Rießler, P & Storr, R.

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuz8.gif


AT: Rießler, Paul (* Stuttgart 18. Sept. 1865 † 16. Sept. 1935 Tübingen, Württ.) Priester, Prof. Dr.

NT: >Storr, Rupert (* Schwäbisch Gmünd, Württ. 27. April 1883 † 23. Dez. 1957 Stuttgart)

»Mainzer Bibel« / »Grünewald Bibel«

Die "Mainzer"- bzw. "Grünewald- Bibel" ist heute kaum mehr bekannt unter den Katholiken deutscher Sprache, und das zu Unrecht, denn sprachlich und betreffs der Übersetzungsgenauigkeit braucht sich dieses Werk durchaus nicht zu verstecken. Als Urtextangabe wird auf die hebräischen, aramäischen und griechischen Grundtexte zurückgegriffen; die Vulgata ist vernachlässigt. Die Üs der Weisheitsbücher, Psalmen und Propheten sind in metrischer Sprachform wiedergegeben, was den heutigen Leser befremden mag. Dieses Vorurteil kann durch die untenstehenden Beispiele in den WS zurückgenommen werden; ein engagiertes Sprachbewußtsein ist allerdings ob mancher antiquierter Ausdrucksweisen vonnöten!

In den "Testbüchern" der freikirchlichen Autoren, die ja bekanntermaßen fleißig Übersetzungen vergleichen und werten, (K. Weber, R. Kassühlke, M & R. Kuschmierz, R. Ebertshäuser, R. Steiner) sucht man vergeblich nach diesen katholischen Schwergewichten wie vorliegende Rießler/ Storr - oder die Hamp/ Stenzel/ Kürzinger (Pattloch-) Bibel. Das ist angesichts der sonst unter die Lupe genommenen Ausgaben nicht nachvollziehbar und bezeugt den Umfang des Tellerrands, über den hier nicht hinausgeschaut wird. Bezüglich des Wertes der katholischen Anmerkungen kann ja ohne Umschweife gelten: Man darf den Fisch auch ohne die Gräten essen. Siehe in diesem Zusammenhang auch die Einführungsartikel unter der >Herder- und der Pattloch- Bibel.

Aus den Vor- und unseligen Kriegszeiten Anfang des 20. Jhdts stammen ein Propheten- und ein Psalmenbuch, welche wohl als frühe Übersetzungswerke Paul Rießlers gelten kann, hier als Punkt 1 und 2.


Die kleinen Propheten oder das Zwölfprophetenbuch

nach dem Urtext übersetzt und erklärt von Dr. Paul Riessler

Rottenburg a. Neckar: Verlag von Wilhelm Bader 1911

Koph.png Wortstimme

1 Und du [Bethlehem] Beth Ephrata, kleinster unter den Gauen Judas, aus dir wird mir hervorgehen der Herrscher über Israel, dessen Herkunft der Vergangenheit [den Tagen der Vorzeit] angehört. –

2 Darum wird er sie preisgeben bis zu er Zeit, wo eine, die gebären soll, geboren hat und der Rest ihrer Brüder wird zu den Söhnen Israels zurückkehren.

3 Und er wird auftreten und seine Herde weiden in der Kraft des Herrn

in dem majestätischen Namen des Herrnm seines Gottes, werden sie bestehen: denn dann werden sie gross dastehen bis an die Enden der Erde.

4 und Friede wird ihnen beschieden sein.

Wenn der Assyrer in euer Land kommt und euer Gebiet betritt, dann sollen sich gegen ihn die sieben Bösen und die acht Quälgeister der Menschen erheben

5 und sie sollen den Assyrier mit dem Schwerte schlagen und das Land Nimrods mit der Klinge

und er wird vor dem Assyrier erretten, wenn dieser in euer Land einfallen und euer Gebiet betreten sollte. –

Michaeas 5
Imprimatur: Rottenburg 1911
Bookmitband.gif
Zum Buch:
Rießler12Pro.png

Daten: Großoktav, VI & 294 pp in Antiquadruck.

Rießler schrieb ein weder datiertes noch verortetes Vorwort, worin diese eher sprachwissenschaftliche Arbeit begründet ist. Die Übersetzung hat beide Urtexte, sowohl die LXX als auch die Masorah zur Vorlage. Erbaulicher Art ist weder die Übertragung noch die Erklärung, sondern dient eher der sprachlichen und historischen- theologischen Exegese. Ein Register im Anhang ab S. 291.

