Dürr, Lorenz

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz8.gif

Dürr, Lorenz (* Oberschwarzach, Unterfranken 7. April 1886 † 26. Feb. 1939 Regensburg, Oberpfalz) Prof. Dr.




Die Heilige Schrift des Alten Testaments

In Auswahl übersetzt und mit kurzen sachlichen Erläuterungen versehen von Lorenz Dürr

Bonn am Rhein: Verlag der Buchgemeinde 1929.

(Kempten, Allgäu: Verlag Josef Kösel & Friedrich Pustet)

Reihe: Religiöse Schriftenreihe 5. Band. Jahresreihe 1929, 2. Band

Koph.png Wortstimme

El, Elohim, Jahwe redet, ruft auf die Erde

Vom Sonnenaufgang bis zu deren Untergang:

Von Sion, der Schönheit Krone, strahlt auf Elohim!

Es zieht einher unser Gott, er schweiget nicht,

Feuer frißt vor ihm her, ringsum stürmt es gewaltig.

Den Himmel droben ruft er an

Und die Erde, sein Volk zu richten.

Versammelt mir meine Frommen,

Die meinen Bund überm Opfer geschlossen!

Die Himmel sollen seine Gerechtigleit künden,

Denn Elohim ist im Begriffe zu richten.

Hör doch, mein Volk, laß mich reden.

Israel, laß mich wider dich klagen:
Dein Elohim, ,Jahwe´ bin ich.
Ps 50 (49)

Ich sah das Geschäft, das Elohim den Menschenkindern gegeben,

Sich damit zu plagen.

Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit,

Doch zugleich das Geheimnis (?) in ihr Herz gelegt,
Damit der Mensch nicht finde das Werk,
Das Ha=Elohim gemacht, von Anfang bis zu Ende.

Ich habe erkannt, daß es nicht Besseres bei ihm gibt

Als sich freuen und sich gütlich tun, solange er lebt.

Aber doch, so oft ein Mensch ißt oder trinkt

Und zum Genießen kommt bei all seiner Müh,
Ist dies eine Gabe Elohims.
Prediger 3: 10-13


Imprimatur: Köln 1929
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Vorgabe: "Der Übersetzung wurde die hebräische Textausgabe von R. Kittel zugrunde gelegt. Sie ist erschienen unter dem Titel: Biblia hebraica, Pars I u. II. Lipsiae 1905 u. 1906"

Daten: In Oktav gebunden und fadengeheftet; XI & 468 pp; 1 Farbtafel, 1 Landkarte. Druck in Fraktur; poetische Teile in Sinnzeilen. Nicht übersetzt hat Dürr Texte aus Ruth, Chronika, Esra, Nehemia, Esther, Hohelied, Tobith, Judith, Obadiah, Jona, Nahum und Habakuk. Keines der übertragenen Bücher ist vollständig vorhanden. Aus dem Psalmenbuch sind 41 Kap. verdeutscht. In den Anhang wurden desweiteren 40 Seiten Einleitendes sowie sprachliche Erläuterungen zur Schrift beigegeben.

Das Vorwort verfaßte L. Dürr in Braunsberg (Ostpreußen), „am Hochfeste des dreieinigen Gottes, des Elohim der Heere", 1929 (...)

Dies ist eine exzellente Übersetzung; vor allem hat Dürr die Namen des Ewigen so wiedergegeben, wie sie im Hebräischen gesetzt sind; das ist innerhalb des römisch- katholischen Bereichs eine absolute Rarität, lediglich von Joh. Em. >Veith, einem Katholiken jüdischer Herkunft, ist eine solche Übersetzungsweise bekannt. Es ist zu bedauern, daß von diesem Wissenschaftler, Prof. Dürr, nur eine Auswahlbibel erschienen ist.

Alttestamentliche Parallelen zu den einzelnen Sonntagsevangelien

von D. Dr. Lorenz Dürr

Berlin C2: Verlag der Germania A.-G. 1928

Koph.png Wortstimme

„Und es erging das Wort Jahwes an mich folgendermaßen:

Du aber, Menschenkind, sprich: Also spricht der Herr Jahwe zum Lande Israel: Das Ende kommt, es kommt das Ende der vier Säume des Landes.

Jetzt kommt das Ende über dich: Da sende ich meinen Zorn wider dich und richte dich nach deinen Wegen, und bringe über dich all deine Greuel.

Und nicht wird mein Auge mitleidig auf dich herabblicken, noch werde Erbarmen ich üben.

Sondern ich werde deine Wege über dich bringen und deine Greuel werden mitten unter dir sein.

Und du sollst erkennen, daß ich Jahwe bin."

Ezechiel 7:1-4 (Text zu Mat. 24:15f)

„Gott der Väter und Herr des Erbarmens,

Der du das All durch dein Wort gemacht,

Und durch deine Weisheit den Menschen ausgerüstet hast,

Damit er herrsche über die durch dich gewordenen Geschöpfe,

Und die Welt leite in Heiligkeit und Gerechtigkeit

Und in Lauterkeit des Herzens führe,

Gib mir die Weisheit, deines Thrones Beisitzerin,

Und scheide mich nicht aus der Zahl deiner Kinder."

