraft, dein prächtiges Schwert?"

Dtn 33: 25 - 29a


"Nun will ich der Werke Gottes gedenken,

was ich gesehen habe, will ich erzählen:

Durch Gottes Wort entstanden seine Werke:

seine Lehre ist ein Ausfluß seiner Liebe.

Über allem strahlt die leuchtende Sonne,

die Herrlichkeit des Herrn erfüllt alle seine Werke.

Die Heiligen Gottes vermögen nicht

alle seine Wunder zu erzählen.

Gott gibt seinen Heerscharen Kraft,

vor seiner Herrlichkeit zu bestehen.

Meerestiefe und Menschenherz durchforscht er

und kennt alle ihre Geheimnisse.

Der Höchst hat Kenntnis von allem,

bis in die fernste Zeit sieht er das Kommende.

Vergangenheit und Künftiges macht er kund

und enthüllt die Rätsel des Verborgenen."

Sirach 42: 15-19


Zu den vorläufigen Ausgaben:

Beide Oktavbände sind in farbigem Balacron gebunden und fadengeheftet: das NT in orange und das AT in kräftigem grün. Das Vorwort der beiden Bischöfe ist aus den oben beschriebenen Ausgaben in die NT - Edition übernommen und auf den 1. Januar 1972 datiert. Ebenso wurde das Schriftbild samt Beigaben übernommen. Der Verweisstellen- sowie der Anmerkungsapparat ist - im Gegensatz zu den Endfassungen - recht karg gehalten. Im Anhang finden sich ein Namens- und Abkürzungsverzeichnis, Maße, Gewichte und Münzanhang sowie das Stellenverzeichnis der ökumenisch erarbeiteten Teile des NT; zwei s/w Karten beschließen den Anhang.

Zum AT schrieben ebenfalls die beiden Bischöfe Schick und Leiprecht am Fest Peter und Paul 1974 in Stuttgart das zweiseitige Vorwort. Darin heißt es: »Zahlreiche Verbesserungvorschläge konnten deshalb schon bei der in dieser Ausgabe vorliegenden Textgestalt berücksichtigt werden. Die Übersetzung des Psalters von 1971 wurde völlig neu überarbeitet und liegt daher bereits in ihrer endgültigen Textgestalt vor....... Mit Rücksicht auf den Erprobungscharakter dieses Textes wurden dieser Ausgabe nur wenige Anmerkungen, meist zu Fragen des Urtextes und zu Übersetzungsproblemen, und ein verhältnismäßig knapper Anhang beigegeben.«

Im Anhang II wird ausführlich über die Textvorlagen der EinhÜs geschrieben. Im Anhang IV werden die ökumenisch verantworteten und übersetzten Textgruppen gelistet: Pss, Jes 60:1-6 sowie Joel 2;12-19. Im Anhang VII findet sich eine ausführliche Zeittafel. Danach folgen die s/w Karten. Sehr positiv fällt das Schriftbild der poetisch geformten Texte sowie der Prophetenworte auf.

Die ganze heilige schrift ♦ Die Bibel [1975]

des Alten und Neuen Testamentes ♦ Das Buch der Bücher

Mit über 550 Farbbildern einschließlich Karten und Plänen

Stuttgart: Chr. Belser ◾ London (England): Good Reading Ltd. ◾ Aschaffenburg, Ufr: Paul Pattloch Verlag o. J. (1975) 1. - 70. Tausend

Vorläufige Endfassung der Einheitsübersetzung ⓒ 1972 und 1974 in der Katholischen Bibelanstalt, Stuttgart.

Bildrechte ⓒ 1973 by Jackman Studios, London. Bildunterschriften ⓒ 1973 Good Reading, London.

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten: Oktavband gebunden, fadengeheftet; (14), 1084 und 372 pp. Diese Sonderausgabe war der erste Titel der EinhÜs, der außerhalb des KBw, also bei einem Fremdverlag erschien; allerdings war diese "vorläufige Endausgabe" beim KBW nie als Einband- Ausgabe erschienen. Die Unterschiede zur O- Ausgabe sind die Verwendung einer anderen Schrifttype, ein zweispaltiger Druck, die "Verlegung" der Fußnoten in den Anhang, Fortlassung der Parallelstellen. Die übrigen sieben Anhänge sind übernommen.

EinhUs1975.png
Die Herausgeber- Verlage Chr. Belser und Good Reading Ltd. schrieben „An die Leser dieser Ausgabe": »Diese Ausgabe kommt dem ständig wachsenden Wunsch evangelischer und katholischer Christen entgegen, biblische Texte gemeinsam zu lesen."


EINHEITSÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT (Endfassung)

Das Neue Testament (1979)

Herausgegeben im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Bischofs von Luxemburg und des Bischofs von Lüttich, des Bischofs von Bozen - Brixen, des Rates der evangelichen Kirche in Deutschland und des Evangelischen Bibelwerks in der Bundesrepublik Deutschland

Stuttgart: © Katholische Bibelanstalt (und) Deutsche Bibelstiftung. 1. Auflage der Endfassung 1979

Koph.png Wortstimme

"So sollt ihr beten:

Unser Vater im Himmel,

dein Name werde geheiligt,

dein Reich komme,

dein Wille geschehe

wie im Himmel, so auf der Erde.

Gib uns heute das Brot, das wir brauchen.

Und erlaß uns unsere Schulden,

wie auch wir sie unseren Schuldnern erlassen haben.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern rette uns vor dem Bösen.

____________________________

Spätere Textzeugen fügen ... an:

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Mt. 6: 9 - 13
Bookmitband.gif
Zum Buch:


Joh1Stele.png
Wortstele mit dem Johannes- Prolog in der 
Heilig- Kreuz Dominikanerkirche in Köln:
Text (von unten nach oben) nach der EinhÜs.


Das Neue Testament (revid. 2° 1980)

(Endfassung) wie oben

Stuttgart: © Katholische Bibelanstalt (und) Deutsche Bibelstiftung 1979. 2., revidierte Auflage der Endfassung 1980

Koph.png Wortstimme

"Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels!