Kriegspsalmen • Ausgewählte Psalmen Davids

übersetzt und kurz erläutert von Dr. Paul Rießler

Kempten, Allgäu und München, Obb.: Verlag der Jos. Kösel´schen Buchhandlung 1915

Imprimatur: Augustae Vindel. 1915
Koph.png Wortstimme

Der Herr, der ist mein Fels und meine Burg und meine Rettung;

mein Gott ist mir der Hort, zu dem ich flüchte,

mein Schild und meines Heiles Horn und meine Feste

„Gepriesen sei der Herr!“ darf ich nur rufen;

dann werde ich erlöst von meinen Feinden werden.

Es hatten Todesfluten mich umgeben

und Ströme des Verderbens mich geängstigt.

Der Hölle Stricke hatten mich umfangen;

des Todes Schlingen starrten mir entgegen.

Da rief ich zum Herrn in meiner Not

und schrie zu meinem Gott um Hilfe.

Da hörte er aus seinem Tempel meine Stimme

und men Geschrei drang an sein Ohr ...

(18) [17]
Bookmitband.gif
Zum Buch:
RießlerKPs.png

Daten: Gebundener und fadengehefteter Kleinoktvband, VI & 76 S. Frakturdruck. 32 Psalmen sind, unterteilt in vier Kategorien , hier übersetzt: Bittpsalmen, Lieder des Vertrauens, Danklieder und Loblieder. Die Texte sind versweise, jedoch ohne Zählung und Überschriften gedruckt. Im Anhang stehen Kurzerläuterungen auf vier Seiten.

Folgende Psalmen sind übersetzt: 3 - 6 - 8 - 13 - 18 - 20 - 23 - 30 - 32 - 33 - 34 - 40 - 46 - 51 - 56 - 57 - 77 - 83 - 85 - 91 - 98 - 100 - 103 - 113 - 124 - 121 - 123 - 125 - 129 - 130 - 143 - 144.

Rießler beantwortet mit diesem Buch einen offenen Brief. Dies schreibt er in einem kurzen Vorwort, datiert “Im Juni 1915“.

Zu diesem katholischen Kriegspsalter gibt es ein protestantisches Pendent: Schmidt,_Hans hat genau zwei Jahre nach Rießler seine »Psalmen deutsch«, ebenfalls aus dem Kriegsgebiet Frankreichs inspiriert, veröffentlichen lassen (Juni 1917).

Gebete der Heiligen Schrift

Übersetzt und herausgeben von Prof. Dr. Paul Riessler

M. Gladbach, Rheinld.: Volksvereins- Verlag 1922

Koph.png Wortstimme

Mein Hirte ist der Herr; mir mangelt nichts.

Er weidet mich auf grünen Auen; zu stillen Wassern führt er mich.

Er lenket mein Begehr und leitet mich auf rechten Pfaden.

Käm ich sogar ins Tal des Todesschattens, ich fürchtete kein

Mißgeschick; du bist ja mein Begleiter.

Ja, deine Rute und dein Stab gereichen beide mir zum Trost.

Du richtest einen Tisch mir zu mit Ausschuß meiner Widersacher;
den Scheitel salbst du reichlich mir mit Öl; in meinem Becher ist genug.

Ja, Glück und Huld begleiten mich mein Leben lang,

und lang darf ich zum Haus des Herrn hin wallen.
Ps 23 (22)

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus,

der uns nach seiner großen Huld hat wiederum geboren in lebend'ge Hoffnung
durch Jesu Christi Auferstehung von den Toten,

zu einem unbefleckten, unverwelklichen Erbteil, das in dem Himmel aufbehalten ist für euch!

1 Petr 1:3-4
Mit kirchlicher Druckerlaubnis: Köln 1921
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Sedezband, 204 pp in Antiquadruck. Der Übersetzer schrieb ein undatiertes & unverortetes gut einseitiges Vorwort. Darin heißt es mit einem Hinweis auf ein altes in Französich erschienenes Gebetbuch unter anderem: »Passen diese Worte [zu diesen schlimmen Zeiten, d. Vf.] nicht genau auch auf unsere Zeit? Sie stehen in der Vorrede eines im Jahre 1529 zu Paris gedruckten Büchleins mit dem Titel „Biblische Gebete" (Orationes biblicæ). Eine Neuausgabe dürfte nicht unzeitgemäß sein. Sie wurde unter sorgfältiger Vergleichung des Urtextes und Beifügung kurzer Erläuterungen zu dunklern Stellen angefertigt.«

RießlerGeb.png

Die Schrifttexte sind beiden Testamenten einschl. der Deuterokanonischen Bücher entnommen und in sechs Gebetsthemen unterteilt: I. Gebete für das Volk - II. Gebete für eigne Not und Schuld. – III. Danksagung und Lobpreis. – IV Gebete für tägliche Anliegen und Tugenden. – V. Ausgewählte Psalmgebete (46 Kap.). – VI. Kürzere Gebete (hier hauptsächlich Texte aus dem NT). Elf Seiten "Erläuterungen" sind in den Anhang gestellt.


Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes [1924/ 26]

Nach dem Grundtext übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr

Mainz am Rhein: Matthias= Grünewald = Verlag

I. Band: Geschichtliche Bücher (Genesis - II: Makkabäer)

Mainz: wie oben 1924. Erstes bis fünftes Tausend (2. Aufl. 1929)

Imprimatur: Rottenburg 1923
Koph.png Wortstimme

Nicht gibt es einen, wie den Gott von Jeschurun,

der da dein Himmel neigt zu deiner Hilfe, in seiner Kraft die Wolken.

Erhaben ist der ewige Gott und er zerbricht der Freveler Arme;

er hat den Feind vor dir verjagt, den Amoriter ganz vernichtet.

Er läßt im Sichern Israel wohnen, unnahbar Jakobs Quell

in einem Lande voll Korn und Wein und auch sein Himmel träufelt Tau.

Heil dir, o Israel! Wer ist wie du?

Ein Volk, so siegreich durch den Herrn!

Er ist der Schild, der dich beschützt

und Er das Schwert, das Siege dir erkämpft.

Es werden deine Feinde durch dich geschwächt,

und über seine Höhen schreitest du dahin.

Deuteronomium 33: 26- 29
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener, fadengehefteter Oktavband, XVI & 992 S. Frakturdruck. Schrifttexte einspaltig abschnittsweise im Fließtext oder, je nach Art der Rede, in Kolometrie gesetzt. Erläuterungen zum Text ab S. 985.

Der Uebersetzer verfasste zu Tübingen, Weihnachten 1924, ein dreiseitiges Vorwort; zur Art der Übersetzung ist darin u. a. gesagt:

»Seit Jahren erheben sich Wünsche, besonders aus theologisch interessierten Kreisen, nach einer handlichen, aus dem Urtext geschaffenen Ausgabe des Alten Testaments. Eine solche Uebersetzung soll einen Ersatz für den Urtext der hebräischen, aramäischen und griechischen Teile des Alten Testaments bilden. Deshalb hat sie sich aufs engste an den jeweiligen Wortlaut anzuschließen. NAch diesen Grundsätzen bemüht sich vorliegende Uebertragung, den Urtext möglichst getreu und sinnngemäß, selbstverständlich unter Verbesserung offenkundiger Versehen, wiederzugeben. – In den Weisheitsbüchern, Psalmen und Propheten bevorzugt sie die metrische Form, (…).«
RießlerATI.png

II. Band: Weisheitsbücher / Psalmen / Propheten

Mainz: wie oben 1924. Erstes bis fünftes Tausend (2. Aufl. 1928)

Imprimatur: Rottenburg 1923
Koph.png Wortstimme

Ein Gebet, von Moses, dem Manne Gottes.

Ein Obdach bist du uns, o Herr, durch alle Menschenalter.
Bevor die Berge noch geboren wurden,
eh' Erd und Welt erzeuget waren,
bist du, o Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Die Menschen wandelst du in Staub

und sprichst dann: „Andere Menschenkinder, werdet!"

Denn tausend Jahre sind in deinen Augen

gleich einem jüngst vergangnen Tage, gleich einer Wache in der Nacht.
90. (89.) Psalm 1- 4

Ich will jetzt an des Herren Werke denken und will erzählen, was ich schaute.

Des Herren Werke sind durch seine Worte. Der Sonne strahlend Licht beleuchtet alles; so ist von seiner Herrlichkeit sein Werk erfüllt.

Ließ nicht der Herr doch seine Wunder all von seinen Heiligen erzählen, die er, der Herr, der Allgewaltige, erschuf, um so mit seiner Herrlichkeit das Weltall auszuschmücken? Die Urflut und das Herz erforschet er, durchschaut darinnen die geheimen Gänge; denn alles Wissen kennt der Herr und schaut der Zeiten Zeichen. und deckt die Spuren des Verborgenen auf.

Und es entgeht ihm kein Gedanke und nicht ein einzig Wort bleibt ihm verborgen.

