Arndt, Augustin

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzbraun.gif
Kreuzgelb.gif

Arndt, Augustin (* Berlin 21. Juli 1851 † 21. Juli 1925 Bukarest (Rumänien)) Prof. Dr. theol et phil. - Konsultor der Propagenda, S. J.

Augustin Arndt revidierte die geachtete Übersetzung des Joseph Franz v. Allioli, die aus der Mitte des 19. Jhdt stammte und nach der (lateinischen) Vulgata übertragen war. Sie war bis ins 20. Jhdt für die römischen Katholiken maßgebend. Nach der Auflagenzählung war sie nun in zehnter Auflage des Alliolischen Bibelwerkes völlig überarbeitet erschienen.

Der Jesuit Augustin Arndt bemerkt dazu im Vorwort von 1906 sinngemäß: "Hauptbestreben ist es , den Text der Vulgata treu in gutem Deutsch wiederzugeben. Rücksicht genommen wurde dennoch auf den hebräischen bzw. griechischen Urtext. Wo die Übersetzung der Vulgata vom Urtext abweicht, ward in der deutschen Üs an dem ersteren festgehalten und nur in den Anmerkungen auf den ursprünglichen Text Rücksicht genommen."

Diese alte katholische Vulgata- Übersetzung ist heute zwar nur noch antiquarisch zu bekommen; dennoch kann der interessierte Leser auf einen Reprint sowie auf zwei illustrierte Prachtausgaben neuesten Datums zurückgreifen (siehe Hinweise unten). Die letzteren illustrierten Editionen beinhalten allerdings nicht den Anmerkungsapparat, sondern lediglich den reinen Bibeltext. Vorzuziehen ist jedenfalls eine antiquarische Ausgabe, die sogar noch wahlweise den Vulgatatext enthält, oder eben der Reprint eines Stuttgarter Verlages (s. u.).

ArndtHS.png

Grundsätzliches zur Heiligen Schrift von Jos. Fr. v. Allioli siehe dort!



Das Neue Testament unseres Herrn Jesus Christus (1897/1907)

Übersetzt und erklärt von Augustin Arndt

Regensburg, Obpf.: Druck und Verlag von Friedrich Pustet. (1897) Zweite Auflage 1907

Imprimatur: Regensburg 1906
mit Approbation des Heiligen Apostolischen Stuhles,
des Bischöflichen Ordinariats und der Ordensobern.
Koph.png Wortstimme

"Im Anfange war das Wort, und das Wort war bei Gott,

und Gott war das Wort.Dieses war im Anfange bei Gott.

Alles ist durch dasselbe geworden, und ohne dasselbe ist nichts geworden,

was geworden ist.

In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Licht leuchtet in der Finsternis, aber die Finsternis hat es nicht erfaßt."

Joh 1, 1-4


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Diese Tachenausgabe ist im 12°-Format einspaltig in Fraktur gedruckt. Die unabdingbaren Anmerkungen stehen in der Fußnote. Zwei farbige Landkarten sind im Anhang zum Ausklappen beigefügt.

Das Neue Testament unseres Herrn Jesus Christus (1925)

Übersetzt und erklärt

München: Verlag Josef Kösel und Friedrich Pustet 1925, Neunte Auflage. Taschenausgabe

Koph.png Wortstimme

"...fragte er ihn, welches das erste aller Gebote sei?

Jesus aber antwortete ihm: Das erste aller Gebote ist:

Höre Israel! der Herr, dein Gott, ist ein Gott. Und du sollst den Herrn, deinen Gott,

lieben aus deinem ganzen Herzen, aus deiner ganzen Seele,

aus deinem ganzen Gemüte und aus allen deinen Kräften.

Das ist das erste Gebot. Ein zweites aber ist diesem ähnlich:

Du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst.

Größer als dieses ist kein anderes Gebot."

Markus 12: 28b-31
Imprimaturen: Stanislaopoli 1906 und Ratisbonae 1922 
mit Approbation des Heiligen Apostolischen Stuhles,
des Bischöflichen Ordinariats und der Ordensobern.


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Diese 9. Aufl der Taschenausgabe ist mehr oder weniger identisch zu der aus 1907, der Text aber leicht revidiert. Sie ist eben noch zu Lebzeiten des Jesuitenpaters erschienen. Die Karten im Anhang von der geogr. Anstalt Velhagen & Klasing, Leipzig, sind unverändert übernommen.


