Anonyme Übersetzer

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Anonyme Übersetzer

Anonyme Übersetzer

Kreuzgelb.gif

Psalmen [blau, röm.- kath]

Volksausgabe.

Klagelieder, Lobgesänge des Alten und Neuen Bundes

[übersetzt von P. Markus Keller FSSP (* Endingen, Aargau ....1954)]

Ohne Ort [Goldach, St. Gallen]: Magnificat Verlag [Josef Schmid] o. J. (ca. 1977)

Imprimatur: (nicht angestrebt)
Koph.png Wortstimme

"Der Herr, der erhabene Gott, hat gesprochen und aufgerufen

die Erde vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang.

Von Sion, der Krone Schönheit, erstrahlet der Herr,

Es naht unser Gott: er will nicht länger schweigen.

Verzehrendes Feuer zieht vor ihm her, rings um ihn erbrausen die Stürme.

Den Himmel droben und die Erde ruft er auf, zum Gericht über sein Volk.

Schart meine Frommen um mich,

die beim Opfer den Bund mit mir schlossen!

Die Himmel verkünden seine Gerechtigkeit,

dass Gott selbst als Richter erscheint.

Ps. 49 1- 6 V


"Herr, du warst uns eine Zuflucht

Von Geschlecht zu Geschlecht.

Ehe die Berge sich hoben,

und Erde und Welt entstanden,

von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, o Gott.

Du läßt den Menschen zum Staub zurückkehren und sprichst:

»Kehret zurück, ihr Menschenkinder!«

Denn tausend Jahre sind vor dir

wie der gestrige Tag, der vorüber ist,

und wie eine Wache in der Nacht."

Ps. 89:1-4 V


Du aber, Herr, thronst in Ewigkeit; dein Thron steht fest

von Geschlecht zu Geschlecht. /

Warum willst du uns für immer vergessen, uns verlassen auf Lebzeit? /

Führe uns, Herr, zu dir zurück, auf dass wir uns zu dir wenden!

Mach unsere Tage neu, ganz wie sie ehedem waren! /

Denn du hast uns doch nicht völlig verworfen,

zürn uns doch nicht mit solcher Gewalt!"

5. Klagelied 18-22


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses Psalmenbuch ist anonym erschienen; der Name des Übersetzers oder Autoren wird nirgendwo genannt (das war zur Drucklegung auch so beabsichtigt). Bisher recherchiert wurde, daß ein römisch- katholischer Ordensgeistlicher namens Markus Keller dieses Buch in aller Stille auf dem St. Pelagiberg, TG übersetzt hat. Zur Vorlage dienten ihm unter anderem auch die Übersetzung von Meinrad Stenzel aus der Pattlochbibel. Zur Vita P. Markus Keller siehe weiter unten.

Eine schweizer Druckerei im Kanton St Gallen, die den Titel heute noch zum Kauf anbietet, hat das Buch etwa um 1977 in einer Auflage von 10 oder 20 Tsd. als Auftragsabeit von zwei katholischen Frauen gedruckt. Da das Buch nicht in erwartetem Umfang verkauft werden konnte, wurden die Bestände bis heute an verschiedenen Orten eingelagert.

Dieses Buch mit blauem Kunststoff- Einband ist in kl.-8° hergestellt und umfasst stattliche 400 Seiten. Eine knapp 6- seitige Einleitung geht dem Psalmtext voraus; daran anschließend das sogenannte »Heilandgebet", es folgen die Klagelieder sowie alt- und neutestamentliche Hymnen aus Daniel, I. Chr. 29, Isaias 12, Tobit 13, Isaias 38, Judith 16, 1. Sam 2, Jeremias 31, 2. Mose 15, Isa 45, Habakuk 3, Sirach 36, 5. Mose 32, Lukas 1 und 2. Lobgesänge der Kirche sowie Gebete und Anweisungen beschließen den Band.

Eine Anmerkung auf der letzten Seite „Die neu- und alttestamentlichen Gebete sind dem roten Psalmenbuch entnommen. Die hl. Psalmen aus dem Hebräischen neu übersetzt und vollkommen auf Manuskripte niedergeschrieben" gibt einige Rätsel auf; um was es sich bei diesem Psalmenbuch genau handelt, konnte noch nicht herausgefunden werden.