Denn in seiner Gnade ist er gekommen,

um sein Volk zu erlösen.

Er hat uns einen mächtigen Retter gesandt

aus dem Haus seines Knechtes David.

So hat er durch seine heiligen Propheten verheißen

schon seit uralten Zeiten:

Er werde uns vor unseren Feinden retten

und vor allen, die uns mit ihrem Haß verfolgen;

er werde sich unserer Väter erbarmen /

und sich an seinen heiligen Bund erinnern,

an den Eid, den er unserem Vater Abraham geschworen hat." _________________________________________________

Hier in der Fußnote: Erarbeiteter Text der ökumenischen Kommission.

Luk 1: 68 -73
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Das Neue Testament ☛ Als Magazin

"Damit ihr Hoffnung habt"

Idee & Redaktion Oliver Wurm • Design Andreas Volleritsch

Text des Neuen Testamentes: Einheitsübersetzung © 1980

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk und Oliver Wurm und Andreas Volleritsch. Ausgabe 1_2010

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Bibel als Magazin

Das Alte Testament (1980)

(Endfassung)

Herausgegeben im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Bischofs von Luxemburg, des Bischofs von Lüttich, des Bischofs von Bozen - Brixen, des Rates der evangelichen Kirche in Deutschland und des Evangelischen Bibelwerks in der Bundesrepublik Deutschland

Stuttgart: © 1980 Katholische Bibelanstalt / 1. Auflage der Endfassung 1980 (und)

Klosterneuburg: Österreichisches Katholisches Bibelwerk

Koph.png Wortstimme

"Der eine sagt: Ich gehöre dem Herrn.

Ein anderer benennt sich mit dem Namen Jakobs.

Einer schreibt auf seine Hand: Für den Herrn.

Ein anderer wird ehrenvoll mit dem Namen Israel benannt.

So spricht der Herr, Israels König,

sein Erlöser, der König der Heere:

Ich bin der Erste, ich bin der Letzte,

außer mir gibt es keinen Gott.

Wer ist mit gleich? Er soll sich melden,

er tue es mir kund und beweise es mir.

Wer hat von Anfang an die Zukunft verkündet?

Sie sollen es sagen, was alles noch kommt."

Jes. 44: 5 - 7

"Denn die Weisheit ist beweglicher als alle Bewegung;

in ihrer Reinheit durchdringt und erfüllt sie alles.

Sie ist ein Hauch der Kraft Gottes

und reiner Ausfluß der Herrlichkeit des Allherrschers;

darum fällt kein Schatten auf sie.

Sie ist der Wideschein des ewigen Lichts,

der ungetrübte Spiegel von Gottes Kraft,

das Bild seiner Vollkommenheit.

Sie ist nur eine und vermag doch alles;

ohne sich zu ändern, erneuert sie alles.

Von Geschlecht zu Geschelcht tritt sie in heilige Seelen ein

und schafft Freunde Gottes und Propheten;

denn Gott liebt nur den, der mit der Weisheit zusammenwohnt."

Weish 7: 24 - 28
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Oktavband mit flexiblem Einband; 2216 S.; Schrifttext einspaltig gesetzt, poetische Texte versweise. Verweisstellen am Außenrand, Anmerkungen in Fußnoten. Im Anhang ab S. 2153: I. Namen und Abkürzungen. II. Die Textvorlagen der Einheitsübersetzung. III. Die Zählung und Übersetzung der Psalmen. IV. Ökumenische Teile. V. Verzeichnis der Namen für alttestamentliche Maße, Gewichte und Münzen nach den Loccumer Richtlinien. VI. Kalender und Festtage. VII. Wichtige Namen und Begriffe. VIII. Zeittafel der Geschichte des Alten Bundes im Raum des Vorderen Orients. IX. Karten (s/w). X. Verzeichnis der Übersetzer und Mitarbeiter. Weiterhin ein Inhaltsverzeichns und eine Berichtigungsnotiz.



Die Bibel

Psalmen und Neues Testament Ökumenischer Text

hrsg. im Auftrag der Bischöfe Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, des Bischofs von Luxemburg, des Bischofs von Lüttich, des Bischofs von Bozen-Brixen;

für die Psalmen und das Neue Testament auch im Auftrag des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bibelgesellschaft (Evangelisches Bibelwerk)

Stuttgart: Katholische Bibelanstalt 1980 1. Auflage

Freiburg (i. B.): Verlag Herder 1981


Zur Gesamtausgabe:

Im Advent 1979 schrieben die herausgebenden Bischöfe Joseph Kardinal Höffner, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Alfred Kardinal Bengsch, Vorsitzender der Berliner Bischofskonferenz, Franz Kardinal König, Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, Pierre Mamie, Vorsitzender der Schweizerischen Bischofskonferenz, Jean Hengen, Bischof von Luxemburg, Josef Gargitter, Bischof von Bozen - Brixen, Guilleaume- Marie van Zuylen, Bischof von Lüttich sowie Landesbischof Eduard Lohse, Vorsitzender der EKD (für das NT und die Psalmen) das ausführliche Vorwort. Dieses ist eine Zusammenfassung der bereits in den Einzelausgaben erschienenen Geleitworte. Somit bezieht sich der Begriff "Einheitsübersetzung" als Titel für die Gesamtausgabe auf die Endredaktion des katholischen Herausgeberkreises. Was den Umfang der Beigaben anbetrifft, läßt diese Ausgabe kaum Wünsche offen: Jedes biblische Buch ist eingeleitet, Sachparallelen und Verweisstellen sowie kurze Anmerkungen sind vorhanden; der Anhangsapparat umfasst gut 40 Seiten samt dem Kartenteil.

Einmal zum Vergleich sei die Anzahl der Verweisstellen der EinhÜ zur Lutherbibel 1970 / 75 zum Psalm 90 und Ev. Johannes Kap 1 gezählt:

Psalm 90 in der EinhÜs: 27, Luther: 11 -- Ev. Johannes Kap.1 in der EinhÜs: 43, bei Luther 50.