BIBLIA SACRA VULGATAE EDITIONIS. Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes (2° 1903)

Sixti V. Pontificis Maximi Jussu recognita/ et Clementis VIII./ Auctoritate edita

Nunc novissime ad exemplar Vaticanum / expressa/ cura Augustin Arndt S. J.

Ratisbonae: Sumptibus et typis Friderici Pustet, S. Sedis Apostolicæ Typographi. Edition secunda MCMIII

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes

Mit dem Urtexte der Vulgata.

Als zehnte Auflage des Alliolischen Bibelwerkes herausgegeben von Augustin Arndt S. J. (3 Bände)

Regensburg, Oberpfalz: Druck und Verlag von Friedrich Pustet. Typograph des heil. Apostol. Stuhles.

Mit Approbation des heiligen Apostolischen Stuhles

Tomus Primus/ Erster Band: Vetus Testamentum. Genesis bis Buch Job

Regensburg: wie oben (1899) Zweite Auflage 1903.


Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Opaviae [Opava= Troppau, Mähren] 
1899. Reimprimatur: Ratisbonae 1903
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Großoktavband, fadengeheftet, XX & 1332 pp in Frakturdruck; Bibeltext zweispaltig: Vulgata links, Übersetzung rechts; reichhaltige Anmerkungen in den Fußnoten. Dekrete folgender Würdenträger sind dem Vorwort vorangestellt: Antonius Langer S.J. 1899; Fr. X. Leitner 1903; A. Card. Steinhuber 1898; Pius PP. X. 1904; G. Card. Kopp 1898. Augustin Arndt S.J. schrieb Regensburg, am Feste des h. Ignatius, 31. Juli 1898, sein Vorwort.

Tomus Secundus/ Zweiter Band: Vetus Testamentum: Psalmen bis Zweites Buch der Machabäer

Regensburg: wie oben (1899) Zweite Auflage 1903.

Imprimatur: Cracoviae {=Krakau, Wawelstadt) 1899.
Reimprimatur: Ratisbonae 1903
Koph.png Wortstimme

...

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Daten: Gebundener Großoktavband, Fadenheftung, (8) & 1344 S.

Tomus Tertius/ Dritter Band: Novum Testamentum

Regensburg: wie oben (1900) Zweite Auflage 1903.


Koph.png Wortstimme

...

Imprimatur: Cracoviae {=Krakau, Wawelstadt) 1900. 
Reimprimatur: Ratisbonae 1903
Bookmitband.gif
Zum Buch:
Arndt3.png

BIBLIA SACRA VULGATAE EDITIONIS. Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes (5° 1910)

Mit dem Urtexte der Vulgata.

Übersetzt und mit erklärenden Anmerkungen versehen (3 Bände)

Regensburg, Oberpfalz: Druck und Verlag von Friedrich Pustet

mit Approbation des Heiligen Apostolischen Stuhles, und Empfehlungen der Hochwürdigsten Herren Erzbischöfe
und Bischöfe von Augsburg, Bamberg, Basel, Breslau, Brixen, Brünn, Budweis, Bukarest, Cöln, Eichstädt, 
Freiburg, St. Gallen, Hildesheim, Leitmeritz, Limburg, Luxemburg, Mainz, Metz, München, Münster, 
Paderborn, Passau, St. Pölten, Regensburg, Rottenburg, Salzburg, Seckau, Speyer, Straßburg, Trier.    

Erster Band: Das Altes Testament (Genesis bis Buch Job)

Regensburg: wie oben. Editio quinta MCMX. / 5. Auflage 1910.

Koph.png Wortstimme

Es ist kein anderer Gott, wie der Gott des Gerechten; der im Himmel thront, ist dein Helfer, durch seine Herrlichkeit schweben die Wolken, seine Wohnung ist droben, und unten seine ewigen Arme;

er treibt von dir den Feind hinweg und spricht: Sei vertilgt!

Israel wird sicher und abgesondert wohnen. Jakob wird ein Land voll Getreide und Wein schauen....

Selig bist du, o Israel! Wer ist dir gleich, du Volk, das durch den Herrn errettet wird?

Er ist das Schild deiner Hilfe und das Schwert deines Ruhmes."

Deuter. 33:26-29
Imprimaturen: Cracoviae (=Krakau, Wawelstadt) 1900.
Ratisbonae 1910
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Großoktavband, Fadenheftung. Das Vorwort schrieb Aug. Arndt S. J., Breslau 1906. Der Text ist revidiert.

