Benedicter, Kurt

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz7.gif
Schreibfeder.gif

Benedicter, Kurt (* Donauwörth, Schwaben 6. Aug. 1929) Altphilologe, OStDir.


– Logos, ewiges Leben, Erleuchtung, Wahrheit –

Philologisch und inhaltlich kritische Neu–Übersetzung des

Evangeliums nach Johannes

(Griechisch / deutsch) von Kurt Benedicter. Mitwirkung und Theologische Beratung: Maria Poller u. a.

Donauwörth, Schwaben: Verantwortlich: Kurt Benedicter. o. J. (2012). [Auflagenzahl 1200 Ex.]

Koph.png Wortstimme

1. Im Anfang war der logos, der vernünftig waltende schöpferische Geist; und d(ies)er logos war auf Gott ausgerichtet (zielte auf Gott hin); und der logos, der vernünftig waltende schöpferische Geist, war Gott.

2. D(ies)er logos trug (schon) im Anfang die Wesensmerkmale des Göttlichen.

3. Alles entstand durch ihn, und ohne ihn wurde nichts von dem geschaffen, was entstanden ist.

4. In ihm (dem logos) war ζωὴ (zooä), Leben schaffende Kraft, und die(se) Leben schaffende Kraft war das Licht, die Erleuchtung, die Rettung für die Menschen.

5 Und das Licht leuchtet in der Dunkelheit; und die Dunkelheit (des Unwissens) hat die Erleuchtung (doch) nicht angenommen.

Kap. 1


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Oktavband mit Klebebindung, 172 S. Schrifttext einspaltig und versweise gesetzt; auf der linken Buchseite die griechische Koiné, auf der rechten Buchseite die formtreue Übersetzung.

Quelltext ist das Novum Testamentum Graece nach Nestle und Aland, Stuttgart, ²⁷ revid.°, 9. korr. Druck 2006.

Eingesehen wurde das das NT Graece et Latine nach E. & A. Nestle, Stuttgart ²¹° 1962.

Charakterisierung: "Philologisch und inhaltlich kritische Übersetzung".

Kurt Benedicter schrieb ein zweiseitiges "Vorwort mit Begründung und Zielsetzung"; zusammengefasst:

»Grundsätzlich geht es dem Autor darum, unabhängig von anderen wissenschaftlichen Untersuchungen und Ansichten ausschließlich die von Johannes und etwaigen Mitarbeitern aufgeschriebenen Wesenszüge und Grundlagen seines christlichen Glaubens und dessen Kernaufbau konsequent nur vom Text und seinen Möglichkeiten ausgehend – herauszuarbeiten.« 
Es folgt als weiterer Punkt eine "kurze geschichtliche Hinführung", danach als Kernthema zur ÜS: "Vorab– Überlegungen zu den für die Deutung der Aussagen im Johannes Evangelium besondes wichtige Begriffen"; diese sind im Einzelnen:
BenedicterJJ.png
  • ho logos – etwa `vernüftig waltender Geist´
  • hä zooä – das Leben, die Leben schaffende Kraft
  • to phoos – das Licht
  • hä alätheia – die Wahrheit
  • to pneuma – der (Heilige) Geist
  • hä sarx – das Fleisch, der Mensch
  • hä charis – die (gnädige) Liebe, Güte, Gnade.

Diese Begriffe samt möglichen Verdeutschungen werden auf 24 Seiten ausgeführt. Als weiteren Punkt hat der Altphilologe eine graphische Darstellung zum Aufbau des Evangeliums versucht und ausgeführt. Drei Seiten sind der Art der Übersetzung und dem Kommentar gewidmet.

Die Koinẻ ist auf der linken, die Verdeutschung auf der rechten Doppelseite angeordnet, sprachliche und inhaltliche Hinweise in den ausgiebigen Fußnoten. Ziel des Buches ist laut Nachwort, dass der christliche Glaube durch ein tieferes Verständnis der Zusammenhänge und des Aufbaus der Johannesbotschaft leichter nachvollziehbar werde und das Leben steuern möge.


Biogramm:

Kurt Benedicter stammt aus Donauwörth und ist evangelischer–lutherischer Konfession:

Donauwörth (dz) - Er hat über Jahrzehnte die Kommunalpolitik in Donauwörth mitgeprägt und hat beruflich als Lehrer sowie Direktor des Gymnasiums nachhaltig gewirkt. Nun feierte Kurt Benedicter bei bester Gesundheit seinen 80. Geburtstag. Benedicter, der die Schrecken des Zweiten Weltkriegs hautnah erlebte, war von 1958 bis 1979 als Lehrer am Donauwörther Gymnasium tätig, wechselte dann nach Günzburg, wo er Direktor wurde, und kehrte 1986 in seine Heimatstadt zurück, um dort ebenfalls die Schule zu leiten. 1991 ging er in Pension.

(Quelle: Augsburger Allgemeine, August 2009)

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Donauwoerth/Lokalnachrichten/Artikel,-Kurt-Benedicter-ist-ein-Achtziger-_arid,1799598_regid,2_puid,2_pageid,4496.html

Benedicters Mitarbeiterin und theologische Beraterin, Maria Poller, ist Studiendirektorin am Gymnasium Donauwörth und unterrichtet u. a. Katholische Religion.