Kalt, Edmund

Aus Bibelpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite · Übersetzungen · Übersicht Psalmen · Autoren/Titel · Gesamtausgaben · Einzeldarstellung · Bibliographie & Ex Libris
A · B · C · D · E · F · G · H · I · J · K · L · M · Schiboleth · N · O · P · Q · R · S · T · U · V · W · X · Y · Z


Kreuzgelb.gif

Kalt, Edmund (* Lorsch, Bergstraße 12. Okt. 1879 † 1. April 1943 Mainz a. Rh.) Priester, Dr. theol., Prof., Prälat


Das Hohelied

übersetzt und erklärt von Edmund Kalt

Paderborn: Ferdinand Schöningh / Verlag 1933

 Imprimatur: Paderbornae 1933


Koph.png Wortstimme

5 Wer ist diese, die heraufsteigt aus der Steppe, gestützt auf ihren Geliebten?

6 Unter dem Apfelbaum habe ich dich geweckt; / dort hatte deinen Mutter dich geschädigt, / dort hat deine Gebärerin Unheil gestiftet.

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, / wie ein Siegel auf deinen Arm!

Ja, stark wie der Tod ist die Liebe, / hart wie die Unterwelt der Eifer.

Ihre Flammen sind Gottesflamen, / lodernde Gottesflammen.

7 Viele Wasser können nicht die Liebe löschen, / und viele Ströme schwemmen sie nicht hinweg.

Wollte einer allen Reichtum seines Hauses für die LIebe geben, / man würde ihn verachten.
Kap. 8
Bookmitband.gif
Zum Buch:

Kartonierter Großoktavband, Fadenheftung; 64 S. Antiquadruck. Schrifttexte einspaltig, versweise kolometrisch gesetzt. Fußnoten. AB. S. 33 Die Erläuterungen. AM Buchschluß Namens– und Sachverzeichnis.

Ein einseitiges Vorwort schrieb der Verfasser, datiert Mainz, den 15. März 1933. Zur Übersetzung heißt es:

»Der Übersetzung liegt der hebräische Urtext zugrunde. Wo ich es für notwendig fand, von dem heutigen Wortlaut dieses Textes abzugehen, ist dies durch einfache Anführungszeichen angedeutet. Die davon abweichende Lesart der Vulgata ist in den Anmerkungen verzeichnet. (…)« – Die Einleitung umfasst zehn Seiten.

________________________________________________________

Edmund Kalt hat weitere Bücher des AT übersetzt: Für die oben genannte »Klosterneuburger Heilige Schrift« (ab 1934), Hgbr. Pius Parsch, übersetzte er für das Alte Testament die Bücher "Jeremia" und die "Klagelieder".

Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Psalmen- Übersetzung für das Werk Herders Bibelkommentar. Für dieses sehr vebreitete Werk übersetzte er weiterhin die ersten drei Bücher Moses, (Genesis, Exodus & Leviticus) sowie Weisheit & Jesaia.

Weiteres also unter Gottes_Wort_/_"Steyler_Bibel" und Herders_Bibelkommentar

Zur Person:

http://www.enzyklo.de/Begriff/Kalt,%20Edmund

Edmund Kalt: Studium am Mainzer Priesterseminar, Priesterweihe am 23. April 1904. Als Kaplan kam er nach Heppenheim, Bergstr., Seligenstadt am Main und in Mainz an St. Bonifaz. 1907 wurde er als Assistent an das Mainzer Priesterseminar berufen, war hier von 1908 bis 1911 Subregens und wurde 1911 zum weiteren Studium nach Freiburg beurlaubt, wo er promovierte. Daran schloss sich ein längerer Aufenthalt in Palästina von 1912-1913 an. Nach einjähriger Tätigkeit als Pfarrverwalter von St. Rochus in Mainz wurde er am 1. April 1914 Dozent am Priesterseminar in Mainz und am 8. Dez. 1914 dort Professor für Exegese des Alten Testamentes. Lange Jahre verwaltete er zugleich die innere Ökonomie des Seminars. 1930 wurde er Geistlicher Rat. 1933 wurde ihm zusätzlich der homiletische Lehrstuhl übertragen, wozu von 1933-1936 interimistisch die neutestamentliche Dozentur kam. 1941 wurde er zum Päpstlichen Hausprälat ernannt. Er starb im Frühjahr 1943 plötzlich während einer Sitzung des Professorenkollegiums im Priesterseminar.