Zweiter Band: Das Altes Testament (Psalmen bis Machabäer)

Regensburg: wie oben.

Imprimaturen: Imprimatur: Stanislaopoli
(=Stanislau, Galizien) 1906.  Ratisbonae 1910
Koph.png Wortstimme

Gedenken will ich nun der Werke des Herrn und verkünden, was ich gesehen.

Durch das Wort des Herrn sind seine Werke geworden.

Die Sonne schaut leuchtend auf alles und was der Herr geschaffen, ist voll seiner Herrlichkeit.

Hat nicht der Herr durch seine Heiligen alle seine Wunder verkünden lassen,

die der allmächtige Herr mit Macht gewirkt,

damit sie beständen, um seine Herrlichkeit zu bewähren?

Den Abgrund und der Menschen Herz erforscht er und durchdringt ihre Anschläge.

Denn der Herr kennt alles Wissen und durchschaut die Wahrzeichen der Zukunft.

Das Vergangene und das Zukünftige macht er kund und enthüllt die Spuren der verborgensten Dinge.

Ekklesiastikus 42: 15-19
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Zu den zweisprachigen Großoktavbänden:

14 Seiten Dekrete und Empfehlungen in lateinisch und deutsch sowie 28 Seiten in Latein vefaßte Praefationen von Papst Clemens VIII und dem hl. Hieronymus geben diesem Werk eine gewisse Dignität und Wichtigkeit. Der Bibeltext ist je Seite zweispältig lat. / dt. in Antiqua und Fraktur gedruckt. Reiche Erklärungen sind in der Fußnote beigegeben. Dem 2. Band ist ein Heft mit 8 Bibel = Karten hinzugefügt. Diese sind bemerkenswerterweise von der "anderen Fraktion" entliehen: "neu bearbeitet für die Britische und Ausländische Bibelgesellschaft."

Daten des Band II: Gebundener Großoktavband, Fadenheftung, (8) & 1476 S.


Dritter Band: Das Neue Testament

Übersetzt und erklärt von Augustin Arndt S. J.

Regensburg: wie oben. 19xx

Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieser dritte Band ist im Archiv nicht vorhanden.

Großoktavband, fadengeheftet, Frakturdruck; Bibeltext zweispaltig: Vulgata links, Übersetzung rechts; reichhaltige Anmerkungen in den Fußnoten.

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes (deutsch 1920/ 1910)

Aus der Vulgata mit Rücksichtnahme auf den Grundtext übersetzt und mit Anmerkungen erläutert von Augustin Arndt.

Regensburg: Druck und Verlag von Friedrich Pustet, Typograph des Heil. Apostolischen Stuhles.

Mit Approbation des heiligen Apostolischen Stuhles und Empfehlungen

Erster Band: Erstes Buch Moses bis Buch Job

Regensburg: wie oben. 1920. Unveränderte Stereotyp=Ausgabe

Imprimatur: Stanislaopoli 1906 / Regensburg 1906
Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Oktavband, Fadenheftung; XXXII & 952 S. Frakturdruck. Bibeltext zweispaltig; reichhaltige Anmerkungen in den Fußnoten.

Arndt1920.png

Dem Bibeltext vorangestellt sind 26 Seiten Einleitung. Weiterhin sind auch alle biblischen Bücher eingeführt. Der Umfang des Anmerkungsapparates ist mit dem in der Großausgabe (lat.–dt.) identisch. Die Ergebnisse der Rechtschreibreform von 1901 sind nun im Text eingearbeitet, z. B. Gen. 1:2 "Finsternis" statt "Finsterniß".

Zweiter Band: Buch der Psalmen bis zweites Buch der Machabäer

Regensburg: wie oben. 1920. Unveränderte Stereotyp=Ausgabe

Imprimatur: Stanislaopoli 1906 / Regensburg 1906


Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Oktavband, Fadenheftung; (4) & 1028 S. Frakturdruck. Bibeltext zweispaltig; reichhaltige Anmerkungen in den Fußnoten.

[Dritter Band]: Das Neue Testament

unseres Herrn Jesus Christus.

Übersetzt und erklärt von Augustin Arndt S. J.

Regensburg: wie oben. 1910

Koph.png Wortstimme

"Ihr sollt daher also beten: Vater unser, der du bist im Himmel!

Geheiligt werde dein Name!

Zukomme uns dein Reich!

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden!