Jesus Sirach 42: 15- 20


Bookmitband.gif
Zum Buch:
RießlerAT2.png

Daten: Wie oben, 1168 S.; sehr übersichtlicher Schriftsatz; große Teile in Sinnzeilen (Kolometrie) angeordnet. Erläuterungen in den Anhängen ab S. 1149. Außer dem Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Buches kein Vorwort. Rießler hat dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

III. Band: Die heilige Schrift des Neuen Bundes

Nach dem griechischen Text übersetzt von Rupert Storr

Mainz: wie oben 1926. Erstes bis fünftes Tausend (2. Aufl. 1929)

Imprimatur: Rottenburg 1923
Koph.png Wortstimme

...


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Buchdaten: wie oben; VIII, (2) & 744 S. Frakturdruck. Schrifttexte einspaltig und versweise gesetzt, direkte Zitate aus dem NT an den betreffenden Versen. Erläuterungen zum Text ab S. 711; ”Einige Winke zur Auswertung des Neuen Testamentes“, eine Art Sachverzeichnis ab S. 721; "Episteln und Evangelien" (Perikopenverzeichnis) ab S. 741.

Der Uebersetzer schrieb zu Rottenburg, am 4. Oktober 1925, ein knapp dreiseitiges Vorwort. Darin ist zur Art der Übersetzung u. a. gesagt:

»In der vorliegenden Uebersetzung soll das rhythmische Element in der neutestamentlichen Prosa wieder zu seinem Recht kommen. Die Uebersetzung will laut gelesen sein, wie ja auch bei der Abfassung der Schriften mehr auf das Ohr, als auf das Auge Rücksicht genmmen wurde.Die mannigfachen Formen des griechischen satzschlusses durften der Natur der deutschen Sprache entsprechend nicht nachgeahmt werden, dafür wurde im allgemeinen der ihr so naheliegende Jambus gewählt, um neben dem rhythmischen Moment auch das metrische zur Geltung kommen zu lassen. (…) Die Uebersetzung ist gefertigt auf Grund des Textes von H. J. Vogels 2. A. 1922. (…)«

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes (1934)

Ungekürzte Ausgabe • Übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr

Mainz: Matthias= Grünewald = Verlag 1934. Der Wohlfeilen Ausgabe 1. - 15. Tausend.

3. durchgearbeitete und verbesserte Auflage (für den Alten Bund)

Imprimatur: Rottenburgi 1934
Koph.png Wortstimme

Dies sind Davids letzte Worte, ein Ausspruch des Isaisohnes David und ein Ausspruch des Mannes, der als Gesalbter des Jakobgottes und als Klangvoller in Israels Liedern dastand: „Ausspricht der Geist des Herrn durch mich; auf meiner Zunge ist sein Wort.

Gesprochen hat der Gott von Israel. Gesprochen hat zu mir der Fels von Israel: Wer über Menschen herrscht gerecht, von Gottesfurcht erfüllt, als Herrscher, der gleicht dem Licht am Morgen, am wolkenlosen Morgen, wenn hell die Sonne strahlt, die Gräser aus dem Boden sprossen läßt.

Steht also nicht mein Haus zu Gott? — hat Er doch einen ewig giltigen Bund mit mir geschlossen, der in gar allem festgestellt, gesichert ist. — Denn all mein Streben und mein Wünschen, läßt Er es denn nicht glücken?"

II. Sam. 23: 1- 5

Vernimm du Israel, die lebenspendenden Gebote! Aufhorcht, um Einsicht zu erlernen!

Wie kommt es, Israel, ja wie, daß du im Feindeslande bist, daß du im fremden Land hinsiechest, daß du, den Leichen gleich, geschändet wirst und den ins Grab gesunkenen wirst zugerechnet?

Der Weisheit Quell hast du verlassen. Wärst du auf Gottes Weg gewandelt, im Frieden weiltest du daheim für immer.

Erlerne, wo die Klugheit, wo Kraft zu finden, wo Einsicht ist, daß du zugleich erkennst, wo Lebenslänge, Lebensglück, wo's Augen, leuchtend, gibt und Frieden!

Wer hat je ihren Ort gefunden? Wer drang zu ihren Schätzen?

Baruch 3: 9- 15


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener Klein-Oktavband; XIV, (2) & 1424 S. Frakturschrift, zweispaltiger Satz; Erläuterungen und Auswertungen im Anhang ab S. 1323. Perikopenverzeichnis ab. S. 1420.