Bermerkenswert ist weiterhin, daß das Psalmenbuch keine Imprimatur vorweist. Soweit bekannt, wurde eine solche für dieses Werk auch nicht angestrebt.

Anm.:

Der Name Nicodemus Petermann* wird als Autor bzw. Übersetzer von einigen Bücherforen ins Spiel gebracht (etwa vom Miriam- Verlag Jestetten). Eine langwierige Recherche ergab, daß ein eidgenössischer Pfarrer dieses Namens (auch Nikodemus geschrieben) mit der Übersetzerarbeit nicht in Verbindung gebracht werden kann; er war möglicherweise Promotor oder auch nur Abnehmer einer größeren Menge des Psalmenbuches.

Nur nebenbei: Zur Vita des Nicodemus Petermann:

  • „Am 10. Oktober 2002 starb in Flüeli-Ranft (OW) der emeritierte Pfarrer Nicodemus Petermann. Am 4. Juli 1923 geboren, empfing der Verstorbene am 29. Juni 1950 in Solothurn die Priesterweihe. Er wirkte als Vikar in der Pfarrei St. Joseph, Basel, von 1950 -­1957 und von 1957-­1961 in der Pfarrei Neuhausen. Von 1961­-1973 war er Pfarrer in der Pfarrei Stein am Rhein. Ab 1973 zog er sich aus der praktischen Pfarrseelsorge zurück und widmete sich fortan der Predigttätigkeit. Ab 1989 verbrachte er seinen Lebensabend als emeritierter Pfarrer in Flüeli-Ranft. Er wurde am 15. Oktober 2002 in Sachseln (OW) beerdigt."

(Zitiert aus: SKZ Schweizerische Kirchenzeitung Nr.42/ 2002)

___________________________________

Kreuz8.gif

Die Heilige Schrift des neuen Testamentes (Wien)

Mit auserlesenen Anmerkungen

Wien (Austria): im Verlagsgewölbe des k. k. Schulbücher = Verschleißes by St. Anna in der Johannis = Gasse [1794].

I. Band: Die vier Evangelien und die Apostelgeschichte

Wien: wie oben. Zweyte verbesserte Auflage. 1808

Imprimatur: Mit Seyner kaiserl. königl. apost. Majestät allergnädigster Druckfreyheit. (o. J.)
Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Frakturdruck 498 S.

Dies ist eine römisch–katholische NT– Ausgabe, veranstaltet nach dem Griechischen, nicht etwa nach der Vulgata. Wer übersetzt hat, ist noch nicht bekannt. Ein handschriftlicher Vermerk auf der Titelseite liest: "Weihbischof von Steindl in Wien." (Matthias Paulus Steindl * 1761 † 1828) An der Identifizierung des Autoren wird gearbeitet. Interessant ist, dass das katholische Standardwerk von J. Schildenberger, Die Bibel in Deutschland (siehe Bibliographie) diese Ausgabe nicht kennt; die verschiedenen Bibliothekskataloge geben auch keinen Übersetzernamen an. Die Übersetzung des Dominikus von Brentano (1740 - 1797) kommt der Art des anonymen Textes am nächsten. 1794 war wohl die erste Auflage erschienen, hier also die "zweyte verbesserte Auflage". Wer sachdienliche Hinweise geben kann, melde sich! Danke!

Antwort (Danke!) von Karlo Vegelahn (www.bibelarchiv-vegelahn.de):

Ich habe diese Bibel gerade mit der Ausgabe von Brentano, Kempten, 1790 verglichen. Deine Vermutung stimmt, die obengenannte Ausgabe stammt von Brentano. Kapitelüberschriften und auch die Texte stimmen überein. Auch diese Ausgabe enthält den Gottesname ´Jehova` an 3 Stellen.

Und in Matthäus 24,14 übersetzt er: Vorher muß noch die Nachricht von meiner Religion … .“ auch diese Übersetzung ist nicht üblich.

II. Band: Die Briefe der Apostel, und die Offenbarung des heil. Johannes

Wien: wie oben. Zweyte verbesserte Auflage. 1808

Imprimatur: Mit Seyner kaiserl. königl. apost. Majestät allergnädigster Druckfreyheit. (o. J.)
Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

394 & (4 Register-) S. Frakturdruck.