EinhÜsLogo.png
oben: Logo der Stuttgarter Ausgabe
und unten Logo der 
Freiburger Ausgabe (Herder Vg.)
EinhÜsLogoHerder.png

Die Stuttgarter Ausgabe ist, was die Anordnung des Bibeltextes betrifft, ein- und zweispaltig erhältlich. Der Unterschied ist die Positionierung des Verweisstellenapparates: Bei der einspaltigen Edition stehen diese in der Marginalie, in der zweispaltigen in der Fußnote. Meiner Einschätzung nach ist die einspaltige Ausgabe komfortabler zu benutzen.

Die Freiburger Ausgabe vom Verlag Herder ist nur mit zweispaltiger Textanordnung im Handel. Die beiden Kolumnen sind etwas schmaler gehalten als in der Stuttgarter Ausgabe, auch das Schriftbild ist etwas kompakter gesetzt. Wiederum bevorzuge ich hier die Letztere. Was den Inhalt angeht, sind alle Standard- Ausgaben der EinhÜs identisch.

Die Katholische Bibelanstalt Stuttgart gab 1984 noch eine sog. Studienausgabe der Gesamtbibel heraus: Dieses kompakte und sehr handliche Teil im Kleinoktavformat (gebunden & fadengeheftet) ist jedoch, was den Inhalt anbetrifft, eine Standardausgabe; allerdings einspaltig gesetzt und mit in der Marginalie plaziertem Verweisstellenapparat. Diese Ausgabe erlebte allerdings nur eine Auflage.

Mit Kommentaren, Erklärungen bzw. Illustrationen versehene Einheitsübersetzungen

Zur Einheitsübersetzung gibt es u.a. folgende kommentierte oder mit Anmerkung bzw. Illustrationen versehene Ausgaben:


Die Psalmen (E. Beck)

Der ökumenische Text. Einheitsübersetzung

Mit einer Einleitung und Erläuterungen von Eleonore Beck (* 1926)

Düsseldorf / Stuttgart: Patmos Verlag / Deutsche Bibelstiftung 1979 1. Auflage

Koph.png Wortstimme

"(Für den Chormeister. Ein Weisheitslied der Korachiter.)

Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser,

so lechzt meine Seele, Gott, nach dir.

Meine Seele dürstet nach Gott,

nach dem lebendigen Gott.

Wann darf ich kommen

und Gottes Antlitz schauen?

Tränen waren mein Brot bei Tag und bei Nacht;

denn man sagt zu mir den ganzen Tag:

Wo ist nun dein Gott?"

42: 1-4


Bookmitband.gif
Zum Buch:


Der kartonierte Oktavband umfaßt gut 290 Seiten. Die katholische Theologin Eleonore Beck hat die Psalmen "als Gebete Israels und der Kirche" in dieser approbierten ökumenischen Fassung kurz beschrieben und kommentiert. Die Anmerkungen sollen dem Leser das Beten der Pss erleichtern sowie das Verständis der alttestamentlichen Texte erleichtern; sehr theologisch geht es in den Erklärungen nicht zu, allgemeinverständlich will Frau Beck die Jahrtausende alten Worte dem Leser von heute erschließen. -
EinheitsPsBeck.png
Ein Manko sei an dieser Stelle allerdings angemerkt: Die Klebebindung ist nicht für den Dauergebrauch ausgelegt; der Buchblock hälts nicht aus.

Sing – Psalter (H. Rohr)

Alle 150 Psalmen / Zum Singen eingerichtet von Heinrich Rohr.

Mit Einführungen und Psalmenorationen / herausgegeben von Günter Duffrer, Joseph Klein, Maurus Neuhold OSB, Hans Niklaus, Josef Seuffert

Freiburg im Breisgau: Christophorus–Verlag / Verlag Herder 1982

Imprimatur: Mainz 1982
Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

"Übernahme der Psalmen aus der Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift", so im Impressum geschrieben.

Daten: Hardcover Oktavband, klebegebunden; 284 & (2) S. samt 1 Einlegeblatt. Eine "Einführung" umfasst 13 Seiten; darin Aufsätze "Der Psalmengesang • Hinweise für die Verwendung • Psalmengesang in verschiedenen Funktionen. – Jedem Psalm ist eine Melodie zugeeignet, ein kurzer Überschriftstext sowie ein Gebet am Ende. Im Anhang finden sich ein Verzeichnis der Kehrverse, eine Psalmodietafel sowie die Doxologie; letztere beide auf auf dem mitgegebenen Einlegeblatt.


Mein ganzes Glück bist Du (Augustinus K. Fenz)

Psalmenmeditationen - Schritte zur Vertiefung von Augustinus Kurt Fenz

(Bibeltexte: Einheitsübersetzung 1980)

Leipzig: St. Benno Verlag 1998

>Alle Texte von ⇒ Fenz,_Augustinus_Kurt sind unter seinem Namen beschrieben. Siehe dort!

Das Neue Testament - Kommentierte Ausgabe (1975)

Von A. Stöger unter Mitarbeit von F. Staudinger und F. Zeilinger.

Herausgegeben vom Interdiözesanen Katechetischen Fonds.

Klosterneuburg / Niederösterr.: Verlag Österreichisches Katholisches Bibelwerk 1975

(Bibeltext: Vorläufige Endfassung)

Imprimatur: St. Pölten 1975

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Weihbischof Alois Stöger schrieb das Geleitwort zu diesem kommentierten NT, das auch als Schul- und Werkbuch für den RU zugelassen ist. Der sehr aufwändig gemachte fadengeheftete Oktavband, gebunden mit Schutzumschlag, beinhaltet auf gut 800 Seiten den Bibeltext einspaltig im Fettdruck, davon Zitate aus dem AT in Kursivschrift, Einleitungen, Überschriften mit Parallelstellen, Kommentare der gemäßigten Art (der Ökumene Rechnung tragend), Karten, Diagramme und einen ausführlichen Anhang samt Wörterbuch. Abgerundet wird all dies mit acht Seiten s/w Fotos aus Israel. Besonderheit ist die Auflockerung des Textes durch in Rahmen gesetzte Überschriften.