Der Uebersetzer (Paul Rießler) schrieb an Maria Verkündigung 1934 sein zweiseitiges Vorwort zur dritten Auflage (des Alten Bundes). Darin ist u. a. gesagt:

»Auch für diese Ausgabe wurde die ganze Uebersetzung nochmals von Grund aus durchgearbeitet und an nicht wenigen Stellen verbessert. Diese Verbesserungen sina alle aufs sorgfältigste philologisch begründet.«

Rupert Storr, der Uebersetzter des Neuen Bundes, schrieb Rottenburg a. N., Ostern 1934 "zur Einführung" eine knappe Seite. Im Unterschied zur ersten Ausgabe ist bemerkt:

»Die Anordnung in Sinnzeilen mußte, um die Ausgabe möglichst billig halten zu können, unterbleiben.«

Rießler hat auch hier dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

RießlerBib.png

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes (1949)

Übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr

Mainz: Matthias= Grünewald = Verlag o. J. (1949). 5. Aufl. 31. - 37. Tausend (der Taschenausgabe)

[Vierte, unveränderte Auflage (26. - 30. Tsd. 1941; vernichtet);] 1949 (für den Alten Bund)


Koph.png Wortstimme

1. Ein überzähliger Psalm, von David sebst verfaßt, damals, als er allein mit Goliath stritt.

Der Kleinste war ich unter meinen Brüdern, der Jüngste auch in meines Vaters Hause. Ich weidete die Schafe meines Vaters.

2. Herstellten meine Hände eine Zither, und meine Finger formten eine Harfe.

3. Wer tat dies meinem Herren kund? Der Herr hat selber es vernommen.

4. Er selber sandte seinen Boten: der holte mich von meines Vaters Herde und salbte mich mit seinem Salböl.

5. Schön waren meine Brüder, großgewachsen; doch sie waren dem herrn nciht wohlgefällig.

6. Ich zog zum Kampfe gegen den Philister aus, und dieser fluchte mir bei seinen Götzen.

7. Ich aber zog sein Schwert und schlug das Haupt ihm ab und nahm so von den Söhnen Israels die Schmach hinweg.

151. Psalm, (nur in Septuaginta überliefert)
Imprimatur: Rottenburgi 1934
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Klein- Oktav, VIII, 1272 & 4 (Karten–) S. mit zur 1934er Ausgabe verändertem, etwas übersichtlicherem Schriftbild in zweispaltiger Fraktur. Im Anhang ab S. 1180 befinden sich die Erläuterungen + Auswertungen sowie nun auch vier Seiten farbige Landkarten.

Rießler hat auch hier dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

Zusätzlich zum Vorwort zur dritten Auflage 1934 hat der Herausgeber, Dr. Heinrich Getzeny ein einseitiges Vorwort zur vierten Auflage, datiert Stuttgart–Vaihingen, am 15. Todestage des Übersetzers, 1949, verfasst; darin u.a.:

»Die vierte Auflage hat die letzten eigenhändigen Verbesserungen des Übersetzers mitverwendet. Im übrigen blieb der Text der dritten Auflage unverändert.«

Die Einführung zum Neuen Bund, undatiert zu Rottenburg a. N., läßt den Leser wissen, daß die Übersetzung nun nach dem griechischen NT von A. Merk S. J. veranstaltet wurde. Somit ist der Text des NB ein bearbeiteter.

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes (1952)

Übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr. (Herausgeber: Dr. Heinrich Getzeny)

Mainz: Matthias- Grünewald- Verlag o. J. (1952). 45. - 52. Tausend der Ein- Band- Ausgabe

Fünfte / Sechste Auflage mit den vom Übersetzer eigenhändig mitverwendeten Verbesserungen (1952, für den Alten Bund)

Koph.png Wortstimme

Ein Lied von Asaph.

Gott, Gott der Herr, soll reden; die Erde rufe Er

vom Aufgang bis zum Niedergange!

Von Sion her, der Schönheit Krone, erstrahle Gott! So komme wieder unser Gott und schweige nicht!

Verzehrend Feuer schreite vor Ihm her: gewaltig stürme es um Ihn! Dem Himmel droben rufe Er und dann der Erde mit den Worten: „Versammelt Mir jetzt meine Frommen, die einen Bund mit Mir geschlossen!", daß sie Sein Volk der Opfer wegen richten.

Der Himmel lege Zeugnis dafür ab: „Er ist im Rechte; Er ist ein Gott des Rechtes." (Sela)

Mein Volk, gib acht und laß Mich reden, Israel!

Ich ermahne ernstlich dich: Gott, dein Gott, bin Ich.

50. (49.) Psalm

Beweglicher als jegliche Bewegung ist die Weisheit.

Sie dringt und geht durch alles durch infolge ihrer Reinheit.

Ein Hauch der Gotteskraft ist sie, ein klarer Ausfluß aus der Herrlichkeit des Allbeherrschers. Deshalb geht nichts Beflecktes in sie ein. Sie ist des ewigen Lichtes Abglanz, des Gotteswirkens makelloser Spiegel, ein Abbild Seiner Güte.