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Übel. Amen."

Mat. 6: 9-13

Im Anfange war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

Dieses war im Anfange bei Gott.

Alles ist durch dasselbe geworden, und ohne dasselbe ist nichts geworden, was geworden ist.

In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

Und das Licht leuchtet in der Finsternis, aber die Finsternis hat es nicht erfaßt.

Joh 1, 1-4
Imprimaturen: I: Regensburg 1900, 1909
mit Approbation des Heiligen Apostolischen Stuhles, 
des Bischöflichen Ordinariats und der Ordensobern.
II: (Synopse) Regensburg 1905


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kleinoktavband, fadengeheftet, (6), 760 & (14) S.

Im Unterschied zur Taschenausgabe von 1907 ist diese kl. 8° Edition zweispältig gedruckt, aber ebenfalls in Fraktur. Reichhaltige Erklärungen finden sich in den Fußnoten, diese sind jedoch in dieser kleineren Ausgabe gegenüber der Großausgabe um etwa ein Drittel bis hälftig gekürzt. Ein kurzer Abriß über das Neue Testament ist den Evangelientexten vorangestellt.
ArndtNT10.png
Im Anhang finden sich die Perikopenabschnitte sowie eine 14-seitige griechische Evangeliensynopse: "EX VITA DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM QUATUOR EVANGELIA", welche sogar eine eigene Imprimatur besitzt (II: Synopse). Zwei farbige Kärtchen der "Geogr. Anstalt von Velhagen & Klasing, Leipzig" beschließen das Buch.


Nachdrucke:

Bereits in den 70er oder 80er Jahren war ein Nachdruck der dreibändigen Ausgabe von einer Privatperson in Auftrag gegeben und in Kleinauflage gedruckt worden; die Qualtität wird als hochwertig beschrieben. Diese Ausgabe war jedoch sehr schnell vergriffen. Nun hat ein der Piusbruderschaft nahestehender Verlag (Sarto, Stuttgart) die letzte O- Ausgabe 1916/ 20 wiederholt als Reprint herausgegeben. Preis: € 99.- (Info Mitte 2012). Über die Qualität dieses Reprints ist nichts bekannt. – –

_________________________________

Der Bibeltext (! ohne Erklärungen !) der Allioli- Übersetzung in der Bearbeitung von Augustin Arndt S. J., erschien ab 2007 in folgenden illustrierten Prachtausgaben (Antiquadruck):

¶ Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes (St. Ulrich Ed.)

In der Übersetzung von Joseph Franz von Allioli. Bearbeitet von Augustin Arndt S. J.

  • • Mit Bildern von verschiedenen Künstlern bzw. Darstellungen, z.B. Gigi Banini (2007)
  • • Mit den schönsten Glasfenstern des Jugenstils (2008)

Regensburg: St. Ulrich Verlag


Anmerkung:

Die Orthographie wurde behutsam modernisiert. In den Angaben des Buchhandels wird der Übersetzer meist nur mit Joseph Franz von Allioli angegeben. Es handelt sich jedoch um die Bearbeitung von Arndt. Der Bibeltext (einschließlich der deuterokanonischen Schriften) ist ohne alle Beigaben abgedruckt. Auch ist weder ein Vorwort noch ein Nachwort vorhanden. Ebenso fehlt ein Hinweis auf das Jahr der erstmaligen Edition. Buchformat: 4° der Kategorie "heavy".

Gottes Lob in den heiligen Psalmen (Ph. Seeböck)

Die 150 Psalmen der Heiligen Schrift im wörtlichen und geistlichen Sinne für gläubige Christen erklärt von P. Philibert Seeböck

[Mit den Psalmtexten von Augustin Arndt] siehe: ⇒ Seeböck,_Philibert

Regensburg/ Obpf.: Druck und Verlag von Friedrich Pustet, Typograph des Heiligen Apost. Stuhles. 1908.

I. Teil: Psalm 1 - 88 (V)

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener, fadengehefteter Duodezband, XXIV & 556 S. Frakturdruck betr. des deutschen Textes.

»Die Psalmenübersetzung ist jene des hochw. P. A. Arndt, P. d. G. J., welche mit Dekret vom 20. Dez. 1899 durch hohe Genehmigung der heiligen Kongregation der Riten ausgezeichnet worden ist.«, “Hall (Tirol), September 1907. Der Verfasser“

Pe.png Wortstimme



II. Teil: Psalm 89 - 150 (V)

Imprimatur: Brixen 1906; Regensburg 1907 (für den 2. Teil)
Pe.png Wortstimme

"............."