___________________________________________________________________________________________

Kreuz8.gif

Die Heilige Schrift des neuen Testamentes (Trier)

Uebersetzt und mit erklärenden Anmerkungen versehen von einem Pfarrer der Diözese Trier. (=Matthias Schu, siehe:Schu, Matthias

Coblenz/ Mosel: Verlag von Rudolph Friedrich Hergt. 1837.

Imprimatur: Mit Genehmigung des Hochw. Bischöfl. General-Vikariats zu Trier.


Koph.png Wortstimme



Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses Neue Testament ist im Archiv (noch) nicht vorhanden.

Daten: Frakturdruck

"...Vorliegende Uebersetzung ist mit dieser lateinischen Kirchenübersetzung, Vulgata genannt, übereinstimmend. Bedeutende Abweichungen derselben von dem griechischen Texte sind aber immer bemerkt." Dementsprechend gibt es einige Fußnoten zum Wortlaut nach dem Griechischen.

____________________________________________________________________________

Die Psalmen [röm.- kath. 1903]

Sinngemäße Übersetzung nach dem hebräischen Urtext

München und Wien: Jos. Rothsche Verlagshandlung 1903.

Siehe: Lanner, Alois

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Psalmen [Bremen, illustirt (neuapostolisch)]

[vollständig übersetzt]

Bremen: Verlag von C. Ed. Müller o. J. (ca. 1880)

Reproduktion und Druck: Friedrich Bischoff Druckerei, Frankfurt am Main o. J. (1983)

Koph.png Wortstimme

..

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Diesem Prachtband im Quart- Format und Frakturschrift mit 134 S. liegt - ungesagt - die Übersetzung von Martin Luther zugrunde. Benutzt wurde eine Ausgabe aus der Zeit vor der Rechtschreibreform 1903 („durchgesehen"); zu erkennen ist dies etwa an der Schreibweise >Thränen< oder >thun<. Weiterhin ist der Begriff >GOtt< mit zwei Anfangs- Kapitalbuchstaben geschrieben.

Das Buch beinhaltet außerdem 10 Tafeln mit farblithographisch illustrierten Psalm-Darstellungen samt Noten.

Der Verlag / Druckerei Friedrich Bischoff ist übrigens die Haus- & Hofdruckerei der Neuapostolischen Kirche; soweit bekannt, wird in dieser für gottesdienstliche Zwecke ausschließlich die Lutherbibel benutzt, früher die "neu durchgesehene" von 1913, seit 2001 (oder 1998?) die Revision von 1984. Im Unterschied zur Normalausgabe ist hier auf Rücken und Umschlag das Logo der NaK eingeprägt; die Gesamtherstellung erfolgte wie bei der normalen Stuttgarter Ausgabe bei C.H. Beck in Nördlingen.

Recherchen zufolge hat bisher niemand aus dieser Sondergemeinschaft NaK Bibelteile oder gar ein NT übersetzt. Berichtungungen willkommen!

______________________________________________________________________________________________________

Das Hohelied der Liebe Salomonis [Wien]

Kreuzgelb.gif

Für die Gegenwart neu bearbeitet und mit einem Nachwort versehen

Limitierte Auflage von 1500 Exemplaren (hier # 1262)

Wien (Austria): Cura Verlag o. J. (ca. 1973)

Imprimatur: (ohne)
Koph.png Wortstimme

"So drück mich als ein Siegel auf dein Herz,

Als Fessel schlinge mich um deinen Arm:

Stark wie der Tod ist ja die Liebe mein,

Die Leidenschaft so tief wie die Vulkane.

Sie leuchten so wie Feuer und wie Flamme.

Nicht tausend Wasser können sie verlöschen,

Noch kann die Flut die Liebe je ertränken.

Und wollte einer alles, was er hat, verkaufen,

Um dafür Liebe zu gewinnen,

Verachten würde man solch Tun für Nichts."