Warum diese besondere Ausgabe keine weitere Verbreitung in Deutschland gefunden hat, ist unklar. Einige Jahre später wurde das Buch wiederum aufgelegt, allerdings nur noch kartoniert; siehe nächster Eintrag....

Das Neue Testament – kommentierte Ausgabe (1981)

EINHEITSÜBERSETZUNG DER HEILIGEN SCHRIFT - Kommentierte Ausgabe Von A. Stöger unter Mitarbeit von F. Staudinger und F. Zeilinger.

Herausgegeben vom Interdiözesanen Katechetischen Fonds.

Klosterneuburg, Niederösterr.: Verlag Österreichisches Katholisches Bibelwerk 1981

Bibeltext: Endfassung 1979

Imprimatur: St. Pölten 1981

Bookmitband.gif
Zum Buch:
EinheitNTÖ.png

Leider ist diese revidierte Auflage nicht mehr gebunden, sondern kartoniert, dafür immerhin noch fadengeftet und in etwas größerem Oktav- Format erschienen. Die der Übersichtlichkeit wegen geschaffenen Rahmen (siehe oben) sind leider weggelassen. Mit dem Text wurden auch die Anmerkungen überarbeitet. Durch die weggelassenen Rahmen und die neue Textanordnung konnte der Buchumfang um etwa 100 Seiten gekürzt werden. Die Übersichtlichkeit und Qualität der Satzanmutung haben durchaus darunter gelitten!

Mein Markus (M. Graff)

Ein Evangelium im täglichen Gebrauch. Von Pfarrer Michael Graff (*......1949)

Freiburg i.B.: Verlag Herder; Herder Taschenburg Verlag 1988. TB1566

(Bibeltext: Einheitsübersetzung, Endfassung 1979, nicht ausgewiesen.)

Bookmitband.gif
Zum Buch:

»"Mein Markus" ist eine Neuentdeckung für Christen, die aus Hörgewohnheiten und Sonntagstrott aufbrechen wollen«, so zu lesen auf der U- Seite. Michael Graff liest anders aus der Bibel, gegen die vertraute Blickrichtung: nachfragend, humorvoll, skeptisch. Wie ein aufmerksames Kind ind Detail verliebt. Seine Markuslektüre ist kein theologischer Kommentar, sondern ein ständiges Lüften und Wenden, Schütteln und Rütteln des Wortlauts." Jeweils ein Sinnabschnitt bzw. ein Gleichnis wird aus heutiger Sicht reflektiert, befragt, humorvoll neu entdeckt. Der Bibeltext ist im 190 -seitigen TB vollständig vorhanden, auch der lange Schuß des Kap. 16; dieser ist so überschrieben: Ein Grab ist ein Grab. Er aber ist uns voraus. Graff läßt innerhalb seiner Reflexionen auch Personen der Zeit- und Weltgeschichte durch Kurzzitate zu Wort kommen; der Bogen schlägt z. B. von Heraklit über Karl Jaspers, Marie Luise Kaschnitz zu Dorothee Sölle.

Die Heilige Schrift (kommentiert von E. Beck)

Kommentiert von Eleonore Beck.

Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft; Verlag Katholisches Bibelwerk 1980.

Bibeltext: Einheitsübersetzung 1980

Bookmitband.gif
Zum Buch:

1635 Seiten im Großoktavformat beinhaltet diese Familienbibel. Die Deutsche Bibelgesellschaft stattete dieses Werk mit den sehr detailreichen farbigen Karten der biblischen Länder aus, jeweils im Bereich der vorderen und hinteren Vorsatzblätter. Frau Beck hat jedes Buch allgemeinverständlich eingeleitet. Die Kurzkommentare nehmen etwa 1/8 bis ¼ einer Seite ein. In den sechziger Jahren gab es bereits eine Familienbibel mit dem Pattloch- Text (>Hamp/ Stenzel/ Kürzinger) mit Anmerkungen von E. Beck und G. Miller; diese war der Vorläufer der hier beschriebenen Ausgabe. Frau Beck hat die Anmerkungen jedoch komplett überarbeitet, zum Teil gestrafft. In der Einleitung zu den Fünf Büchern Mose wird die Dokumentenhypothese ("Überlierferungsschichten J, E P, und D von R vereint) dem Leser als gesicherte bibelwissenschaftliche "Erkenntnis" geliefert.

Der Bibeltext ist ohne Beigaben zweispaltig abgedruckt. Warum der umfangreiche Verweisstellenapparat der Standardausgaben nicht enthalten ist, bleibt unverständlich. Parallelstellen und AT- Zitate sind jedoch im NT durchgängig vorhanden. Der 50 seitige Anhang enthält die üblichen Beigaben wie etwa Maße und Gewichte, Kalender, Orts- und Namensregister sowie die umfangreiche Beschreibung der Textvorlagen der EinhÜs

Illustrierte Hausbibel

Altes und Neues Testament in der Einheitsübersetzung

Mit Farbfotos von Erich Lessing' und einem Familienchronikteil

Freiburg i. B. : Lizenzausgabe für die Herder Buchgemeinde (und)

Luzern (Schweiz): Schweizer Volks- Buchgemeinde 2. Aufl. 1981

Bibeltext: Einheitsübersetzung 1980

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Diese Standardausgabe aus dem Herder- Verlag in 8°- Format mit 1476 Seiten weist 49 vierfarbige ganz- oder doppelseitige Abbildungen des international bekannten Magnum - Fotographen jüdischer Herkunft Erich Lessing aus. Diese exzellenten Photos haben dokumentarischen Charakter und erhellen in vorzüglicher Weise den Schrifttext durch den direkten Bezug zur biblischen Zeitgeschichte. Den Anfang z. B. macht eine Tonfigur aus Susa ca. 1800 v. Chr. und fortgesetzt durch altägyptische Wandmalereien. Fotos aus der Wüste Sinai etc. und frühchristliche Kunst aus Rom beschließen den Bilderzyklus. Alle Abb. sind im Anhang nochmals in s/w gesammelt, beschrieben und mit Quellenangaben versehen.

