Biebl, Joseph

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzgelb.gif


Biebl, Joseph (*Oblfing b. Schöllnach, Niederbay. 11. Nov. 1889 † 1. Nov. 1955 Regen, Niederbay.) Pfarrer, Geistl. Rat, Dekan


Vesper= und Psalmenbüchlein für das gläubige Volk

Enthält alle Festtags= und Sonntags= Vespern, deutsch und lateinisch, mit Noten, das liturgische Morgen=, Tisch= und Abendgebet u. die schönsten Psalmen

Zusammengestellt für die Feunde des liturgischen Gebetes von J. Biebl

Altötting, Obbay.: MAGNIFIKAT Verlag Alfred Coppenrath, Inh. Dr. Hans Geiselberger. 4. Auflage 16. - 20. Tausend 1949

(1. Auflage 1933, 2. Aufl. 193x, 3., erweiterte Aufl. 1937)

Pe.png Wortstimme

..

Imprimatur: Passau 1932
 

Zum Buch:

Betrifft die vierte Auflage: Eine Anzahl von Psalmen ist abgedruckt, gezählt nach der Vulgata: 4 - 8 - 22 - 23 - 50 - 53 - 62 - 83 - 90 - 92 - 99 - 102 - 109 - 110 - 111 - 112 - 113 - 114 - 115 - 116 - 118 (A) - 119 - 120 - 121 - 125 - 126 - 127 - 129 - 131 - 133 - 136 - 137 - 138 - 147 - 148 - 150. An Cantica finden sich das Benedicite (Dan 3), Benedictus (Luk. 1: 68f), Magnificat (Luk. 1: 46f) und das Nunc dimittis (Luk. 2: 29f). Aus welchem Hause die Übersetzung der Texte stammt, muß noch durch einen Vergleich festgestellt werden..................

BieblJoseph.png

Zur Person:

Josef Biebls Priesterweihe erfolgte im Jahr 1915. Er wirkte zunächst als Kooperator, zuerst in Obernzell ab dem 31. Juli desselben Jahres, dann Anfang August des darauffolgenden Jahres in Holzkirchen, ab dem 1. April 1918 in Fürstenstein, in der Passauer Pfarrei St. Anton ab dem 3. September 1920 und ab 21. Oktober 1926 in Altötting. Dort entstand 1932 sein »Vesper- und Psalmenbüchlein für das gläubige Volk«, dem später mehrere Auflagen folgten. Sein erstes Amt als Pfarrer bekleidete Josef Biebl ab dem 16. November 1935 im niederbayrischen Winzer. Schließlich trat Josef Biebl am 1. März 1941 die Nachfolge von Regens bisherigem Stadtpfarrer Nikolaus Hackl an. Hier wurde er außerdem zum Bischöflich Geistlichen Rat und Prodekan.

Am 1. April 1955 wurde Pfarrer Josef Biebl zum Dekan ernannt. Im Juli 1955 konnte er sein 40-jähriges Priesterjubiläum begehen. Wenige Tage vor seinem 66. Geburtstag, starb Stadtpfarrer Biebl am Allerheiligentag (1. November) 1955 nach einem Herzinfarkt.