Obgleich sie einzig ist, vermag sie alles, und bleibt sie auch bei sich, erneuert sie doch alles, und von Geschlechte zu Geschlecht in heilige Seelen übergehend, erzeugt sie Gottes Freunde und Propheten. Nichts anderes liebt Gott als den, der mit der Weisheit vertraut ist.

Sie ist noch schöner als die Sonne und als die ganze Sternenwelt. Verglichen mit dem Lichte, geht sie diesem vor. Denn diesem folgt die Nacht; doch gegen Weisheit kann die Bosheit nicht bestehen.

Weisheit 7: 24- 29
Imprimatur: Rottenburgi 1952
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Ab der fünften Auflage ist Antiquaschrift verwendet. Der in kl- 8° - Format hergestellte Band (XII, 1532, AT68, NT60, [IV] & 13 Bildtafel– S., weiterhin drei s/w Kartenseiten) bekam nun einen einspaltigen Satz. Poetische Teile, wie die Psalmen, sind in Sinnzeilen gesetzt. Das Übrige blieb unverändert. Allerdings kommen zu den Erklärungen im Anhang noch Bildtafeln und Landkarten hinzu.

Neben dem Vorwort zur dritten ist auch eines zur fünften und sechsten A. vom Herausgeber Dr. Heinrich Getzeny (undatiert) geschrieben. Im Unterschied zur 5. Auflage hat die sechste eine veränderte Druckanordnung (=einspaltiger Satz und größere Schrift). Rießler hat auch hier dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

RießlerStorr9.png

Die Einführung in den NB vom Herausgeber Storr liefert keine neuen Angaben. Grundtextinformation: NTG von A. Merk S. J.

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes (1954)

Übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr. (Herausgeber: Dr. Heinrich Getzeny)

Mainz: Matthias- Grünewald- Verlag o. J. (1954). 53.- 62. Tausend der Ein- Band- Ausgabe

Siebente, gründlich durchgesehene und verbesserte Auflage (1954, für den Alten Bund)

Imprimatur: Rottenburgi 1954
Koph.png Wortstimme

Mich schuf der Herr als Anfang Seiner Laufbahn, als erstes Seiner Werke, in der Urzeit. Von Ewigkeit her bin ich eingesetzt, im Anfang seit dem Weltbeginne. Die Ozeane waren nicht, da ward ich schon geboren, als es noch keine reichen Wasserquellen gab.

Bevor die Berge eingesenkt, da war ich vor den Hüglen schon geboren.

Er hatte Land und Flur noch nicht gemacht, noch nicht das Element des Staubes in der Welt, da war ich schon dabei, als Er den Himmel hergestellt, als Er die Wölbung überm Ozean festsetzte, als Er die Wolken droben mächtig machte, und als des Ozeans Fluten mächtig wurden, als Er dem Meere Seine Schranke setzte, daß die Gewässer Sein Geheiß nicht überschritten, als Er der Erde Gründe legte.

Zur Seite war ich Ihm als Schülerin und diente zur Ergötzung Tag für Tag und spielte vor Ihm jede Zeit und spielte auf dem Erdkreis, den ich liebte, und zur Ergötzung diente ich den Menschenkindern.

Sprüche 8: 22- 31

Und ich bestelle über sie zum Weiden einen einzigen Hirten, den David, Meinen Knecht. Er soll sie weiden, soll ihr Hirte sein.

Und Ich, der Herr, will dann ihr Schutzgott sein, Mein Diener David Fürst bei ihnen. Ich sag' es, Ich, der Herr.

Und Ich errichte einen Friedensbund für sie, verbanne aus dem Land die wilden Tiere. Selbst in der Wüste sollen sie sicher wohnen, in Wäldern schlafen können. Ich mache sie und was um Meinen Hügel liegt zum Segen. Ich sende Regen auch zur rechten Zeit; es sollen segensreiche Regengüsse sein.

Ezechiel 23: 24- 26
Bookmitband.gif
Zum Buch:
RießlerStorr59.png
RießlerStorrRot.png
Umschlagbilder: links Ausgabe SU 
1954; rechts SU Alter Bund 1958

Daten: wie oben; XII, 1532, AT68, NT60, [XII] & 13 (Bild–)seiten, weiterhin 2 ausklappbare s/w Karten.