Buch der Weisheit 9 (Text zu Joh. 14:23–31)
Imprimatur: Berolini W56 1928
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Oktavband mit (4) & 178 pp., gedruckt in Antiquaschrift. Das Vorwort schrieb der Verfasser in Braunsberg, Ostpr., im August 1928. Darin führt er u. a. aus, die einzelnen Buchabschnitte seien zuerst im Jahrgang 1927 des „Katholischen Kirchenblattes der fürstbischöflichen Delegatur für Berlin, Brandenburg und Pommern" (Hgbr.: Dr. Carl Sonnenschein, siehe Briefmarken) für die betreffenden Sonntage veröffentlicht worden.

SonnenscheinC.png
SonnenscheinC1.png
Briefmarken zu Dr. Carl Sonnenschein
(1876 – 1929) aus 1952 und 1976

Folgende Texte aus alttestamentlichen Büchern hat Dürr persönlich aus dem Urtext angefertigt. (Hier aufgeschrieben nach der Reihe ihres Vorkommens; die Pss nach der LXX- Zählung; die eingekreisten Nummern bezeichnen den jeweilig zugeordneten fortlaufenden Sonntag (53) im Kalender(!)-jahr:

❶ 1. Samuel 17; Ps 123. ❷ 1. Sam. 1:24-28, 2:11-26, 3:2-12.15-20; Ps 121. ❸ Amos 3:3-7; ❹ Jesaias 7:1-9; Ps 124. ❺ 2 Kön 6:8-19; Ps 32:16-21; ❻ Jes 28:23-29; Ps 72; ❼ Jer 18:1-11; Ps 36; ❽ Jes 5:1-7; Ps 79:9-15.20; ❾ Jes 53:1-10; ❿ 1 M 22:1-19; 1 Sam 15:22-23; ⓫ 2 M 34:27-35; Ps 39:1-9; ⓬ Eze 20:2-38; Ps 77:1-11; 1 ⓭ Kön 17:1-16; Ps 144:13-21; ⓮ Jer 36:9-26; Ps 21:1-23; ⓯ 2 Kön 9:1-7.11-13; Ps 71:1-11; ⓰ Eze 37:1-14; Ps 15:5-11; ⓱ 1 M 18:1-15; ⓲ Eze 34:1-16.23-31; Ps 22:1-4; ⓳ Weish 2:21-24, 3:1-10, 5:1-13, ⓴ Weish 10:1-11:4; (2❶ Judith 9; (2❷ Eze 2:2-3,11; Ps 128; (2❸ Jer 31:31-34; Eze 11:19-21; Weis 9:1-6, 9-18 ; (2❹ Jes 6:1-11; Ps 8; (2❺ Spr 9:1-6. 13-18; Ps 22:5-6; (2❻ Eze 18:1-23.30-32; Ps 102; (2❼ 2 Chr 25:5-12; Ps 28; (2❽ Job 31:1-25.29-32; Ps 132; (2❾ 1 Kön 17:1-10; Ps 36:23-26; (3⓿ Jer 7:1-15; Ps 1; (3❶ Sir 13:24 - 14:19; (3❷ Dan 5:1-9.17-30; Pred 3:1-8; (3❸ Sir 3:17-31; Ps 130; (3❹ 2 Kön 4:18-37; (3❺ Jes 58:1-12; Ps 14; (3❻ 2 Kön 5:1-19; Ps 18:8-15; (3❼ Sir 2:1-18; Ps 103:10-18.24.27.28; (3❽ 1 Kön 17:17-24; (3❾ Sir 31:12-20.22-24; (4⓿ Dan 2:24-28.31-40.44-45; Ps 2; (4❶ 2 Sam 12:1-15; Ps 31; (4❷ Osea 2:18.21-25; Hohes Lied 2:8-14; (4❸ Jes 7:10-15; Ps 120; (4❹ 2 Sam 14:1-14.21-23; (4❺ Jer 29:1-10; (4❻ 2 Kön 13:20-21; Ps 138:1-12.14; (4❼ Eze 7:1-4.12-19.22-27; (4❽ Jes 65:8-20.23-25; (4❾ 1 Kön 19:1-9.11-13; Ps 115; ㊿ Jes 2:6-19; (5❶ Mal 2:17–3:6; (5❷ Jes 8:22–9:6; (5❸ 1 Makk 2:49-64; Ps 90.

Allen diesen Texten sind Erklärungen zugeordnet. Für die oben beschriebene AT- Auswahlbibel sind die Schrifttexte, die in diesem Buch vorkommen, durchgängig bearbeitet worden.


Biogramm:

»Am 27. April verstarb an einem Schlaganfall in Regensburg Dr. Lorenz Dürr, Professor für alttestamentliche Exegese und altorientalische Religions- und Kulturgeschichte. 1910 wurde er in der Diözese Würzburg zum Priester geweiht, war Lehrer der hebr. Sprache am Königl. Neuen Gymnasium und Präfekt am Bischöflichen Knabenseminar Chilianeum in Würzburg, ab 1921 Privatdozent in Bonn, 1925 Prof. für Altes Testament in Braunsberg, 1933 Prof. Altes Testament an der Philos.- Theol. Hochschule in Freising und 1938 Prof. für Altes Testament an der Philos.- Theol. Hochschule in Regensburg. Dort musste er aber schon im WS 1936/37 die Vorlesungen übernehmen. Seit 1935 war Prof. Dr. Dürr Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates das Kath. Bibelwerkes in Stuttgart.«

(Quelle: Regensburger Bistumsblatt vom 12. März 1939)

(Betreffs Carl Sonnenschein siehe auch unter ⇒ Dimmler,_Emil!