Zum Fotografen Erich Lessing (* Wien (Austria) 29. Tammus 5683 / 13. Juli 1923 Mem.png 29. Aug. 2018 ebenda) gibts im Net ausreichend Informationen

Die Heilige Schrift • Familienbibel

Einheitsübersetzung (Bibeltext 1980)

(mit 184 Farbfotos)

Leipzig, Sachsen (DDR): St. Benno Verlag 1983. 3. Auflage 1990

Imprimatur: Dresden 1983

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gerhard Engelmann, schrieb am 21. Januar 1982 zu Berlin das Vorwort für die Biblisch- pastorale Arbeitsstelle. Diese Leipziger Ausgabe ist prinzipiell eine Lizenzversion der Stuttgarter Edition. Besonderheit dieses 1458 starken Oktavbandes in Fadenheftung sind die 184 Farbaufnahmen, die sämtlich biblische und frühe Kirchengeschichte dokumentieren. Anders als in der oben beschriebenen Ausgabe mit Bildern von E. Lessing sind die Abbildungen hier kleiner, pro Bildseite drei, mit ausführlicher Beschreibung; die Abbildungen dieser ostdeutschen Ausgabe sind - anders als man vielleicht erwarten könnte - von ausgezeichneter Qualität. Unverändert von der Stuttgarter zweispaltigen Ausgabe wurde der Drucksatz samt Druckfehler in Richter 9:29 übernommen (groß geschriebenes Verb).

Die Briefmarkenbibel • Text–/ Bildband

Die Bibel des Alten und Neuen Testaments in Auswahl, illustriert mit über 1700 Briefmarken und anderen postalischen Belegen von über 200 Postverwaltungen. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Otto Knoch

Bibeltext: Einheitsübersetzung 1980 (in Auswahl)

Rommerskirchen b. Neuß, Rheinkreis: Verlag Hans G. Schönen / Edition St. Briktius. Januar 1991

Reihe: Gabriel Bildhefte Band 13/14; herausgegeben von Hans G. Schönen

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Der Bibeltext der Stuttgarter Ausgabe wurde hier auszugsweise und ohne Fußnoten auf 391 Seiten einkopiert. AT und NT sind vom Umfang her etwa hälftig vertreten. Besonderheit dieses fadengehefteten und gebundenen Oktavbandes sind die s/w- Abbildungen von Postwertzeichen aus aller Herren Länder, wobei der Akzent hauptsächlich auf Ausgaben aus katholischen Ländern liegt; d. h. es überwiegen Heiligendarstellungen und Gemäldereproduktionen aus den römischen und diversen anderen südeuropäischen Kirchen und Museen in Briefmarkenform. Innerhalb der AT- Auswahl dominieren die Wertzeichen aus Israel. Die Abbildungen entsprechen etwa der tatsächlichen Briefmarkengröße und sind nicht unbedingt von überragender Qualität. Der Herausgeber Hans G. Schönen schrieb einführende Bemerkungen in einem dreiseitigen Nachwort, das zwar nicht datiert, aber verortet ist: Rommerskirchen - Ökoven.

Bibel 2000

Hrsg.: Christian Riehl

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk

Bibeltext: Einheitsübersetzung 1980

Autoren: Emmanuelle Bjerkem-Hirtz - Jean-Claude Brau - Francis Dumortier - Albert Hari - Yann Martin - Etienne Mayence - Charles Singer - Joseph Stricher - Marie- Anne Vannier;

18 Bände AT mit NT in Lexikon- Oktav.

Eine Bibelausgabe mit jeweils mehr als 400 brillanten Farbbildern aus Kunst, Archäologie und Natur. Seite für Seite reichhaltige Information aus der Tradition des Christentums und der Weltreligionen. Brillante Farbbilder aus Kunst, Archäologie und Natur, informatives Kartenmaterial, Erläuterungen und Kommentare zu den einzelnen biblischen Büchern, durchgehend farbig

Unter dem Apfelbaum habe ich dich geweckt

Eleonore Beck (Hrsg.). Bilder von Karl Bechloch. (im Schuber)

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk 1988

Bibeltext: Einheitsübersetzung Endfassung 1980

Koph.png Wortstimme

"Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz,

wie ein Siegel an deinem Arm!

Stark wie der Tod ist die Liebe,

die Leidenschaft ist hart wie die Unterwelt.

Ihre Gluten sind Feuergluten,

gewaltige Flammen!

Auch mächtige Wasser

können die Liebe nicht löschen;

auch Ströme schwemmen sie nicht weg.

Böte einer für Liebe

den ganzen Reichtum seines Hauses,

nur verachten würde man ihn."

Hld. 8: 6-7
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Die fünfeinhalbseitige Einleitung verfasste Eleonore Beck; sie redet nicht einer Theologie des Liedes das Wort, sondern der Liebe, den Liebenden, Mann und Frau.

Die Farbzeichnungen sind nach moderner Jugendstil-Art und somit, was die Personendarstellungen betrifft, sehr erotisch gehalten. Sie nehmen teilweise eine Doppelseite ein und sind somit vom Textbestand getrennt. Der Bibeltext schreibt höchstens drei Verse pro Seite, was der Marginalie zugute kommt, sie ist jedenfalls ausgesprochen breit. Der Bibelschrift sind, anders als der Einleitung, Kapitalbuchstaben vorbehalten, oft sind Anfangsbuchstaben in FETTdruck gesetzt. Im Anhang findet sich ein Inhaltsverzeichnis. Als Besonderheit der buchbinderischen Gestaltung sind die Seiten in der Hochlage unaufgeschnitten; das gibt diesem außergewöhnlichen Werk ein besonderes Flair. Nicht zur Qualitätsanmutung paßt die Klebebindung; nach kurzer Zeit gehen Seiten schon aus dem Leim. Der mitgelieferte Schuber ist wie das im Quartformat fest gebundene Buch in dunkelblau und farbig bedruckt gehalten.