Kap.8: 6-7 





Bookmitband.gif
Zum Buch:

Das Büchlein ist im Duodez - Format (12°) gemacht. Die Seiten sind unüblicherweise rosafarben und schwarz fett bedruckt. Ein gut sechs-seitiges Nachwort des namenlosen Autors beschreibt die Rezeptionsgeschichte des Liedes hauptsächlich aus der Sicht des zeitgenössischen Katholizismus. Die evangelische Sicht, im Gegensatz dazu, wird ebenfalls kurz angerissen.

AnonHohelied.png

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Hohe Lied Salomonis [Maecenas]

Mit Zeichnungen von Gunter Böhmer

Maecenas Liebhaberdrucke

Heidenheim a. d. Brenz / Schwäb. Alb: Erich Hoffmann Verlag o. J. (1962)

"Diese Liebhaberausgabe wurde 1962 in der Druckerei Hans Christians in Hamburg aus der Bembo- Kursiv gesetzt, auf geglättetem Kupferdruckbütten der Hahnemühle gedruckt und von Christian Zwang in Hamburg gebunden. Die Strichätzungen nach den Zeichnungen von Gunter Böhmer lieferte Klischee- Döss in Nürnberg. Die Gestaltung des Buches betreute R. von Sichowsky in Hamburg. Die Auflage betrug elfhundert Exemplare, davon wurden einhundert in Ganzleder gebunden, numeriert und vom Künster signiert.

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses bibliophile Buch ist in Großquart gebunden; der Bibeltext in Rotdruck ist in Kapitel eingeteilt und fortlaufend je auf der rechten Buchdoppelseite gesetzt, links sind die Zeichnungen zu bewundern. Zur Übersetzung wird nirgendwo etwas verlauten lassen. Benutzt wurde nach Vergleich "anonym" der Text aus der Elberfelder Bibel.

___________________________________________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________________________________________

Liturgie und Psalmen [Zürich 1910]

Fischschwarz.gif

(Katholisch-Apostolisch)

Die Liturgie und andere Gottesdienste der Kirche.

Die Psalmen. Zum Gebrauche beim gottesdienstlichen Gesange.

Zürich: ohne Verlag bzw. Herausgeber. 1910

Koph.png Wortstimme

Herr, Gott, Du bist unsre Zuflucht für und für.

Ehe denn die Berge wurden.

Und die Erde und die Welt geschaffen wurde,

bist Du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Der Du Menschen in Staub wandelst, und sprichst:

Kommet wieder Menschenkinder.

Denn tausend Jahre sind vor dir wie der Tag,

der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.

Ps. 90: 1-4


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Die Psalmen sind vollständig im zweiten Teil dieses in kl.8° gebundenen Buches enthalten.

Weitere Informationen zu den Herausgebern dieses Buches sind erwünscht.

AnonPssKatApo.png

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Pentateuch nebst den Haftaroth

Torah.jpg

Hebräisch mit deutscher Übersetzung. Mit Beigabe der Sabbathgebete

Wien I. (Austria) [und] Budapest (Ungarn): Verlag von Jos. Schlesingers Buchhandlung 1922


Koph.png Wortstimme

Im Anfange schuf Gott die Himmel und die Erde.

Die Erde aber war unförmlich und vermischt,

Finsternis auf der Fläche des Abgrundes, und der göttliche Geist war webend auf den Wassern.

Da sprach Gott: es werde Licht; so ward Licht.

1. Buch Mose 1:1-3 

Bd.1: Bereschit. Das erste Buch Mose

Koph.png Wortstimme

Wie ist sein Name? Was soll ich ihnen sagen? Da sprach Gott zu Moscheh:

Ich bin das Wesen, welches ewig ist, er sprach nämlich:

So sollst du sprechen zu den Kindern Jisrael's:Jhwh2.png (das ewige Wesen) hat mich gesandt zu euch.

Und Gott sprach ferner zu Moscheh:

So sollst du sprechen zu den Kindern Jisrael’s:

Das ewige Wesen, der Gott eurer Voreltern, der Gott Abraham’s,

der Gott Jizchak’s und der Gott Jakob’s hat mich gesandt zu euch,

dies ist mein Name in Ewigkeit,

und dies soll mein Denkwort sein für jedes Geschlecht und Zeitalter.