Abgedruckt sind das Vorwort zur dritten A. (1934) und ein neues zur 5., 6. und 7. Auflage; darin ist zur Übersetzung u. a. folgendes angemerkt:

»Die Bücher das Alten Bundes wurden für die VII. Auflage gründlich durchgesehen und dort, wo es nötig war, vebessert. (…) Die VII. Auflage ist gegenüber den Vorauflagen durch eine Übersicht über Gewichte, Maße und Münzen sowie durch Biblische Zeittafeln vermehrt worden. (…)« Der Herausgeber: Dr. Heinrich Getzeny.

Rießler hat auch hier dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Bundes (1962)

Übersetzt von Paul Rießler und Rupert Storr

Mainz: Matthias- Grünewald- Verlag o. J. (1962). 106. - 120. Tausend der Ein- Band- Ausgabe

Imprimatur: Rottenburgi 1958
Koph.png Wortstimme

Da sprach Moses zu Gott: „Ich komme also zu den Söhnen Israels und sage ihnen: ,Der Schutzgott eurer Väter schickt mich zu euch.'

Wenn sie mich fragen: ,Was ist es um seinen Namen?' was soll ich ihnen sagen?" Da sprach Gott zu Moses: „Ich bin der ,Ich bin'."

Und er sprach: „So sollst du zu den Söhnen Israels sprechen: ,Der »Ich bin« hat mich zu euch gesandt.'"

Und weiter sprach Gott zu Moses: „So sollst du zu den Söhnen Israels sprechen:

,Der Herr, der Schutzgott eurer Väter, der Gott Abrahams, Isaaks

und Jakobs, schickt mich zu euch. Für ewig ist dies mein Name und dies für alle Geschlechter meine Bezeichnung.'

Exodus 3: 13- 15

Ja, meines Vaters Gott, Du Gott des Erbes Israel, des Himmels und der Erde Herr, Erschaffer der Gewässer und König Deiner ganzen Schöpfung, erhöre mein Gebet!

Laß meine trügerische Rede zur Wunde und zur Strieme sein für die, die gegen Deinen Bund, Dein heilig Haus, den Sionsberg und Deiner Söhne Wohnsitz Grausamens beschlossen haben! Bewirke, daß Dein ganzes Volk und jeder Stamm erkennend wisse, daß aller Macht und Stärke Gott Du bist, und daß kein anderer ist wie Du, der Israels Geschlecht beschirmt!"

Judiths Gebet Kap. 9: 12- 14
Bookmitband.gif
Zum Buch:


Buchdaten: Hauptsächlich wie oben zur fünften Auflage; XVI, 1533, AT66, NT40, 44 & [XII] S; 2 ausklappbare Kartenseiten; die Bildtafeln sind hier (zumindest ab der XI. Aufl.) weggelassen.

Abgedruckt sind das Vorwort zur dritten (1934), das zur 5., 6. und 7. A. (undatiert) und eines zur elften Auflage, datiert Stuttgart, am Feste Peter und Paul 1961. Der wesentlichste Satz daraus: »In den Tagen, da sich der Tod von Paul Rießler (…) zum fünfundzwanzigsten Male jährte, wurde mit dem Neusatz der Rießler–Storr–Bibel begonnen. die nunmehr mit dieser elften Auflage das hundertundfünfte Tausend erreicht hat – ein Zeichen, daß sich das Ansehen dieses Werkes in dem abgelaufenen Vierteljahrhundert nicht vermindert hat. Im Gegenteil! (…)«

Rießler hat auch hier dankenswerterweise den Psalm 151 als Anhang zu den Psalmen mitgegeben.

RießlerPro.png

Auflagen- Informationen:

  • (IX. Auflage 74.- 86. Tausend der Ein- Band- Ausgabe; 4. Aufl. für den Alten Bund)
  • (X. Auflage, 86. - 95. Tausend der Ein-Band-Ausgabe; 5. Aufl. für den Alten Bund)
  • (XI. sorgfältig durchgesehene Auflage 1961, 96. - 105. Tsd.; 6. Auflage für den Alten Bund)
  • ♦ XII. sorgfältig durchgesehene Auflage (1962), (7. Auflage für den Alten Bund)
  • (XIII. Aufl. 121.- 136. Tsd. 1965; 8. Aufl. für den Alten Bund)
  • (XIV. Jubiläumsausgabe 1966; 9. Aufl. für den Alten Bund)

Aus einem Verlagsprospekt aus der Mitte der 50er Jahre kann man sich ein Bild davon machen, was damals solch eine Bibel kostete:

„Die einzige einbändige Katholische Vollbibel im Taschenformat",

so der Stand bis 1956, als die einbändige Ausgabe der Pattloch- Bibel (Hamp/ Stenzel/ Kürzinger) in Aschaffenburg erschien, die im Übrigen bis heute (2013) gedruckt wird.