Neue Jerusalemer Bibel

Einheitsübersetzung mit dem Kommentar der Jerusalemer Bibel

Neu bearbeitete und erweiterte Ausgabe

herausgegeben von Alfons Deissler und Anton Vögtle in Verbindung mit Johannes M. Nützel

Freiburg im Breisgau: Verlag Herder 1985 (1. Auflage)

Bookmitband.gif
Zum Buch:

In der Werbebroschur von 1985 heißt es:

»Die Jerusalemer Bibel ist eine ist eine international Bibeledition, die - ursprünglich französisch -in mehreren Sprachen veröffentlicht wurde. Sie gilt als die bestkommentierte einbändige Bibelausgabe. Die deutsche Ausgabe der Jerusalemer Bibel wurde in über 130.000 Exemplaren verbreitet.«

JerusalEÜ.png

1900 Seiten, 11 000 Anmerkungen, 40 000 Stellenverweise, das kann sich sehen lassen. Der Subskriptionspreis betrug bis 31. Dez. 1985 DM 88.- Die hier vorliegende erste Auflage, die im Oktober 1985 erschien, hat Oktavformat und ist im Gegensatz zur >Herderausgabe "nur" klebegebunden. Alle Anmerkungen wurden nach der neubearbeiteten französischen Ausgabe überarbeitet, erweitert oder völlig neu verfaßt und - natürlich -der EinhÜbers angepaßt. Eine grundsätzliche Einschätzung dieser "Kult- Bibel" findet sich bei der Besprechung der O- Ausgabe des Herder Verlags. Siehe auch unter >Jerusalemer Bibel!

Stuttgarter Altes Testament

mit Kommentar und Lexikon. Herausgegeben von Lic. phil & theol. Prof. Dr. phil & theol. Zenger,_Erich

Stuttgart: Katholische Bibelanstalt 2004

Bibeltext: Einheitsübersetzung 1980


Bookmitband.gif
Zum Buch:

"Unser Kommentar hat den Ehrgeiz, das Alte Testament in seiner Lebendigkeit und in seiner Aktualität nahe zu bringen - für Menschen, für die diese Büchersammlung »Heilige Schrift« ist, aber auch für Menschen, die diese Bücher »nur« als eines der grandiosesten Literaturwerke der Menschheit lesen wollen.", so der Herausgeber Erich Zenger in seinem zweiseitigen Vorwort, das er in Münster i. W. im August 2003 schrieb. In den Kurzkommentaren sind die meiseten Forschungsergebnisse, soweit sie einen wissenschaftlichen Konsens darstellen, aufgenommen und interpretatorisch umgesetzt. Am Textbestand der EinhÜs wurde nichts geändert. Wohl aber wurden in den Auslegungen, dort, wo es unbedingt notwendig erschien, auf problematische Entscheidungen der EÜ hingewiesen und Alternativvorschläge gemacht.

Der gut 1960 Seiten starke Groß 8° - Band schreibt den Bibeltext in zwei Spalten. Verweisstellen sthen im Anschluß an die jeweiligen Textabschnitte. Diese sind in aller Regel eingeleitet und im Anschluß kommentiert. Die Kommentare nehmen oft den gleichen Raum wie der Text ein und sind von recht anspruchsvoller Natur; linguistische Details werden dem Leser erspart. Zahlreiche Verweise aus dem Kommentar werden in das umfangreiche (100 Seiten am Schluß des Buches) Lexikon gerichtet. Außerdem enthält der AT- Band Kartenmaterial zu Geographie und Zeitgeschichte. Da E. Zenger ausgewisener Psalmenspezialist ist, ist auf diese ein besonderes Augenmerk genommen, was die Kommentierung anbetrifft. (siehe unten Separatdruck!)

Etwas überaschend hingegen: Auf der Frontseite dieses 2, 4 kg - schweren Buches ist ein Foto eines Teils der Jesaia- Rolle vom Toten Meer abgebildet; innerhalb des Bibetextes hingegen ist z. B. ein in der Masorah und der LXX nicht enthaltener, aber in der Qumran- Höhle 4 gefundener Abschnitt aus dem 1. Samuelbuch mit keinem Wort erwähnt: 4QSamª, der im Anschluß an Kap. 10 zu setzen ist. Diverse Bibelausgaben aus dem englischsprachigen Raum haben diesen aufschlußreichen Text bereits ins Samuelbuch inkorporiert (NRSV, HCSB, NLT, CEV, R. Alter, DSS Bible....) Hier im BB kann man ihn unter dem Autor >Bar - Efrat nachlesen.

Separatdruck aus diesem AT:

Stuttgarter Psalter

Mit Einleitungen und Kurzkommentaren von Erich Zenger

Stuttgart: wie oben, 2005

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Auszug aus o. g. AT; 415 Seiten kartoniert / gebunden, Format kl. 8°

Stuttgarter Neues Testament

mit Kommentar und Erklärungen.

Stuttgart: Katholische Bibelanstalt 2000

Erarbeitet auf der Grundlage der "Stuttgarter Erklärungsbibel (Luther- Text) der Deutschen Bibelgesellschaft, Stuttgart 1992"


Die Bibel • Die Heilige Schrift (Welt und Umwelt der Bibel)

EINHEITSÜBERSETZUNG

Mit umfassenden Informationen zur Welt und Umwelt der Bibel

Mit Familienchronik und Farbbildern

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk Ⓒ 2003. Überarbeitete Neuauflage in neuer Rechtschreibung 2005

Die erste Jesaiarolle von Qumran (1QIsaª)

Prof. Dr. theol. Odil Hannes Steck (* München, Obb. 26. Dez. 1935 † 30. März 2001 Zürich (Schweiz)?)

Die deutsche Übersetzung des Jesaiabuchs nach der Einheitsübersetzung.

Textheft mit der Textgraphik von 1QIsaª.