2. Buch Mose 3: 13b-15 

Bd.2: Schemot. Das zweite Buch Mose

Koph.png Wortstimme


Und die Person, welche sich wendet an Todtenbeschwörer oder an Zeichendeutler, ihnen nachzubuhlen,

werde ich meinen Zorn richten gegen diese Person und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes.

Haltet euch heilig, damit ihr heilig bleibet,

denn ich, der Ewige, bin euer Gott.

Beobachtet meine Gesetze

und übet sie aus. Ich bin der Ewige, der euch heiliget.

3. Mose: Kap 20: 6-8 

Bd.3: Wajikra. Das dritte Buch Mose

Koph.png Wortstimme

Es bestelle der Ewige, der Gott der Geister alles Fleisches,

einen Mann über die Gemeinde, der ausziehe vor ihnen

und der einziehe vor ihnen,

und der sie ausführe und der sie einführe,

damit die Gemeinde des Ewigen nicht sei wie Schafe,

die keinen Hirten haben.

Und der Ewige sprach zu Moscheh:

Nimm dir Jehoschua, den Sohn Nun’s, einen Mann, in dem Geist ist,

und lege deine Hand auf ihn;

dann stelle ihn vor Elasar den Priester und vor die ganze Gemeinde,

und gib ihm Befehl vor ihren Augen und lege von deiner Würde auf ihn,

damit (ihm) gehorche die ganze Gemeinde der Kinder Jisraels’s.

4. Buch Mose 27: 16-20 

Bd.4: Bamidbar: Das vierte Buch Mose

Koph.png Wortstimme

Keiner ist wie der Gott Jeschurun’s

der am Himmel daherfährt zu deiner Hilfe,

und in seiner Erhabenheit auf den Wolken,

der Wohnung des Gottes der Urzeit

und (auch) auf den ewigen Armen der Unterwelt,

er vertreibt vor dir den Feind und spricht (zu dir) vertilge (ihn).

Und Israel wohnt sicher, abgesondert der Quell Jakobs...

Heil dir, Jisrael! wer ist wie du? ein Volk,

dem Beistand wird durch den Ewigen,

der das Schild deiner Hilfe und das Schwert deiner Erhabenheit ist.

5. Buch Mose 33: 26-29a 

Bd.5: Debarim. Das fünfte Buch Mose.

Zum Fünfbuch:

Die Übersetzung ist in der Tradition Mendelssohns verfertigt. Die Haftoroth sind übersetzt, die Sabbathgebete nicht. Das Format ist mit 12° recht klein gehalten.


__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Koph.png Wortstimme

Alsdann sagte er zum Könige: da lebt ein Volk,

verworfen und zerstreut unter allen Völkern

der sämmtlichen Länder deines Reiches,

die sich durch ihre sonderbaren Gesetze

von allen andern Völkern unterscheiden,

die königlichen Landesgesetze hingegen nicht befolgen,

und es vortheilt dem Könige nicht, sie zu dulden,

wenn es also dem Könige gefällig ist,

so sollen schriftliche Befehle

zu ihrer Vertilgung ausgefertigt werden."

Haman in Kap. 3: 8-9a 

Das Buch Esther [Wien 1928]

Davidsternblau.png Hebräisch / deutsch

Wien I. (Austria): Jos. Schlesinger’s Buchhandlung 1928

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Das in kl.8° hergestellt Buch ist für den gottesdienstlichen Gebrauch an Purim gedacht und mit den Tagzeitgebeten versehen, diese allerdings nur in hebräisch. Der Bibeltext ist je Seite zweisprachig: in der rechten Spalte die Masora, links die Übersetzung. Außer dem Hinweis "made in Austria" auf der Titelseite gibt es keinen Hinweis auf den Übersetzer oder Herausgeber.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Koph.png Wortstimme

"Da sagte Haman zum König Ahasweros,

dass in seinem ganzen Lande ein Volk zerstreut lebe,

dessen Gesetze verschieden seien von denjenigen anderer Völker,

die königlichen Gesetze befolgen sie nicht

und dass es kein Vorteil wäre,

sie im Lande zu dulden.

Wenn es also dem König gefalle,

solle befohlen werden, sie zu vernichten."