Ps. ..


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Kleinoktavband, Fadenheftung; XVI & 472 S. Frakturdruck. Schrifttexte einspaltig und versweise gesetzt.

Der Psalmtext hier ist der unrevidierten, also einer frühen Ausgabe, entnommen.

Meditationen eines Christen [I] (R. Spaemann)

Über die Psalmen 1 - 51. [Von] Robert Spaemann

Stuttgart: Klett – Cotta / J. G. Cotta’sche Buchhandlung © 2014

[Alle 51 Psalmen sind in einer Bearbeitung (!) der Übersetzung von Joseph Franz v. Allioli, eigentlich jedoch Augustin Arndt abgedruckt.]

Koph.png Wortstimme

AllSpaePs.png

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Großoktavband, Fadenheftung; Leinen mit Goldprägung, 409 & (7) S.; transparente Schutzhülle, 2 Lesebändchen und zweifarbiger Druck, d.h. die Psalmtexte sind in Rotdruck gesetzt.

Im Vorwort, geschrieben Stuttgart, im September 2013, heißt es zur Übersetzung der Psalmtexte:

»Die Psalmen werden in der Version der Vulgata beziehungsweise in deren unvergleichlicher deutscher Übersetzung von Joseph Franz von Allioli wieder gegeben, die einmal für deutsche Katholiken ähnlich kanonischen Status hatte wie Luthers Bibelübersetzung aus dem Urtext für Protestanten (die Zählung orientiert sich allerdings nicht an der Vulgata, sondern an der Einheitsübersetzung). Im Text der Meditationen aber habe ich mir teilweise auch die Freiheit genommen, die Verse so zu zitieren, wie sie mir im Gedächtnis gegenwärtig sind, also gelegentlich in eigener Übersetzung, in der Einheitsübersetzung oder anderen.« 

AllSpaePsC.png

Das stimmt so für die eingangs abgedruckten Texte aber nicht: Ein Vergleich von Ps 1 (siehe Wortstimme = Leseprobe von bzw. bei Verlag Klett–Cotta) zeigt, dass hier eine Bearbeitung des Textes von Augustin Arndt (= 10° durchaus revidierte Auflage von Allioli) vorgenommen wurde. Genauer:

Die Übersetzung von Arndt wurde nach dem Hebräischen korrigiert, aber ansonsten wörtlich übernommen. Das ist betreffs Psalm 1 nachzulesen: Bei Arndt heißt es, getreu nach der vulgatischen Vorlage

»Glückselig der Mann, der nicht wandelt nach dem Rate der Bösen
und auf dem Weg der Sünder nicht steht
und nicht sitzt auf dem Stuhle des Verderbens.«¹

¹In der Fußnote nennt Arndt die hebräische Lesart: »der nicht sitzt in der Spötter Kreis«, diese hat Spaemann (oder der Verlag) aber so nicht übernommen, sondern, wie aus der WS ersichtlich, mit ähnlichem Wortlaut übersetzt: »und nicht sitzt, wo die Spötter sitzen.«

Meditationen eines Christen [II] (R. Spaemann)

Eine Auswahl aus den Psalmen 52-150. [Von] Robert Spaemann

Stuttgart: Klett – Cotta / J. G. Cotta’sche Buchhandlung © 2016

Koph.png Wortstimme


Bookmitband.gif
Zum Buch:


Biogramm:

Augustin Arndt:

Der Mitte des 19. Jhdts in Berlin als Sohn evangelischer Eltern geborene Augustin Arndt absolvierte ein Studium der protestantischen Theologie und der Philosophie und promovierte zum Dr. theol. sowie Dr. phil. Er wurde 1883 zum Priester geweiht, 1884-1895 mit Unterbrechungen Theologieprofessor in Krakau, 1894-1918 Schriftleiter des "Katholischen Sonntagsblatts der Diözese Breslau", 1909 Theologieprofessor in Weidenau/ ??.

Philibert Seeböck:

Karl Eusebius Seeböck, P. Philibert (* Innsbruck (Tirol) 16. Dez. 1839 † Schwaz (Tirol) 22. März 1914)., Volksschriftsteller und Theologe

http://www.biographien.ac.at/oebl/oebl_S/Seeboeck_Philibert_1839_1914.xml

Robert Spaemann:

http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Spaemann