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk 1998

Reihe: Stuttgarter Bibelstudien SBS 173/2

Dazu gehört. 1QIsa.png

Die erste Jesaiarolle von Qumran (1QIsaª)

Schreibweise als Leseanleitung für ein Prophetenbuch

Stuttgart: Verlag Katholisches Bibelwerk 1998

Reihe: Stuttgarter Bibelstudien SBS 173/1

Das Alte Testament ■ Daniel (G. H. Klein)

Vorgetragen von Guenther H. Klein (*.................... 1945)

Mit 16 Abbildungen und einer Zeittafel.

Norderstedt / Südholstein: Books on Demand 2006. 1. Auflage

(Bibeltext: Endfassung der Einheitsübersetzung 1980.)

Koph.png Wortstimme

"Immer noch hatte ich die nächtlichen Visionen: Da kam mit den Wolken des Himmels

einer wie ein Menschensohn. Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihm geführt.

Ihm wurden Herrschaft, Würde und Königtum gegeben. Alle Völker, Nationen und Sprachen

müssen ihm dienen. Seine Herrschaft ist eine ewige. unvergängliche Herrschaft.

Sein Reich geht niemals unter. Darüber war ich, Daniel, im Geist bekümmert,

und was mir vor Augen stand, erschreckte mich."

Kap. 7: 13- 15
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses Buch ist, soweit bekannt, das erste Kommentarwerk des Autors, der, wie dem Klappentext zu entnehmen, einen technischen Beruf hatte, sich im Vorruhestand befindlich, wieder mehr dem Wort Gottes zugewandt hat und einer kleinen christlichen Gemeinde angehört. ..........................

2009 erschien ein weiterer Titel:

Abraham - aus seinem Leben: Thesen zur Existenz Gottes

Das Hohelied der Liebe (P. Lapide)

Bookmitband.gif
Zum Buch:

siehe: ⇒ Lapide,_Pinchas

Koph.png Wortstimme

"Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz,

wie ein Siegel an deinen Arm!

Stark wie der Tod ist die Liebe,

Eifersucht grausam wie die Unterwelt.

Liebesgluten sind Feuergluten,

gewaltige Flammen Gottes.

Mächtige Wasser

können die Liebe nicht löschen;

auch Ströme schwemmen sie nicht weg.

Böte einer für die Liebe

den ganzen Reichtum seines Hauses,

nur verachten würde man ihn."

Kap. 8

Das Buch Esther (Illustrationen von David Bennett)

Illustrationen von David Bennett. [Mit einem Vorwort von] Schalom Ben–Chorin

Zum Text »Die Übersetzung folgt der deutschen Einheitsübersetzung«.

München: Klaus Boer Verlag 1990

Koph.png Wortstimme


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener , fadengehefteter Quartband mit SU; 54 & (2) S. Schrifttext zweispaltig gerahmt im Blocksatz, keine Kapitel– noch Versnummerierung.

Die Josefslegende (D. Hollstein, K. Pelzer & O. I. Schabowicz)

Graphik 1989–92 von Detlef Hollstein. Texte: Karlheinz Pelzer, P. Otto Schabowicz SJ

Ludwigshafen/ Rhein: im Selbstverlag 2018 / Ⓒ für die Texte: Bei den Autoren. Ⓒ für die Abbildungen: Klaus, Marc & Detlef Hollstein.

Die Genesis–Texte sind der Neuen Jerusalemer Bibel entnommen [mit Textänderungen] (Herder, Freiburg 1985)

Koph.png Wortstimme


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter DIN_A4– Band; (4), 47 & (3) S.; Farbgraphiken, s/w Holzschnitt. Schrifttexte und Texte der Autoren sind parallel zueinander abgedruckt. Der Akzent dieses Buches liegt auf den Hollsteinschen Graphiken und den beigegebenen Texten.

GenJoHollstein.png

Bestimmte Passagen der EinheitsÜ wurden jedoch geändert; in 37:2 steht  »Jakob«  anstatt  »Israel«, weiterhin ist  »HERR«  in Kapitälchen als Substitut für das Tetragramm anstelle  »Herr«  gesetzt.

Dieser Band ist gemäß dem Vorwort anläßlich einer Ausstellung im Rheinpfälzischen Ludwigshafen im Februar 2018 entstanden. Detlef Hollstein bezeichnet sich in diesem einseitigen Vorwort als »bekennender, anständiger Atheist«, der keine Bibel und auch nicht Sure 12 des Koran liest, wo beschrieben ist, wer Josef (Sohn Jakob) war. Hollstein wurde als Künstler zu dieser Kunstausstellung angeheuert.

Biogramme:

Pelzer, Karlheinz (* ) Historiker

Otto Ignatz Schabowicz (* Guntersblum, Rheinhessen 24. Dez. 1947) Pater SJ

https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/guntersblum/guntersblumer-jesuitenpater-otto-schabowicz-feiert-heiligabend-seinen-70-geburtstag_18410423

Detlef Hollstein (* Schwandorf, Oberpfalz 25. Dez. 1941)


Geplante Revision der Einheits- Übersetzung

http://www.bibelrevision.de

http://www.lebendige-seelsorge.de/surf/proxy/alfresco-system/api/node/content/workspace/SpacesStore/6843c08e-80c4-4617-9194-5b7eb6e861b2/LS%206-2006_Artikel%20Wilhelm%20Egger,%20Revision%20der%20Einheitsübersetzung.pdf

http://www.christ-in-der-gegenwart.de/aktuell/artikel_angebote_detail%3Fk_beitrag%3D852235

Die neue Einheitsübersetzung

30 Jahre nach Erscheinen der Einheitsübersetzung des Alten und Neuen Testaments wird der Bibeltext „moderat“ überarbeitet – so lautet die Vorgabe der deutschsprachigen Bischofskonferenzen.

Die Verantwortung für die Revision liegt bei der Deutschen Bischofskonferenz, der Österreichischen Bischofskonferenz, der Schweizer Bischofskonferenz sowie den (Erz-)Bischöfen von Luxemburg, Straßburg, Vaduz, Bozen-Brixen und Lüttich als den katholischen Herausgebern.