Kap.3: 8-9a

Das Buch Esther [Zeev Raban]

Davidsternblau.png Illustrationen Zeev Raban

Tel- Aviv (Israel): SINAI Publishing House 1985

hebr./ dt.

Bookmitband.gif
Zum Buch:

Dieses klammergeheftete quer-kl.8° Heft ist leider ohne Übersetzer ediert; zu dieser unschönen Praxis vom Verlag Sinai näheres bei >Salomon, Gotthold. Bisher konnte unter den vielen vorhandenen jüdischen Übersetzungen keine gefunden werden, zu der dieser Text passt. Diese Ausgabe ist auch zum Gebrauch an Purim geeignet, da alle gottesdienstlichen Gebete enthalten sind, sogar mit Übersetzung. Das Querformat schafft Raum für je zwei Kolumnen pro Seite, also vier Spalten, rechts hebräisch, links deutsch in Antiqua. Auf je zehn farbigen ganzseitigen Abbildungen ist der hebräische Text nochmals geschrieben, allerdings sehr klein, eher als Buchillustration gedacht. Zeev Rabans Kunst mutet sehr orientalisch an, wirkt authentischer als z. B. die von Doré.


__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Koph.png Wortstimme

"Und Boas antwortete und sprach zu ihr:

"Es ist mir alles berichtet worden,

was du an deiner Schwiegermutter getan hast

nach dem Tode deines Mannes

und daß du Vater und Mutter und Heimatland verlassen hast

und zu einem Volke gezogen bist, daß du nicht kanntest,

nicht gestern und nicht vorgestern.

Gott vegelte dir dein Tun,

und möge dir voller Lohn vom Ewigen, dem Gotte Israels,

werden, unter dessen Fittichen dich zu bergen, du gekommen bist."

Kap. II

Das Buch Ruth [Jüdische Bücherei]

Davidsternblau.png

AnonRutLed.png


Mit Abbildungen nach Holzschnitten von Fritz Lederer

Berlin: Verlag für jüdische Kunst und Kultur Fritz Gurlitt 1920

Reihe: Jüdische Bücherei Band 8 / Herausgeber: Dr. Karl Schwarz

Bookmitband.gif
Zum Buch:

"Eine zwanglose Folge von schön ausgestatteten Bändchen. Alte und moderne jüdische Dokumente von künstlerischem, literarischem und kulturhistorischen Werte. In kartoniertem Künstlerumschlag:"

So wird im Anhang die Reihe des Berliner Fritz Gurlitt Verlages beschrieben. 4 Mark 50 waren dafür im Erscheinungsjahr auszugeben. Das Heft ist in kl. 8° gemacht und in fetter Fraktur gedruckt. Acht gegenständliche, in die Zeit der Esthergeschichte zurückdatierte ganzseitige Holzschnitte bereichern den Band. Der Bibeltext ist fortlaufend und ohne Versangaben gedruckt. Ein Übersetzer ist nicht angegeben. Der deutsch- jüdische Kunsthistoriker Karl Schwarz war im nichtjüdischen Gurlitt- Verlag für die als "Jüdische Bücherei" bezeichnete Reihe verantwortlich. Schwarz war übrigens ab 1927 Leiter des (eine Woche vor der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten) am 24. Mai 1933 eröffneten Berliner Jüdischen Museums.

Fritz Lederer (* Königsberg a. d. Eger 1878 Mem.png 19. Mai 1949 Eger, Egerland)

Karl Schwarz (* .... 1885 Mem.png 1962 Tel Aviv (Israel))

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

[ Mischle ] ✡ משלי

Davidsternblau.png [Im Bi´ur uTargum Aschkenasi] ים ביאור ותרגום אשצנזי

(Hebräisch / Deutsch) [mit dem Kommentar " Sefer Mikhlal Jophi " von Jakob Abendana] (... 1630– 12. Sept. 1685)

[ Offenbach a. M. ] / אפענבאך: [ Abraham ben ... Hirsch 1826 תקפו] ע‘‘ המדפיס ה’’הכ’’ה אברהם בן מהו’ הירש פ’’ב סג’’לז’’ל

Koph.png Wortstimme
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Deutsche Übersetzung in hebräischen Lettern. Kleinoktavband, gebunden, (2) & 143 S.