  • Leinen: DM 24,50 (AT- Teilausgabe: DM 20.-)
  • Schafleder hellblau: DM 38,50; Ziegenleder: DM 46,50; Schweinsleder: DM 55,50;
  • Antik Pergament Goldschnitt: DM 63,50; Maroquin Goldschnitt: DM 72,50

Man kann anhand solcher Preise ermessen, wer sich damals eine solche Bibel leisten konnte bei einem durchschnittlichen Monatsgehalt von DM 320.- (für 1954) !!

Die Leinenvariante der "Jubiläumsausgabe" 1966 kostete immerhin noch DM 19,80 !
RießlerProB.png

RießlerStorrLeipz.png


Leipziger Ausgabe für die ostdeutschen Bistümer (1957)

__________________________________________________________

1969 erschien folgender Photoband mit dem (anonym abgedruckten) Hohelied- Text aus Rießlers AT:

Mayne, Noël

Das Lied der Lieder (Noel Mayne)

Die leidenschaftliche Liebesgeschichte von KÖNIG SALOMO und SULAMITH

Schriftgestaltung der deutschen Ausgabe: Hansherbert Buschhüter und Heinz Weiemann.

Im Rahmen einer internationalen Koproduktion für den deutschen Sprachbereich herausgebracht

Bonn am Rhein: Verlag der Europäischen Bücherei • H. M. Hieronimi © Noël Mayne 1969

Koph.png Wortstimme


So drücke mich gleich einem Siegel auf dein Herz, Auf deinen Arm gleich einem Siegel.

Stark wie der Tod ist doch die Liebe, Fest wie die Unterwelt die Liebesleidenschaft Und ihre Flammengluten Feuergluten.

Viel Wasser können nicht die Liebe löschen Und Ströme sie nicht überfluten.

Wenn einer alle Habe seines Hauses für die Liebe gäbe, Man würde ihn doch bloß verachten.

ungezählt: Kap. 8


Bookmitband.gif
Zum Buch:

Gebundener, fadengehefteter Quartband mit SU; 160 unpaginierte S,; illustriert mit vielen ganzseitigen erotischen s/w– Photos im Stil der 60er Jahre.

Noël Mayne arrangierte die Aktphotographien dieses Bildbandes mit der Zwischenüberschrift »Der Welt schönstes Liebeslied«. Ein Übersetzer ist nicht angegeben. Ein Textvergleich verrät, daß die 1934er Ausgabe der "Grünewald- Bibel" von Paul Rießler als Vorlage diente.

In der Haupsache ist dieses Werk eine gut gemachte Abfolge von Aktaufnahmen zum Text in s/w. Im Klappentext heißt es: "Der erotischste Teil der Bibel und einer ihrer schönsten Abschnitte überhaupt". Im Gegensatz zur Rießlerschen Übersetzung des alttestamentlichen „Liedes der Lieder", die natürlich eine kirchliche Druckerlaubnis erhielt, wäre dieses Werk als Bibelteil sicherlich angesichts der für 1969 sehr freizügigen Photos auf dem Index gelandet. Ob aus diesem Grund die Herkunft der Üs mit keinem Wort erwähnt ist - man könnte den Eindruck bekommen, sie wurde geradezu vermieden - weiß der Vf. dieser Zeilen nicht.

Der Text ist vollständig abgedruckt und in fünf Szenen gesetzt. Kapitel- oder Verseinteilung gibt es nicht, würde auch gar nicht hierher passen. Die Akteure sind König Salomo, Sulamith und die Töchter von Jerusalem, die auch in den Überschriften kenntlich gemacht sind.

Photo dieses Buches siehe ⇒ Mayne,_Noël

(Zum Neuen Testament siehe ⇒ Storr,_Rupert)

________________________________________

Paul Rießler gab 1928 ein umfassendes Werk heraus, das lange seinesgleichen suchte:

Altjüdisches Schrifttum außerhalb der Bibel

Übersetzt und erläutert von Paul Rießler

Augsburg: Dr. Benno Filser Verlag 1928 1. Aufl.

(Reprint:) Heidelberg: Verlag F. H. Kerle 1966/ 1975/ 1979. -- Darmstadt: Wissenschaftl. Buchgesellschaft 1966

Apokryphen_I_in_Bibelausgaben#Altj.C3.BCdisches_Schrifttum_au.C3.9Ferhalb_der_Bibel

________________________________


Biogramm:

http://www.bautz.de/bbkl/r/riessler_p.shtml