Die Herausgeber haben zur Lenkung des Prozesses ein Bischöfliches Leitungsgremium bestimmt, das den Bischof von Erfurt Dr. Joachim Wanke zum Vorsitzenden gewählt hat. An der Revision wirken insgesamt mehr als 50 Experten der bibelwissenschaftlichen Disziplinen aus den beteiligten deutschsprachigen Ländern und Gebieten mit.

Der Linzer Bibelwissenschafter Johannes Marböck gehört dem Leitungsgremium der Revision an und gibt der Kirchenzeitung Einblick in den Stand der Arbeit.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE JOSEF WALLNER

Was sind die Eckpunkte der revidierten Übersetzung?

Jede Übersetzung steht in der Spannung, dem Urtext gerecht zu werden und den heutigen Menschen die Bibel zu erschließen. Die Revision wird sich wieder mehr dem Urtext zuneigen. Der Text wird dadurch zwar sperriger, aber auch mehr zur Auseinandersetzung herausfordern. Die bisherige Einheitsübersetzung hat manche Passagen sehr geglättet und recht frei wiedergegeben.

EinhÜsRevision.png

Können Sie eine gravierende Änderung in der Revision nennen? Das Wort „Jahwe“ wird in der Bibel nicht mehr vorkommen – aus Respekt dem Judentum gegenüber. Das ist Vorgabe aus Rom. Die Juden sprechen den Gottesnamen Jahwe nicht aus. In der ältesten jüdischen Übersetzung der Bibel ins Griechische wird „Jahwe“ mit „Kyrios“ – der Herr – wiedergegeben. Die Einheitsübersetzung verwendete bisher an den allermeisten der rund 6800 Stellen das Wort „Herr“ für den Gottesnamen. Nun wird sich aber kein einziges Mal das Wort „Jahwe“ finden – sondern in Großbuchstaben geschrieben HERR.

Die Wiedergabe des Gottesnamens mit Herr empfinden nicht nur, aber vor allem Frauen als Problem. Warum hat man keine Alterna- tiven gesucht? Weil es keine echten Alternativen gibt. Für mich ist der Weg, den die Bibel in gerechter Sprache geht, eine problematische Alternative. Dort werden mehr als 15 unterschiedliche Gottesbezeichnungen gebraucht. Ich betone aber: Die Wiedergabe des Gottesnamens ist nie zufriedenstellend.

Es gibt noch andere heiße Eisen: zum Beispiel die „Brüder“ in den Paulusbriefen, die bei den Lesungen in den Gottesdiensten immer wieder für Unmut sorgen. In der neuen Fassung wird das griechische Wort „Adelphoi“ (Brüder) dort, wo es sachlich richtig ist, mit „Brüder und Schwestern“ übersetzt. Als ein Beispiel erwähne ich den ersten Korintherbrief, wo Paulus über die Auferstehung Jesu spricht: „Ich erinnere euch, Brüder und Schwestern, an das Evangelium, das ich euch verkündet habe“ (1 Kor 15,1). An anderen Stellen werden geschlechtsneutrale For- mulierungen verwendet. Und in der Bergpre- digt (Mt 5,9) wird es anstatt „Söhne Gottes“ „Kinder Gottes“ heißen. So ist das vorgese- hen, wir haben aber nicht das letzte Wort, muss ich einschränkend sagen, das haben die Bischofskonferenzen und Rom.

Wie werden Begriffe übersetzt, die in der heutigen Kirche Amtsbezeichnungen sind, wie Bischof und Diakon?

Das Wort Episkopos werden wir nicht immer mit Bischof, sondern mit Vorsteher überset- zen, und Diakon mit Helfer. Wir wollen damit zum Ausdruck bringen, dass zwischen unse- rem heutigen Amtsverständnis und den Be- griffen der Bibel ein Unterschied ist.

Es gibt keine Bibelübersetzung, die nicht kritisiert wird. Was sagen Sie ihren Kritikern? Ich verweise auf das Buch Jesus Sirach, wo der Übersetzer – 120 Jahre vor Christus – sagt: „Ihr seid nun aufgefordert mit Wohlwollen und Aufmerksamkeit zu lesen. Doch mögt ihr Nachsicht üben, wenn wir vielleicht einige der schwer zu übersetzenden Ausdrücke unbefriedigend wiedergegeben haben.“ Und ich sage aus Überzeugung: Es ist wichtig, dass es unterschiedliche Bibelübersetzungen gibt, weil die verschiedenen Perspektiven die Aus- einandersetzung mit der Bibel bereichern. Daten & Fakten zur neuen Einheitsübersetzung Die Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift ist die offizielle Bibelausgabe in der (deuschsprachigen) katholischen Kirche, die im Gottesdienst und allen liturgischen Büchern verwendet wird. An die 50 Exegeten – darunter acht Frauen – arbeiten seit 2006 an der Revision der Einheitsübersetzung, die nach 30 Jahren aufgrund der Änderungen im Sprachempfinden der Menschen und des Fortschrittes der Theologie notwendig ge- worden ist. Das Neue Testament zur Gänze und große Teile des Alten Testaments liegen bereits fertig vor. 2011 soll die Arbeit abgeschlossen werden, die von einem Leitungs- gremium koordiniert wird – bestehend aus Bischöfen (Alois Kothgasser für Österreich) und Bibelwissenschaftern, darunter Johannes Marböck. Der Übersetzungsvorschlag des Leitungsgremiums wird dann an die deutschsprachigen Bischofskonferenzen zur Begutachtung und zur endgültigen Geneh- migung an die Gottesdienstkongregation nach Rom gehen. Wie lange die Genehmi- gungsprozesse dauern, ist offen. Daher kann man auch keine seriöse Auskunft darüber geben, wann die Einheitsübersetzung erscheinen kann. Zeitlich mit der Einheits- übersetzung gekoppelt sind das neue Mess- buch und das neue Gotteslob.

Univ.-Prof. Dr. Johannes Marböck lehrte von 1976 bis 2003 Altes Testament in Graz. Nach seiner Emeritierung kehrte er nach Linz zurück. Dort gehört er auch dem Domkapitel an. KIZ/JW

(Quelle: Tiroler Sonntag von 22. August 2010)

Einheitsübersetzung_2016