________________________________________________

Der Psalter [Orient]

Davidsternblau.png in der angemessensten Form // in angemessener gereimter Form. Eine Probe.

[Psalmen I bis IV]

Reihe: Der Orient. Berichte, Studien und Kritiken für jüdische Geschichte und Literatur.

Vierteljahrsschrift. Herausgegeben von Dr. Julius Fürst.

Leipzig, Sachsen: Verlag von E. L. Fritzsche. 1840. 1. Quartal Heft 12

Koph.png Wortstimme

Warum toben die Völker im Gebraus?

Und sinnen die Nationen Eitles aus?

Stehen auf die Könige der Heiden,

Und rathschlagen die Fürsten von allen Seiten

Wider den Herrn und seinen Geweihten?

„Laßt uns zerreißen ihre Stricke!

Und ihr Joch abwerfen von unserm Genicke!"

Doch es lacht der Weltgebieter,

Der Herr sieht spottend auf sie hernieder.

Psalm II: 1- 4
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Übersetzt sind die Psalmen I bis IV in Reimen. Ob der ungenannte Autor sein Werk weitergeführt hat, läßt sich nicht sagen.

[Die Psalmen ✡ ספר תהלים]

Davidsternblau.png

.......... ........... (hebr. / dt.)

.......... ............


Koph.png Wortstimme

1. Dem Sangmeister. Psalm von Dawid.

2. Die Himmel erzehlen die Herrlichkeit Gottes, und seiner Hände werk thut die Wölbung kund.

3. Tag für Tag quillt das Wort, und Nacht für Nocht spricht sich aus die Kunde.

4. Nicht sind es Worte und nicht Reden, nicht gehört wird ihre Stimme.

Durch die ganze Erde gehet aus ihre Schnur, und an das Ende des Erdenrunds ihre Worte. Dem Sonneball hat er ein Zelt an ihnen gesetzt.

6. Und der wie ein Bräutigam hervorgehend aus seiner Kammer, frohlockt wie ein Held, die Bahn zu durchlaufen.

7. Am Ende der Himmel ist sein Aufgang, und sein Kreislauf über ihre Grenzen, und Nicht ist verhüllt seiner Glut. –

8. Die Lehre des Ewigen ist untadelig, seelenerquickend, des Ewigen Zeugniss bewährt, macht Thoren weise.

9. Die Befehle des Ewigen sind recht, herzenerfreuend, des Ewigen Gebot ist lauter, erleuchtet die Augen.

Psalm XIX ( Orthographie wie gesetzt )
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Sedezband, genau Größe wegen Beschnitt nicht klar. Antiquadruck betreffs des Deutschen. Da das Titelblatt fehlt, kann über den / die Übersetzer, den Verlag und das Ausgabedatum nichts gesagt werden. Die Rechtschreibung deutet auf Anfang / Mitte des 19. Jahrhunderts hin; der Text ist nicht metrisch übersetzt. Das Tetragramm ist mit  »der Ewige«  wiedergegeben.


__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Michäas, der Moraschtite

(übersetzt und kommentiert)

und weitere Titel aus der Heftfolge:

Aus den Schatzkammern des Alten Testamentes. ⇒ Rembold,_Albert

________________________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Urevangelium oder das Leben Jesu Christi [Barmen 1846]

nach der Uebereinstimmung der 4 Evangelien

Barmen, Bergisches Land: In der Falkenberg'schen Verlagshandlung. 1846

Koph.png Wortstimme

..

Bookmitband.gif
Zum Buch:
Lutherrose.png

„Der Verfasser" schrieb (als solcher) ein knapp vierseitiges Vorwort, »Geschrieben den 12. August 1845.« Ob er die Übersetzung selbst veranstaltet hat, ist nicht gesagt. Ein Vergleich mit einem zeitgenössischen Luthertext drängt sich auf und bestätigt die Vermutung; das ist dann folgendermaßen erklärt:

„(....), nicht in seichter, moderner Sprache, sondern in der kirchengebräuchlichen Uebersetzung und Geistessprache des großen Reformators und zwar, ohne auch nur ein Wörtlein dieser Uebersetzung vermissen zu lassen."